Freiwilligenarbeit im Strassenhunde Projekt auf Sri Lanka

Engagiere dich als Volunteer im Hunde-Hilfsprojekt auf Sri Lanka

In diesem Projekt unterstützt du das örtliche Personal dabei, Straßenhunde auf Sri Lanka zu füttern, an Menschen zu gewöhnen und zu pflegen, damit sie vermittelt werden können. Damit hilfst du, das Leid und die unkontrollierte Vermehrung der Streuner einzudämmen und übertragbare Krankheitserreger zu bekämpfen.

Programm Information

Übersicht zur Freiwilligenarbeit im Hunde-Projekt

Alter: Ab 18 Jahren
Anforderungen: Spaß an der Arbeit mit Hunden, Eigeninitiative, Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein
Sprache: Sinhala und Englisch / Voraussetzung: gute Englischkenntnisse
Standort: bei Galle
Einsatzdauer: Ab 4 Wochen bis 3 Monate
Unterkunft: Volunteer House, an der Einsatzstelle
Verpflegung:  Selbstverpflegung
Transferleistungen: Auf Anfrage möglich (Kosten ab Colombo ca. 140 Euro für Hin- und Rückfahrt)
Arbeitskleidung:
Sonstiges:

Um die 40 Millionen Hunde leben auf Sri Lanka - die meisten davon auf der Straße

Freiwilligenarbeit im Strassenhunde Projekt in Sri Lanka

Sri Lanka beeindruckt mit seiner unglaublichen Vielfalt an Wildtieren. Von Krokodilen über Elefanten bis hin zu Leoparden sind auf dem Inselstaat die unterschiedlichsten Tiere beheimatet. Außerdem leben schätzungsweise 40 Millionen Hunde auf Sri Lanka, die meisten von ihnen auf der Straße. Dort müssen sie Hunger leiden oder sie fangen sich ansteckende Krankheiten ein.

Nur durch eine nachhaltige medizinische Versorgung der Straßenhunde kann dieser Missstand eingedämmt werden. Deine Einsatzstelle nimmt sich daher den Streunern an, kastriert, impft und pflegt diese gesund. Bei dieser Arbeit ist deine Hilfe als Volunteer gefragt! Setze dich für Sri Lankas Straßenhunde ein und hilf dabei, ihnen ein artgerechtes Leben zu ermöglichen.

Deine Freiwilligenarbeit im Hilfsprojekt für Hunde

Deine Einsatzstelle und Ziele der Projektarbeit

Bei deiner Freiwilligenarbeit auf Sri Lanka, unterstützt du eine Tierklinik, die sich um Straßenhunde kümmert. Die Klinik wurde vor rund 10 Jahren gegründet. Seitdem sind über 50.000 Kastrationen, 525.000 Impfungen und fast 80.000 Behandlungen durchgeführt worden. Die Klinik ist in Anlehnung an den europäischen Standard eingerichtet und wird von rund 40 qualifizierten Tierärztinnen und Tierärzten sowie Pflegerinnen und Pflegern betreut.

Die kranken und verletzten Tiere werden hier versorgt, bis sie wieder wohlauf sind. Auch heimatlose Hunde werden von dem Klinik-Team untersucht, kastriert und geimpft, damit sich gefährliche Krankheitserreger nicht mehr ungehemmt verbreiten können und die unkontrollierte Fortpflanzung eingedämmt werden kann. Täglich werden zudem viele Tiere an festen Futterplätzen versorgt.

Das Ziel des Tierklinik-Teams ist es, die unkontrollierte Vermehrung der Straßenhunde einzudämmen, Krankheiten zu bekämpfen und in der Bevölkerung ein nachhaltiges Bewusstsein für das Thema Tierschutz zu schaffen. Hilf ihnen dabei, dieses Ziel zu erreichen!

