Freiwilligenarbeit im Elefanten Tierschutz in Thailand

Engagiere dich im Tieschutz für Elefanten

Engagiere dich für bedrohte Elefanten in Thailand! Du hilfst aktiv in einer Auffangstation für Elefanten mit. In diesem Tierschutz-Projekt sorgst du dafür, dass die Elefanten sich erholen, sich ausreichend bewegen und trainierst sie in der Futterbeschaffung. So kommen sie später in der Wildnis auch gut ohne Hilfe zurecht!

Programm Information

Übersicht zur Freiwilligenarbeit mit Elefanten in Thailand

Alter: Ab 16 Jahren
Anforderungen: gute körperliche Fitness, positive und praktische Haltung gegenüber Tieren und dem Wildtierschutz
Sprache: Englisch und Thai / Voraussetzung: gute Englischkenntnisse
Standort: Zentralthailand, im Landesinnern zwischen Bangkok und Chumphon
Einsatzdauer: ab 4 Wochen bis 6 Monate
Unterkunft: Unterbringung in einem Bungalow an der Einsatzstelle
Verpflegung:  Frühstück, Mittag- und Abendessen
Transferleistungen: Auf Anfrage möglich (Kosten ab Bangkok ca. 60 Euro)
Arbeitskleidung:
Sonstiges:

Heute leben von einst 50.000 nur noch um die 2.000 Elefanten in Thailand

Freiwilligenarbeit mit Elefanten in Thailand - Schutz für Dickhäuter

In Thailand gibt es sowohl frei lebende als auch gezähmte Elefanten, die gleichermaßen vom Aussterben bedroht sind. Vor 60 Jahren lebten noch mehr als 50.000 wilde Elefanten in Thailand. Heute sollen es nur noch ungefähr 2200 Exemplare sein. Diese werden wegen ihres Elfenbeins gejagt und ihr Lebensraum wird gerodet und in Plantagen umgewandelt.

Gezähmte Elefanten werden heute hauptsächlich in der Tourismus-Industrie eingesetzt. Durch die häufig nicht artgerechte Haltung sind diese ebenso bedroht wie die Wildtiere. Leider gibt es bis heute kein Gesetz zum Schutz der Tiere, weshalb die Tiere dringend unsere Unterstützung benötigen!

Auf der Website des WWF findest du weitere Infos zur Situation des Asiatischen Elefanten!

Wenn du Elefanten gerne aus der Nähe kennenlernen möchtest und du im Tierschutz aktiv werden möchtest, dann ist das Schutzzentrum für Elefanten genau die richtige Einsatzstelle für dich! Denn hier hast du die Möglichkeit dich artgerecht für die Dickhäuter einzusetzen. Die Arbeit mit und für die Elefanten ist aufwendig, sodass die Einrichtung auf die Hilfe von Volunteers angewiesen ist.

Deine Freiwilligenarbeit mit Elefanten in Thailand

Deine Einsatzstelle: Das Zufluchtszentrum für gefährdete Elefanten

Das Zufluchtszentrum für gefährdete Elefanten liegt im südlichen Teil Zentralthailands. Hier stehen den Dickhäutern mehr als 7 Hektar sicherer Lebensraum zum Herumtollen zur Verfügung. Die Einrichtung ist die erste fußkettenfreie Elefanten-Schutz-Organisation in Asien!

Die im Zentrum lebenden Elefanten wurden eingefangen oder als Nutztiere aufgezogen. Meistens, um in der Tourismus- oder der Bauindustrie genutzt zu werden. Die Elefanten sind entweder sehr alt, bereits erblindet oder auf eine andere Weise körperlich oder gesundheitlich eingeschränkt. Die älteste Elefantendame ist 75 Jahre alt!

