Erfahrungsberichte

Erfahrungsberichte von RGV Volunteers und Praktikanten

Auf den folgenden Seiten erwarten dich spannende Volunteer Erfahrungsberichte von ehemaligen Volunteers, die Freiwilligenarbeit oder ein Auslandspraktikum in Afrika und Asien geleistet haben. Mache dir dein eigenes Bild und erfahre was Volunteers vor Ort erleben. Wie war der erste Eindruck? Was war zu Anfang ungewohnt? Welches Essen gibt es im Zielland? Wie ist es tagtäglich unter einer Kübeldusche zu duschen? Volunteers geben persönliche Einblicke in ihren Alltag, berichten von Begegnungen mit Einheimischen und ihren Erfahrungen in der Einsatzstelle.

Mit Hilfe der Erfahrungsberichte erhältst du einen kleinen Vorgeschmack und kannst dir besser vorstellen, was dich im Zielland erwartet. Es wird dir sicherlich auch die Entscheidung erleichtern, in welches Land es für dich gehen soll.

  • Bildergalerie

Erfahrungsbericht über mein BWL Praktikum in Kapstadt

Erfahrungsbericht über mein BWL Praktikum in Kapstadt
4-wöchiges Finance Internship

Als ich am Flughafen in Kapstadt nach 12 Stunden Flug ankam, war ich nervös und zugleich sehr gespannt darauf, was mich die nächsten 4 Wochen erwarten würde. Ich muss ehrlich zugeben, die ersten Tage waren eine ziemliche Umstellung: ein komplett fremdes Land, vor dem alle nur warnen es sei gefährlich; in einem Haus mit 24 anderen Mädels zu wohnen, von denen man keine Einzige kennt. 

  • Bildergalerie

Erfahrungsbericht über meine Freiwilligenarbeit in Südafrika und Namibia

Erfahrungsbericht über meine Freiwilligenarbeit in Südafrika und Namibia Erfahrungsbericht über meine Freiwilligenarbeit in Südafrika und Namibia Erfahrungsbericht über meine Freiwilligenarbeit in Südafrika und Namibia
Meine soziale Freiwilligenarbeit mit Kindern in Südafrika und Namibia

ine Reise, die unheimlich wertvolle Eindrücke, Erfahrungen und Erinnerungen hinterlassen hat, ist nun zu Ende und ich bin unheimlich dankbar für all die Momente, die mich auch jetzt noch in meiner Erinnerung begleiten. Meine Projekte in Südafrika und Namibia: In Südafrika angekommen konnte ich nach kurzer Eingewöhnungszeit mein erstes Projekt

  • Bildergalerie

Meine Zeit in der Elefantendung-Papierfabrik in Nepal

Erfahrungsbericht zu meiner Freiwilligenarbeit in der Papierfabrik in Nepal
Recycling-Volunteer in Chitwan

Meine Entscheidung nach Nepal zu reisen, traf ich zu Beginn meines Studiums, als ich überlegte, was ich in meinen ersten Semesterferien unternehmen könnte. Ich wollte gerne reisen, aber auch etwas Sinnvolles tun und eine fremde Kultur besser kennen lernen. Die Wahl fiel auf Nepal, da es mich reizte, einen neuen Kontinent zu entdecken und das Projekt in der Elefantendung-Papierfabrik sehr interessant klang.

  • Bildergalerie

Meine Erfahrungen als School-Volunteer in Togo

Meine Erfahrungen als School-Volunteer in Togo
Meine Erlebnisse als Assistenzlehrer in Afrika

Nachdem ich mit dem Rucksack als Tourist bereits 70 Länder bereist hatte, wollte ich ein Land als Volontär erleben und damit auch etwas Nachhaltiges bewirken. Mein Ziel war es in einem für mich ungewohnten beruflichen Umfeld einer sinnvollen Tätigkeit nachzugehen. Ich entschloss mich als Hilfslehrer für sieben Wochen nach Togo zu fliegen und dort den Kindern und Lehrern meine Lebenserfahrung zu Verfügung zu stellen und gleichzeitig von den Erfahrungen dieser Personen in Togo zu lernen.