Deine Aufgaben im Hilfsprojekt für Hunde

Im Hilfsprojekt für Hunde auf Sri Lanka kannst du in vielfältigen Bereichen mitwirken. Zu deinen täglich anfallenden Aufgaben zählen die Fütterung und Pflege der Tiere, die (vorübergehend) in der Einrichtung untergebracht sind. Weiterhin erhältst du einen Einblick in die Tiermedizin. So hilfst du etwa bei der Medikamentenausgabe, der Fellpflege, der Beseitigung von Parasiten oder der Reinigung und Desinfektion von Wunden. Auch bei der täglichen Fütterungstour fährst du mit und versorgst die Tiere an den Futterplätzen.

Wenn du bereits Erfahrungen im tiermedizinischen Bereich hast, kannst du auch den Tierärzten/innen bei den Operationen über die Schulter schauen. Des Weiteren müssen die bewohnten Gehege und Boxen gesäubert werden. Die Welpen, die auf dem Gelände wieder aufgepäppelt werden, bedürfen besonders deiner Zuwendung. Du hilfst dabei, die Tiere zu sozialisieren, indem du mit ihnen spielst uns sie streichelst und bürstest, um ihnen die Angst vor den Menschen zu nehmen.

Dein Arbeitsalltag im Hundeprojekt

Generell arbeitest du an 5 Tagen die Woche für ca. 7 Stunden pro Tag im Hilfprojekt für Hunde mit. Die Volunteers arbeiten in verschiedenen Schichten zwischen 6 Uhr und 20 Uhr. Deine Arbeitstage können dabei auch auf die Wochenenden fallen. Die genauen Arbeitszeiten sowie deine täglichen Aufgaben werden vor Ort mit dir besprochen. Die Tierklinik hat das ganze Jahr über geöffnet.

Deine Freizeitgestaltung auf Sri Lanka

Auf Sri Lanka hast du zahlreiche Möglichkeiten deine Freizeit erlebnisreich zu gestalten. Du kannst beispielsweise am nahegelegenen Strand entspannen oder am Wochenende an einer Tour durch den Yala Nationalpark teilnehmen, um die Wildtiere Sri Lankas zu bestaunen. Mehr Freizeit- und Reisetipps findest du hier.

Der Ablauf deines Aufenthaltes im Hundeprojekt auf Sri Lanka

Deine Ankunft in Colombo

Dein Abenteuer auf Sri Lanka startet am Flughafen in Colombo! Dort angekommen hast du die Möglichkeit, entweder erst mal die quirlige Hauptstadt zu erkunden oder doch gleich weiter zu unserem jeweiligen Team vor Ort zu reisen.

Optional: RGV Pickup-Service

Wenn du unser optionales Abhol-Angebot nutzt, wirst du von einem unserer Teammitglieder direkt am Besucherempfang des Flughafens abgeholt. Von dort aus geht es mit dem Auto direkt zu deinem Projektstandort (Galle ca. zwei bis drei Stunden).

Anreisen Auf eigene Faust

Falls du zunächst Colombo erkunden möchtest oder du gerne eigenständig nach Galle weiterreisen möchtest, kannst du auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Die ca. 3,5 Stunden lange Zugfahrt bietet dir bereits dein erstes Highlight auf Sri Lanka. Die Waggons sind gut gefüllt und du kommst zum ersten Mal in Kontakt mit der warmherzigen sri-lankischen Mentalität.

In Galle angekommen

In Galle am Busbahnhof oder Bahnhof angekommen, trennt dich nur noch eine 20-minütige Tuk-Tuk-Fahrt von deiner Einsatzstelle, der Hundeklinik. Dort angekommen lernst du weitere Volunteers kennen, kannst dein Zimmer beziehen und dich von der Fahrt erholen..

Deine Einführung in die Projektarbeit

In unserem Hundeprojekt in Galle erfährst du alles Wichtige über die Hundeklinik und das Team erklärt dir den Tagesablauf vor Ort, spezielle Vorsichtsmaßnahmen und deine Verantwortlichkeiten im Projekt. Es bleibt genügend Zeit, erste Erfahrungen mit Land und Leuten zu sammeln.