Aufgaben und Ziele deiner Freiwilligenarbeit

Als Volunteer in diesem einzigartigen Projekt lernst du alles Wichtige und Wissenswerte über die Pflege dieser prachtvollen Tiere. Täglich unternimmst du mit den Elefanten einen ‚Elephant Walk’ durch die Anlage, damit die Tiere die notwendige Bewegung bekommen. Im Anschluss bürstest du die Tiere und spritzt sie ab. Die Tiere werden nur so viel berührt wie nötig!

Das Zubereiten des Futters für die Elefanten ist anspruchsvoller und kreativer als du zunächst annehmen wirst. Denn das Team der Einsatzstelle legt größten Wert darauf das Futter möglichst schwierig zugänglich zu machen, so wie es in der natürlichen Umgebung der Elefanten der Fall ist. Deine Schützlinge bekommen das Futter zum Teil in Bambusrohren serviert, die du zuvor zertreten musst. Oder in Netzen, die du hoch oben in den Bäumen anbringst, sodass die Elefanten mit ihren Rüsseln danach angeln müssen. Du hilfst auch dabei das Futter zu besorgen. Die Dickhäuter fressen Unmengen an Bananenstauden, was bedeutet, dass du mit weiteren Volunteers Bananen erntest. Anschließend bereitet ihr das Futter artgerecht in der ‚Tierküche’ der Einsatzstelle zu.

Zusätzlich säuberst du die Unterstände der Elefanten und hilfst dabei die Anlage instand zu halten. Auch das Sauberhalten deiner eigenen Unterkunft und kleine Verantwortlichkeiten im Haushalt zählen zu deinem Aufgabenbereich.

Deine Freizeitgestaltung vor Ort

An deinen freien Tagen – welche du mit deinen Kollegen und Kolleginnen abstimmst – kannst du beispielsweise Ausflüge nach Bangkok oder an die Küste unternehmen. Mehr Freizeit- und Reisetipps findest du hier.

Der Ablauf deines Aufenthaltes im Wildlifeprojekt

Ankunft in Bangkok und Weiterreise

Du landest mit dem Flugzeug an einem der beiden internationalen Flughäfen Bangkoks, der Hauptstadt Thailands. Für die Projektarbeit im Wildtierschutz-Projekt oder unserem Elefanten-Projekt, kannst du dich direkt in Bangkok von einem Fahrer des Projekt-Teams abholen lassen. Die Taxifahrt dauert drei Stunden.

Selbstverständlich kannst du auch selbständig anreisen. Du bekommst dazu ein detailliertes Handout, in welchem du hilfreiche Details zur Anreise per Bus findest. Unser Team freut sich schon darauf dich dann in Cha-am oder Hua Hin abholen zu dürfen!

Deine Einführung und ersten Tage im Projekt

Gleich nach deiner Ankunft im Center wirst du vom Team vor Ort begrüßt. Das Team wird dir deine Unterkunft und dein neues Zuhause zeigen. Das Team wird dich in die Hausregeln, deine Arbeit sowie die Gesundheits- und Sicherheitsregeln vor Ort einführen. Du erhältst eine umfassende Tour durch das Gelände, eine Einführung in die anfallenden Aufgaben und lernst deine Schützlinge vor Ort kennen. Du erhältst Hintergrundinfos zur Einsatzstelle und erfährst wie du dich für den Tierschutz in Asien einsetzen kannst.

Auch hier hast du persönliche Ansprechpartner. Die Volunteer Koordinatoren vor Ort haben immer ein offenes Ohr für dich.

Deine Projektarbeit

Deine Arbeitszeiten im Projekt werden anfangs mit dir abgesprochen und festgelegt. Auch an den Arbeitstagen steht dir genügend Zeit für Freizeitaktivitäten oder Erledigungen zur Verfügung. An den Wochenenden kannst du dann größere Ausflüge zu den nahegelegenen Trauminseln Koh Tao oder Koh Samui unternehmen. Natürlich steht dir unser Team vor Ort während deines gesamten Aufenthaltes als Ansprechpartner zur Verfügung.

