Freiwilligenarbeit über Weihnachten mit RGV

Behind the Rainbow
Weihnachten mit RGV

Wie unsere Volunteers in Afrika Weihnachten feiern

Weihnachten ist das Fest der Familie! Einige unserer Volunteers verbringen die Weihnachtszeit dieses Jahr nicht Zuhause. Denn sie helfen tatkräftig in unseren Projekten in Afrika und Asien mit. Sie leisten Freiwilligenarbeit über Weihnachten mit Rainbow Garden Village! Doch Heimweh kommt nicht auf – dafür sorgen unsere RGV-Teams!

Freiwilligenarbeit über Weihnachten mit Rainbow Garden Village

Um dir einen Eindruck zu geben, wie in Afrika Weihnachten gefeiert wird, stellen wir dir die Weihnachts-Aktionen unserer Teams in Ghana und Uganda vor. Erfahre auch, wie Weihnachten in unseren anderen Zielländern gefeiert wird!

Das Weihnachtsfest bei Mama Mina in Ghana

Jedes Jahr veranstaltet unser Team in Ghana eine Weihnachts-Aktion. Unsere Volunteers üben zusammen mit den Kindern aus unseren sozialen Projekten vor Ort ein Krippenspiel ein, das sie gemeinsam aufführen. Anschließend gibt es ein leckeres Festessen! Wie bei uns, beginnt Weihnachten hier am 24. Dezember. An diesem Tag kommt die ganze RGV Family Ghana bei Mama Mina in Accra zusammen: All unsere Ghana Volunteers, die Gastfamilien und die Kinder aus unseren Projekten – Sie alle feiern gemeinsam Weihnachten.

An Heiligabend wird gegrillt!

An Weihnachten herrschen in Accra sommerliche Temperaturen. Deshalb wird an Heiligabend gegrillt. Mama Mina organisiert ein leckeres Barbecue für alle Gäste. Danach gibt es ein großes Feuerwerk, viele Wunderkerzen und es werden Weihnachtslieder gesungen.

Einer der Höhepunkte des Festes ist das Verteilen der Geschenke. Unter zwei großen Weihnachtsbäumen warten die Päckchen darauf, von den Kindern und unseren Volunteers ausgepackt zu werden. Ein ganz besonderer Heiligabend, den alle Teilnehmenden ganz bestimmt nicht so schnell vergessen werden!

Merry Christmas in Uganda

„Amazalibwa Agesanyu!“ – so wünscht sich unser Team in Uganda „Frohe Weihnachten“. Und zwar nicht im Schneegestöber unter Tannenbäumen, sondern bei durchschnittlich 30°C im Schatten der Palmen.

An Heiligabend gibt’s Bescherung…?

Nicht so in Uganda. Eine „Geschenkkultur“, wie wir sie aus Europa kennen, gibt es bei RGV Teamleiter Joseph nicht. In der Heimat der letzten Berggorillas schenkt man sich nicht unbedingt etwas – auch nicht in wohlhabenderen Kreisen. Wer es dennoch tut, der öffnet die Geschenke erst am 2. Weihnachtsfeiertag. Dieser wird in Uganda „Boxing Day“ genannt.

Stattdessen: Gemeinsam Kochen und Essen

So manche Familie leistet sich das ganze Jahr kein Fleisch. An Weihnachten hingegen verzichtet kaum jemand auf dieses Luxusgut. Ausgiebig gekocht wird bereits an den Tagen vor „Sekukkulu“ (Weihnachten). Der „Überfluss“ ist dabei gewollt, denn kleine Portionen werden als Weihnachtsgrüße verteilt.

Alle werden eingespannt

Am 24.12. „liefern“ die jüngeren Familienmitglieder die Speisen aus: Nachbarn, Freunde, Familie – sie alle werden mit Weihnachtsessen beschert. In den meisten Familien kommt dabei ein Gericht namens „Luwombo“ auf den Tisch. Das obligatorische Hühnchen ist dabei die Hauptzutat der ugandischen Spezialität.

Weihnachten in unseren anderen Zielländern?

Christmas, Geseënde Kerfees, Krismasi und Noël – Weihnachten in Namibia, Südafrika, Tansania und Togo

Auch in Namibia, Südafrika, Tansania und Togo feiert der christliche Teil der Bevölkerung Weihnachten. Die Hauptfeierlichkeiten finden dabei am 25. Dezember statt. Es steht jedoch nicht das Schenken im Vordergrund, sondern das Fest an sich.

Christmesse und Grillen am Strand

Alle Beteiligten ziehen ihre besten Kleider an, gehen an Heiligabend oder am Morgen des 25. Dezembers zur Christmesse und treffen sich zum gemeinsamen Festmahl. Oftmals wird gemeinsam gegrillt – wenn möglich, am Strand. Auch hier ist im Dezember Hochsommer. Manche Familien stellen auch einen Christbaum auf: Statt einer Nordmanntanne wird jedoch ein Plastikbaum oder ein paar Weißdornzweige mit glitzerndem Lametta geschmückt.

Bedeutende Feste in Asien

In unseren asiatischen Zielländern – in Nepal, Sri Lanka, Thailand und der Türkei – gibt es eigentlich kein Weihnachten. Denn christliche Glaubensanhänger stellen hier eine Minderheit dar. In Nepal sind mehr als 80% der Bevölkerung Hindus, in Thailand gehören 95% und in Sri Lanka 70% dem Buddhismus an und in der Türkei ist die am stärksten vertretene Religion der Islam mit 99%. Die Menschen in unseren asiatischen Zielländern haben somit absolut nichts am Hut mit Weihnachten. Stattdessen gibt es eine Vielzahl anderer bedeutsamer Feste mit ähnlichem Stellenwert, wie zum Beispiel Holi, Dashian und Loi Krathong. Diese solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen!

Autorin: Janina Gurlitt, November 2016

Bildergalerie

Weihnachtsmänner