Deine Projektarbeit und Freizeit in Sri Lanka

Die Arbeitszeiten werden zu Beginn mit dir besprochen. Es wird immer fünf Tage die Woche gearbeitet, wobei die tägliche Arbeitszeit nicht acht Stunden übersteigt. In der Regel arbeitest du ca. sieben Stunden am Tag.

In jedem Fall hast du neben deiner Projektarbeit genügend Freizeit, um Sri Lanka kennenzulernen und Ausflüge in die Safariparks, zum Blowhole oder Trekking- und Surf-Ausflüge zu unternehmen.

Vorsicht: Die Wellen und Strömungen an den Küsten Sri Lankas können sehr heftig sein. Surfen und Baden solltest du ausschließlich an Stränden, die dafür ausgewiesen sind!

Unser Projektstandort bei Galle

Galle ist eine Kleinstadt, die sich direkt am Ozean befindet. Ca. 91.000 Einwohner sind hier zuhause. Eine Eisenbahnstrecke verbindet die Hafenstadt mit der Großstadt Colombo. Dort etablierte sich nach der Kolonisierung ein großer Seehafen, wodurch der zu dieser Zeit berühmte Seehafen Galles an Bedeutung verlor. Jedoch lässt sich Galle den Namen des „schnuckeligsten Hafenstädtchens“ nicht nehmen.

Auch der Sitz des Bistums, eine römisch-katholische Diözese, besteht in Galle, obwohl nur eine Minderheit der Einwohner dem Christentum angehören. Der Buddhismus ist hier die Hauptreligion, gefolgt vom Islam und dem Hinduismus.

Bildergalerie

Im Südwesten Sri Lankas

Galle

Weltkulturerbe direkt vor deiner Nase

In Galle fällt dir als erstes die große Festung ins Auge. Sie wurde 1663 von Niederländern erbaut und erstreckt sich über den größten Teil der Landzunge. An drei Seiten ist sie umgeben von Meer. Das unglaubliche Mauerwerk ist die größte erhaltene europäische Festung in Südasien. Nicht nur sie, sondern auch die Altstadt sind Teil des UNESCO Weltkulturerbe. Bevor du im Inneren des Forts auf eine fast europäische Ordnung triffst, findest du ein geschäftiges Treiben vor und siehst kleine Hütten, in denen Einheimische wohnen.

Im Holland des 19. Jahrhunderts

In der Altstadt, die mit einem großen, hölzernen Tor einlädt, treffen Moscheen, Kirchen und buddhistische Tempel aufeinander. Kleine Gassen führen zu beeindruckenden Villen und interessanten Museen. Das Nationalmuseum beherbergt zum Beispiel traditionelle Masken und sakrale Gegenstände. Während du das Gefühl hast im Holland des 19. Jahrhunderts zu bummeln, atmest du die salzige Seeluft Sri Lankas.

Am indischen Ozean gelegen

Nachdem du das Government House besichtigt hast, kannst du auf einem Weg von dort zum Hafen spazieren. Ein großer, weißer Leuchtturm ragt dort in den Himmel. Auch kannst du am Lighthouse Beach baden gehen. Wenn du die Augen offenhältst, wirst du jedoch immer wieder versteckte Strände entdecken. Für Mutige stehen einige Klippen zum Sprung in den Indischen Ozean bereit.

Ein Straßenimbiss verkauft dir eine frische Papaya mit Chilipulver. Mit dieser leckeren Spezialität in der Hand kannst du den romantischen Sonnenuntergang, vom Flag Rock aus, beobachten. An diesem Ort treffen sich gerne Liebespaare und bestaunen die wunderschöne Natur.