Unser Projektstandort in Zentralthailand

Im Wildlife Projekt in Thailand wirst du dich in einer wunderschönen und abwechslungsreichen Landschaft widerfinden. Im Osten liegt die Küste des Golfes von Thailand, zum Westen das Tenasserim-Gebirge. Inmitten der Hügellandschaft, die mit Wäldern und Sträuchern bedeckt ist, an einem kleinen See liegt das Gelände, auf dem du tätig sein wirst.

zur Bildergalerie

Bei Chamäleons, Elefanten und Affen

Wildlife in Zentralthailand

An schattigen Plätzen triffst du auf bunte Chamäleons und andere interessante Tiere. Nicht nur Elefanten und Affen sind in dem Einsatzort in großen Gehegen untergekommen, sondern auch Katzen oder Tiger.  

Und auch etwas Zivilisation!

In nur zehn Minuten kannst du zum nahegelegenen Dorf spazieren, in dem es Restaurants, zwei kleine Supermärkte und Geldautomaten gibt. Ein Taxi bringt dich in 30 Minuten in die nächste Stadt. Dort kannst du über den Night Market schlendern und etwas für deine Familie und Freunde einkaufen.

Entdecke Kultur, Land und Leute

Wenn du abenteuerlustig bist, kannst du sogar im nahen Fluss schwimmen gehen. Für die Teilnehmenden, die es lieber etwas ruhiger haben, besteht unweit der Einsatzstelle die Möglichkeit sich in einem Spa mit Pool auszuruhen.

Sehenswürdigkeiten, die du dir nicht entgehen lassen solltest, sind zum Beispiel die Tempel und Höhlen in deiner neuen Umgebung. In einer Tropfsteinhöhle kannst du Buddhafiguren bestaunen, die seit vielen Jahren dort Zuhause sind. Auch eine Schnorcheltour zu bunten Korallenriffen im türkisblauen Meer wird deinen Aufenthalt bereichern.   

In einem Bungalow im Wildlife Projekt in Thailand

Mit ein bis zwei weiteren Teilnehmenden wohnst du in einem Bungalow mit Badezimmer. Am Haupthaus fällt als erstes die große Terasse auf. Dort steht ein großer Tisch, an dem du mit den anderen Volunteers essen und Zeit verbringen kannst. Auch zum Ausruhen und Sonnen lädt die Terasse ein. Im Haupthaus gibt es zusätzlich eine Küche, in der dir Mittag- und Abendessen gekocht wird. Für dein Frühstück stehen dir dort verschiedene Lebensmittel zur Verfügung.

Einmal die Woche kommt das Putzpersonal zum Wechseln deiner Bettwäsche und Säubern des Bungalows. In den Schlafräumen gibt es genügend Steckdosen und das Wi-Fi kannst du in der Elefantenküche nutzen, um deine Emails, Facebook oder Flugbuchungen zu checken.

Um dir das Erkunden der Traumstrände zu erleichtern, besteht die Möglichkeit in der Nähe des Standortes ein Moped zu kaufen oder zu mieten und damit die Gegend kennenzulernen.

zur Bildergalerie

Deine Ansprechpartner im Wildlife Projekt in Thailand

Small rgv elefanten projekt thailand

Fifa, Katie, David und Pinpuk - Dein Team in Thailand

Im Wildlife Projekt in Thailand ist Fifa die erste Kontaktperson, mit der du in Verbindung stehst. Sie ist Büro-Koordinatorin und hat den Überblick über den Ablauf des Freiwilligen-Programms. Zwischendurch findest du sie immer wieder auf dem Gelände. Fifa kommt aus Island und spricht deshalb fließend Isländisch und Englisch.

Katie spricht Spanisch und Englisch. Sie kommt aus Teneriffa und ist assistierende Elefanten-Koordinatorin (Assistant Elephant Coordinator) in deiner Einsatzstelle. Sie unterstützt als ehemalige Volunteer die Freiwilligen bei ihren Aufgaben und plant Projekte.