  • Bildergalerie

Erfahrungsbericht von Monkey Island in Uganda

Erfahrungsbericht von Monkey Island in Uganda
Meine Zeit auf der Schimpansen Insel

Ich habe mir einen Traum erfüllt. Für sechs Wochen bin ich nach Afrika gereist. Zuerst bin ich nach Südafrika geflogen und habe dort eine zweiwöchige Reise gemacht. Das war schon sehr erlebnisreich. Anschließend flog ich von Kapstadt nach Entebbe in Uganda und machte dort eine 4-wöchige Freiwilligenarbeit im Schimpansen-Projekt.

  • Bildergalerie

Meine Zeit im Solarenergie Projekt in Iringa

Meine Zeit im Solarenergie Projekt in Iringa
Mein Solar-Volunteering Einsatz in Tansania

Meine erlebnisreiche Zeit in Afrika startete Anfang November 2017. Meine Sachen waren alle gepackt, alle Vorbereitungen abgeschlossen und die Vorfreude entsprechend groß. Nachdem der übliche Trennungsschmerz am Flughafen überwunden war, ging es auf ins Abenteuer. Mein Flug nach Dar Es Salaam ging buchstäblich „wie im Fluge vorbei“. Als ich dort ankam, erwartete mich erst mal das Wetter von Dar. Die Kombination aus Hitze und Luftfeuchtigkeit dort war anfänglich ein wenig einschüchternd.

  • Bildergalerie

Meine Erfahrungen im Flüchtlingsprojekt in Südafrika

Meine Erfahrungen im Flüchtlingsprojekt in Südafrika
Mein Volunteering-Einsatz als Flüchtlingshelferin

Der erste Arbeitstag bei meinem Projekt war voller Überraschungen, für jemanden, der gerade aus dem Flugzeug aus München gestiegen war. Der Minibus, mit dem ich zur Arbeit fuhr hielt nicht an festgelegten Haltestellen oder Zeiten. Stattdessen hältst du am Straßenrand deinen Arm hoch, kletterst in das oft sehr überfüllte Gefährt und genießt eine holprige, schnelle und günstige Fahrt mit lauter Musik.

  • Bildergalerie

Erfahrungsbericht aus dem Wildlife Projekt in Thailand

Erfahrungsbericht aus dem Wildlife Projekt in Thailand
Meine Zeit im thailändischen Elefanten- und Wildtierschutzprojekt

Ich hatte vom Oktober 2017 bis Mitte Dezember 2017 die Möglichkeit zwei Monate in Thailand zu verbringen. Vier Wochen habe ich in einem Elefantenschutzprojekt und danach (da am selben Standort) vier Wochen in einem Wildtierschutzprojekt gearbeitet.

  • Bildergalerie

Volunteer-Bericht aus einem Nationalpark in Südafrika

Volunteer-Bericht aus einem Nationalpark in Südafrika
Meine Freiwilligenarbeit in einem südafrikanischen Nationalpark

Mein Aufenthalt im Nationalpark war einfach ein tolles Erlebnis. Obwohl ich früher schon bei einigen Safaris dabei war, sind die Game Drives hier etwas ganz Besonderes. Man fährt nicht einfach zu den Tieren hin, knippst sie, und fährt dann wieder weiter. Nein, die Tiere werden länger beobachtet.

  • Bildergalerie

Erfahrungsbericht aus einem südafrikanischen Kinderzentrum

Erfahrungsbericht aus einem südafrikanischen Kinderzentrum
Meine Zeit im Children Center in Kapstadt

Mein Name ist Jonas und ich bin 18 Jahre alt. Nach meinem Abitur im Sommer 2017 hatte ich ein wenig Luft und ich wollte unbedingt etwas sinnvolles machen, bevor ich eine Ausbildung oder ein Studium anfange. Ich hatte mich schon seit über einem Jahr mit dem Thema auseinandergesetzt und für mich war klar: Ich will nach Südafrika, benachteiligten Kindern helfen.