Tipps für Assistenzlehrer im Ausland

Tipps für Volunteers
Lehrer in Thailand

Ratschläge für einen gelungenen Einstieg als Assistenzlehrer

Die ersten Tage im Freiwilligenprojekt

Es ist soweit. Der Flug ist gebucht, der Koffer gepackt, vielleicht hast du sogar ein paar Wörter Swahili oder Afrikaans gelernt. Aber wie ist es überhaupt, in einem Freiwilligenprojekt zu arbeiten? Was kommt in den ersten Tagen auf dich zu, und wie solltest du dich am besten verhalten? Damit du gut durch deine ersten Tage im Projekt kommst, haben wir für dich die Tagesabläufe am Beispiel einer Grundschule erklärt.

1. Tag in deinem Projekt

An deinem ersten Tag wirst du in deinen neuen Arbeitsplatz, z.B. eine Grundschule, eingewiesen. Auch wenn es selbstverständlich ist: Komme pünktlich und ausgeschlafen an – das macht einen guten Eindruck. Zuerst lernst du den Schuldirektor kennen. Hier erfährst du ein paar grobe Infos zu der Schule, wahrscheinlich fragt er dich nach deinen Präferenzen, in welcher Klasse du unterrichten möchtest. Danach wirst du an deinen Klassenlehrer weitervermittelt. Dein Lehrer freut sich über deine Unterstützung und deine Schüler erst recht! Stell dich vor, und sei offen und freundlich. Heute gibt dir dein Lehrer eine Einführung in den Tagesablauf: Hör gut zu, was dir gesagt wird, und stelle Fragen, wenn du etwas nicht verstehst! Versuche, dich möglichst schnell zu integrieren. Du wirst dir zwar nicht sofort alles merken und musst sicherlich ein paar mal nachfragen, aber trau dich ruhig nach Namen, Orten und Abläufen zu fragen. Tipp: Bring deinen Schülern ein paar Kennenlern-Geschenke mit wie Sticker, Bunt- oder Bleistifte, Radiergummis, Luftballons, Bälle oder Süßigkeiten. Die Kinder werden sich über die Mitbringsel freuen und dich sofort ins Herz schließen. Wichtig: Besprich bitte mit deinem Klassenlehrer, wann du die Geschenke verteilst.

2. Tag im Projekt

Am zweiten Tag wird dir alles leichter fallen. Du kennst deinen Arbeitsplatz, deinen Klassenlehrer und vielleicht den ein oder anderen Namen von deinen Schülern. Heute wirst du deine ersten richtigen Aufgaben bekommen! In deiner Schulklasse übst du mit den lernschwachen Schülern Lesen, erklärst ihnen Rechenaufgaben oder hilfst ihnen, wenn sie etwas nicht verstehen. Dein Klassenlehrer freut sich, wenn du sie oder ihn tatkräftig unterstützt. Hierbei ist Eigeninitiative gefragt! Wenn du heute noch keine feste Aufgabe hast, frag nach, wo und wie du helfen kannst. Falls es zu Verständnisproblemen kommt, helfen dir die anderen Volunteers auch gerne weiter.

3. und 4. Tag

Im Laufe der nächsten Tage wirst du dich immer wohler fühlen. Mittlerweile kennst du deinen Klassenlehrer, deine Schüler und die Umgebung. Auch deine täglichen Aufgaben kristallisieren sich heraus – denn natürlich ist klar: Unterschiedliche Lehrer haben unterschiedliche Ansprüche. Es ist kein Problem, wenn du die Sprache vor Ort nicht perfekt beherrschst. Wenn du etwas nicht verstehst, frag nach! Du wirst merken, bald verbessern sich deine Sprachkenntnisse, deine Soft Skills und dein Unterricht.

Wir hoffen, dass dir die Tipps für Assistenzlehrer im Ausland deinen Einstand an einer neuen Schule im Ausland erleichtern können.

Ganz wichtig: Bleib motiviert und genieße die Zeit!

Autor: Steffen Mayer, Juni 2015