David ist seit 2015 Elefanten-Koordinator (Elephant Coordinator) und ist damit dein Hauptansprechpartner vor Ort. Er managt das Elephant Refuge im Großen und Ganzen. Er kommt aus England und spricht fließend Englisch und Thai. Seine Aufgaben sind es zum einen dich und andere Freiwillige zu unterstützen und anzuleiten sowie mit den Mahouts (Thai Elefantenhalter) zu kommunizieren und zu planen. Außerdem leitet David Volunteers im Bereich Tiermedizin an.

Auch Pinpuk spricht fließend Englisch und Thai. Sie kommt aus Thailand und ist deshalb die Hauptansprechperson für Thai Volunteers. Aber auch für dich und alle anderen Freiwillige ist sie Bezugsperson Nummer eins. Sie kümmert sich gerne um dich und deine Fragen. Als Wildlife Koordinatorin übernimmt sie Verantwortung für alle möglichen Aufgaben die Volunteers betreffen und hilft bei der alltäglichen Arbeit in fast allen Bereichen.

  • Bildergalerie

Erfahrungsbericht aus dem Wildlife Projekt in Thailand

Erfahrungsbericht aus dem Wildlife Projekt in Thailand
Meine Zeit im thailändischen Elefanten- und Wildtierschutzprojekt

Ich hatte vom Oktober 2017 bis Mitte Dezember 2017 die Möglichkeit zwei Monate in Thailand zu verbringen. Vier Wochen habe ich in einem Elefantenschutzprojekt und danach (da am selben Standort) vier Wochen in einem Wildtierschutzprojekt gearbeitet.

  • Bildergalerie

Erfahrungsbericht aus dem Wildtierschutz-Projekt in Thailand

Erfahrungsbericht aus dem Wildtierschutz-Projekt in Thailand
Arbeit mit Tieren, Freizeitausflüge und neue Freundschaften

Hey, ich bin Thuy und habe für einen Monat in Thailand in einem Wildlife- and Elephants-Rescue-Center als Volunteer gearbeitet. Ende des letzten Jahres (2016) entschied ich mich, die nächsten Sommerferien nicht faul am Strand oder so zu verbringen, sondern etwas Neues, Sinnvolles auszuprobieren. Also verabschiedete ich mich am 22. Juli von Deutschland und landete einen Tag später in Bangkok, wurde vom BKK-Airport zum Wildlife-Center gebracht und war direkt von Thailand geflasht.

Preise & Leistungen

Gebühren

Das Basispaket kann wochenweise bis zu einem Jahr verlängert werden.

Basisgebühr
€ 2.150,-
4 Wochen Teilnahme und Kosten für Hin- und Rückflug (siehe Leistungen)
Verlängerungswochen
bis zu 20 Wochen jeweils
€ 235,- / Woche

Preis individuell berechnen Preis individuell berechnen
Wie lange möchtest Du bleiben?

Endpreis
€ 2.150,-

Enthaltene Leistungen

  • Buchung von Hin- und Rückflug, Kosten der Flüge bis maximal 700,- Euro in den angegebenen Gebühren eingeschlossen

  • Organisation des gesamten Aufenthalts inkl. Platzierung im Projekt

  • 4 Wochen Freiwilligenarbeit

  • RGV Ansprechpartner in deinem Projekt

  • Einführung durch das Projekt-Team vor Ort

  • Unterbringung bei der Einsatzstelle

  • Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • 24/h Notfallnummer

  • Individuelle Beratung durch das ortskundige RGV Team in München

  • Unterstützung bei der Reisevorbereitung (Impfschutz, Versicherung, Sicherheit)

  • Umfangreiches RGV Reise ABC für deine Reisevorbereitung

  • Rainbow Family T-Shirt

  • Teilnahme-/Praktikumsbescheinigung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Visum und Impfungen (Bitte Reisehinweise beachten)

  • Reise- und Reiserücktrittsversicherung

  • Transferkosten zum Projektstandort 

  • Getränke

  • Private Ausgaben vor Ort

  • Öffentliche Verkehrsmittel und extra Transfers

  • Alle Übernachtungen außerhalb deiner vereinbarten Unterkunft

Länderinfos & Magazin

Stöbere in unserem Magazin

Stöbere in unserem Magazin

In unserem Magazin findest du Erfahrungsberichte von der Freiwilligenarbeit in Afrika und Asien, Reisetipps, Interviews, Bildergalerien, Videos und vieles mehr. Außerdem: Alles zum Thema Reisevorbereitung.

zum Magazin

Länderinfos über Thailand

Ein Aufenthalt in Thailand ist ein absolutes Highlight. Die Kombination von atemberaubenden Landschaften und Stränden, einer faszinierenden Kultur, offenherzigen Menschen und lebhaften Städten fasziniert unsere Volunteers vom ersten Augenblick an.

In Thailand ermöglichen wir die Mitarbeit an unseren Projekten an unterschiedlichen Standorten: In der am Strand gelegenen Fischerstadt Chumphon im Süden Thailands und in unseren Wildlife-Projekten in der Nähe von Hua Hin oder Cha-am in Zentralthailand.

Zum Weiterlesen: Freiwilligenarbeit in Thailand

Zum Weiterlesen: Praktikum in Thailand

Auslandsaufenthalt in Thailand

Länderinfo Thailand

Allgemeines

Thailand ist das ideale Reiseziel für Abenteuerlustige und Entdecker jeder Altersgruppe. Die kulturelle und landschaftliche Vielfalt werden dich in ihren Bann ziehen! Vom türkisblauen Meer und den bunten Korallenriffen bis hin zu massiven Bergketten ist die Landschaft einmalig. Thailand liegt in Südostasien am Golf von Thailand. Im Westen grenzt es an Myanmar, im Osten an Kambodscha und Laos, im Süden an Malaysia und im Norden an den Fluss Mekong. Die Nord-Süd-Achse ist über 1800 Kilometer lang, wobei die schmalste Stelle des Landes gerade einmal 15 Kilometer breit ist. Bangkok ist die Hauptstadt und auch das geographische Zentrum des Landes. Der würzige Duft der unzähligen Garküchen wird dir an jeder Ecke um die Nase wehen. Bestaune einige der 400 buddhistischen Tempel der Stadt! In Zentralthailand, wo sich unsere Wildlife Projekte befinden, kannst du Tempelanlagen aus dem 11. Jahrhundert entdecken. Unweit unseres Standorts an der Küste, in Chumphon, gibt es einige der schönsten Strände Thailands zu erkunden.

Klima in Thailand

In Thailand gibt es nur drei Jahreszeiten – Winter, Sommer und Regenzeit. Das thailändische Klima ist stark beeinflusst vom Monsun und deshalb tropisch-monsunal*. Die Winde bringen vom Meer her viel Regen mit sich. Zudem können die Temperaturschwankungen in Thailand teils sehr groß sein. Während im Norden beispielsweise in der Regenzeit die Temperaturen auf fast 40 °C steigen, so sinken sie in klaren Nächten im Winter in den Bergregionen bis auf den Gefrierpunkt. In Bangkok und Zentralthailand liegen die Temperaturen das ganze Jahr über zwischen 20 und 30 °C. In den Sommermonaten, von März bis Juni, klettert das Thermometer aber auch mal auf 40 °C. Die Regenzeit ist in der Regel von Juli bis Oktober. Doch das bedeutet nicht, dass du den ganzen Tag mit Dauerregen rechnen musst. Oft ergießt sich der gesamte Niederschlag innerhalb von 2 Stunden, danach kommt die Sonne wieder raus. Unser Standort Chumphon ist südlicher und an der Küste gelegen. Hier fallen die Temperaturen ebenfalls nicht unter die 20 °C Marke. Doch im Vergleich zu Zentralthailand beginnt hier die Regenzeit schon im November und dauert normalerweise bis Januar an. März, April und Mai sind die wärmsten Monate in Chumphon. Da kommt eine Abkühlung im Golf von Thailand gerade recht.

* Der Monsun ist ein beständig wehender Wind, der seine Richtung oft abrupt ändert und so das Klima entscheidend beeinflusst. Die Veränderung der Windrichtung wirkt sich damit auf die Regen- und Trockenphasen Thailands aus.

Bevölkerung in Thailand

In Thailand leben rund 67 Millionen Einwohner auf einer Fläche, die etwa eineinhalbmal so groß ist wie Deutschland. Ein Drittel lebt in der Zentralebene des Chao Phraya und in Bangkok. In Thailand leben zahlreiche Volksgruppen. Von der Regierung gibt es allerdings keine konkreten Zahlen zu der ethnischen Zusammensetzung der Bevölkerung. Alle Einwohner werden als „Thais“ bezeichnet. Doch Schätzungen zufolge leben unter anderem auch viele Chinesen, Malaien, verschiedene Bergvölker, zahlreiche Arbeitsmigranten/innen sowie Flüchtlinge aus Myanmar und Kambodscha in Thailand.

Sprache in Thailand

Die Amtssprache ist Thai. Daneben gibt es zahlreiche weitere Sprachen und Dialekte. So wird beispielsweise im Norden Nord-Thai und im Süden Süd-Thai gesprochen. In den Schulen hingegen wird Zentral-Thai, auch bekannt als Siamesisch, unterrichtet. Englisch wird vor allem in den Städten und touristisch erschlossenen Regionen verstanden. In ländlichen Regionen kommst du damit allerdings nicht so weit. Daher empfehlen wir dir einen Thai-Sprachkurs vor Ort zu besuchen.

Religion in Thailand

In Thailand dominiert der Buddhismus. Er prägt bis heute das gesellschaftliche Leben im Land. In fast jedem Ort gibt es einen sogenannten Wat, einen buddhistischen Tempel. Beim Betreten eines solchen Tempels solltest du immer deine Schuhe ausziehen. Es ist zudem üblich, eine Spende für den Erhalt der Tempelanlage zu hinterlassen. Die Bauweise und kunstvollen Verzierungen der meist prunkvollen Tempel werden dich beeindrucken. Die rund 200.000 thailändischen Mönche werden im Land sehr verehrt. Wenn du also einem Mönch begegnest, ist es Tradition ihn besonders höflich zu begrüßen und ihm beispielsweise einen Sitzplatz im Bus anzubieten. Die Buddhisten glauben an Karma und erhoffen sich durch gute Taten Glück im Leben zu haben. Außerdem werden dir die sogenannten Geisterhäuser auffallen. Denn vor jedem Haus steht ein eigenes Geisterhäuschen, in dem der Hausgeist wohnen kann.

Wirtschaft in Thailand

Durch die Industrialisierung steigt in Thailand stetig der Wohlstand. Auf Grund des starken Wachstums in den 90er Jahren veränderte sich die Wirtschafts- und Sozialstruktur des Landes grundlegend. Wichtige Dienstleistungsbereiche sind der Tourismus, die Telekommunikation und der Finanzmarkt. In der Industrie sind die Automobil-, Elektro- und Textilindustrie führend. Die meisten industriellen Produktionsstätten sind im Großraum von Bangkok ansässig.

Zur Geschichte Thailands

Bis ins 13. Jahrhundert war das Einflussgebiet der Thais deutlich größer als heute. So gehörten damals Teile Kambodschas, Vietnams und Burmas, dem heutigen Myanmar, ebenfalls zu Siam. So wurde Thailand bis 1939 offiziell benannt. Seine kulturelle Blüte erlangte Thailand Ende des 13. Jahrhunderts unter König Ramkhamhaeng. Im 14. Jahrhundert entstand das Königreich Ayutthaya als Nachfolgestaat. Ab dem 16. Jahrhundert verstärkte sich der europäische Einfluss in Thailand. Doch auf Wunsch des Adels wurden die Beziehungen zu Europa ab 1688 für 150 Jahre eingestellt. Mit der bis heute herrschenden Chakri Dynastie wurde eine Politik der Restauration angestoßen. So wurden beispielsweise neue Paläste und Tempel errichtet, die Handelsbeziehungen zu China ausgeweitet und die Beziehungen zu Europa wieder aufgenommen. Thailand ist das einzige südostasiatische Land, das nie kolonialisiert wurde. Nach der Revolution von 1932 fand die Umwandlung von der absoluten Monarchie zu einer konstitutionellen Monarchie statt. Die erste demokratische Verfassung trat in Kraft. Es kam immer wieder zu Putschversuchen, da das Militär im Land bis heute eine große Machtposition einnimmt. In Thailand gibt es daher immer noch Konflikte zwischen den Gelbhemden (privilegierten, königstreuen Eliten; Mittelschicht aus Händlern, Beamten und Armeeoffizieren) und Rothemden (ärmere Bevölkerungsteile).

Aktuelle Politische Lage und Sicherheit

Seit 1932 herrscht in Thailand eine konstitutionelle Monarchie. Die Staatsgewalt liegt also nicht mehr nur beim König, sondern auch bei der Nationalversammlung und dem Staatsrat. Allerdings hat das Parlament durch eine Machtzunahme des Militärs seit einem Putschversuch 2014 weniger Einfluss auf die Regierung. Die Sicherheitslage ist jedoch stabil. Demonstrationen und großen Menschenansammlungen solltest du allerdings aus dem Weg gehen. Aktuelle Sicherheitshinweise findest du beispielsweise auf der Seite des Auswärtigen Amts.

Für wen eignet sich Thailand?

Thailand ist bei unseren Volunteers ein beliebtes Zielland, da es für gutes Essen, beeindruckende Natur und einen relativ hohen Lebensstandard steht. Es eignet sich für jeden, der eine gesunde Grundfitness und ausreichende Englischkenntnisse mitbringt. Wenn du Lust hast dich in einem unserer Projekte in Thailand zu engagieren oder ein Auslandspraktikum hier absolvieren willst, heißen wir und unser RGV-Team vor Ort dich herzlich willkommen!

Kulturelle Besonderheiten

Smile in Thailand

Thailand wird nicht ohne Grund als „Land des Lächelns“ bezeichnet. Die Thailänderinnen und Thailänder sind zwar oft zurückhaltend, aber überaus freundlich. Sie bleiben auch bei Auseinandersetzungen ruhig und höflich. Außerdem spielen bestimmte Körperteile eine wichtige Rolle: Füße beispielsweise gelten als unrein. Daher ist es wichtig, dass du vor dem Betreten eines Tempels oder Hauses die Schuhe ausziehst! Außerdem gilt es als Beleidigung, beim Sitzen die Füße in Richtung einer Person zu strecken. Der Kopf hingegen gilt als der heiligste Teil des Körpers. Denn hier sitzt die Seele. Berühre bitte aus diesem Grund nie einen Einheimischen – auch keine Kinder – am Kopf!

Die königliche Familie genießt in Thailand ein hohes Ansehen. Die Majestätsbeleidigung ist hier eine sehr ernst zu nehmende Straftat. Neben unpassenden Bemerkungen solltest du auch mit Geldscheinen und Briefmarken, welche die Porträts der Königsfamilie tragen, respektvoll umgehen. Außerdem dürfen Heiligtümer, die mit der Monarchie in Beziehung stehen, nicht fotografiert werden.

Mit diesen Tipps bist du gut gewappnet für einen gelungenen Auslandsaufenthalt. In Thailand gibt es vieles Spannendes zu erleben und entdecken – also auf ins Land des Lächelns!

(Quellen: auswaertigesamt.de, liportal.de, tourismthailand.org, fit-for-travel.de/reiseziel/thailand)

INFOBOX: Königslied im Kino

Retro

Im Kino in Thailand wird kurz vorm Beginn des Filmes das Programm unterbrochen. Alle erheben sich, während Bilder der Königsfamilie über die Leinwand flimmern. Dabei ist die Familie in allen Lebenslagen zu sehen. Begleitet wird das Film- und Fotopotpourri von einer Melodie, die man so schnell nicht vergisst: dem Königslied!

Travel Tipps Thailand

Travel Tipps Thailand
  • Hauptstadt Bangkok
    Thailands Metropole ist mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten auf jeden Fall einen Besuch wert.

  • Wat Phra Kaeo
    Eine der schönsten Tempelanlagen in Bangkok. Du solltest für ihre Besichtigung viel Zeit einplanen, da es rund 100 Tempel und Statuen zu sehen gibt, von denen der berühmte Smaragd-Buddha die Hauptattraktion ist.

  • Khaosan Road
    Ein beliebter Treffpunkt für Backpacker in Bangkok. Mit seinen Bars und Kneipen ist sie immer voller Leben und gilt als Symbol für den Rucksacktourismus.

  • Wat Mahathat Ayutthaya
    Buddhistische Tempelanlage die sich in Ayutthaya, der ehemaligen Hauptstadt des Königreichs Siam befindet. Die Stadt verbindet tropische Atmosphäre und altertümliche Tempel und ist UNESCO Weltkulturerbe.

  • Damnoen Saduak
    Schwimmende Märkte in den Kanälen des Chao Phraya Flusses, ca. 80km vor Bangkok. Ab 6 Uhr morgens kannst du hier Waren, hauptsächlich landwirtschaftliche Produkte und Speisen kaufen. Highlight sind die schwimmenden Garküchen, die leckere Speisen anbieten und farbenfrohe Fotomotive bilden.

  • Brücke am River Kwai
    Sie wurde im Zweiten Weltkrieg errichtet und verkörpert heute ein Stück thailändische Geschichte.

  • Wat Chalong
    Tempelanlage auf Phuket, in der noch heute Rituale an buddhistischen Statuen stattfinden. Auch farbenfrohe Tempelmärkte und einen heiligen Goldfischteich, der Glück bringen soll, gibt es.

  • Surin
    Die Elefantenstadt, von dort sollen die besten Elefantenführer kommen und auch heute besitzt noch fast jede Familie einen Elefanten als Arbeitstier. Hier kannst du im Oktober auf dem Elefantenfest Paraden mit geschmückten Tieren bestaunen und auch das Reiten auf ihnen wird angeboten.

  • Nationalpark Khao Sok
    Er zählt zu den schönsten Nationalparks weltweit. Er liegt im Zentralmassiv in der regenreichsten Region Thailands. In seinem alten Dschungel kannst du bei Kanutouren, Elefantenritten oder Nachtwanderungen Wasserfälle und eine artenreiche Tierwelt sehen.

  • Ko Phi Phi
    Die Inselgruppe in der Andamanensee im Süden ist beliebt für viele Wassersportarten und Tauchgänge am Korallenriff. Hier muss man mit dem Boot anreisen.

  • Ko Samui
    Ist die drittgrößte Insel Thailands und durch seine traumhaften Strände und vielen Bars und Clubs einen Besuch wert.

  • Ang Thong Marine Nationalpark
    Der Nationalpark ist ein Archipel aus 42 kleinen Inseln. Hier kannst du beim Schnorcheln rosa Delphinen und Meeresschildkröten begegnen. Auf den Inseln gibt es dazu noch eine Tropfsteinhöhle, Affen und Schlangen zu sehen.