Unterkunft bei der Hundeklinik in Galle

Du wohnst gleich in der Nähe von der Klinik. Mit einem anderen Volunteer teilst du dir ein Haus in dem sich zwei moderne Apartments befinden. Du hast eine voll ausgestattete Küche, Bad und Schlafzimmer, inklusive Handtücher und Bettwäsche. Auch W-LAN ist verfügbar. Eine Waschmaschine gibt es ebenfalls und einmal die Woche wird die Wohnung gereinigt. Sogar einen eigenen Garten habt ihr, in dem ihr eure Feierabende genießen könnt.

Deine Ansprechpartnerin vor Ort

Babs ist die Freiwilligenbeauftragte in der Hundeklinik. Sie kommt ursprünglich aus Österreich und hat in Sri Lanka ihre neue Heimat gefunden. Sie wird dich vor Ort willkommen heißen und dir im Orientierungsprogramm alles Wissenswerte über das Projekt und die Umgebung mitteilen. Bei Fragen steht sie dir jederzeit zur Seite.

  • Bildergalerie

Erfahrungsbericht aus dem Hunde-Hilfsprojekt in Sri Lanka

Erfahrungsbericht aus dem Hunde-Hilfsprojekt in Sri Lanka

Ich bin sehr froh, dass ich mich für dieses einmalige Projekt entschieden habe. RGV war eine große Unterstützung, hat sich im Vorfeld sehr gut um alles gekümmert und mich bestmöglich auf die Reise vorbereitet. Meine Arbeit als Voluntärin war überaus vielfältig. Ich habe mich nicht als...

Preise & Leistungen

Gebühren

Das Basispaket kann wochenweise bis zu einem Jahr verlängert werden.

Basisgebühr
€ 1.890,-
4 Wochen Teilnahme und Kosten für Hin- und Rückflug (siehe Leistungen)
Verlängerungswochen
jede weitere Woche
€ 150,- / Woche

Preis individuell berechnen Preis individuell berechnen
Wie lange möchtest Du bleiben?

Endpreis
€ 1.890,-

Enthaltene Leistungen

  • Buchung von Hin- und Rückflug, Kosten der Flüge bis maximal 700,- Euro in den angegebenen Gebühren eingeschlossen

  • Organisation des gesamten Aufenthalts inkl. Platzierung im Projekt

  • 4 Wochen Freiwilligenarbeit

  • Orientierungs-Programm mit dem RGV Team vor Ort

  • Persönliche Ansprechpartner und Anleitung durch das RGV Team vor Ort

  • Unterbringung bei der Einsatzstelle

  • Mittagessen an den Projekttagen

  • Selbstverpflegung

  • 24/h Notfallnummer

  • Individuelle Beratung durch das ortskundige RGV Team in München

  • Unterstützung bei der Reisevorbereitung (Impfschutz, Versicherung, Sicherheit)

  • Umfangreiches RGV Reise ABC für deine Reisevorbereitung

  • Rainbow Family T-Shirt

  • Teilnahme-/Praktikumsbescheinigung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Optionaler Airport-Pickup und Transfer nach Galle hin und zurück zusammen € 140,- (mit Sperrgepäck € 160,-)

  • Visum und Impfungen (Bitte Reisehinweise beachten)

  • Reise- und Reiserücktrittsversicherung

  • Kosten für die tägliche Anreise in das Projekt 

  • Getränke

  • Private Ausgaben vor Ort

  • Öffentliche Verkehrsmittel und extra Transfers

  • Alle Übernachtungen außerhalb deiner vereinbarten Unterkunft

Länderinfos & Magazin

Stöbere in unserem Magazin

Stöbere in unserem Magazin

In unserem Magazin findest du Erfahrungsberichte von der Freiwilligenarbeit in Afrika und Asien, Reisetipps, Interviews, Bildergalerien, Videos und vieles mehr. Außerdem: Alles zum Thema Reisevorbereitung.

zum Magazin

Länderinfos über Sri Lanka

Ayubowan! Erlebe eine faszinierende Zeit auf der Perle des Indischen Ozeans: Sri Lanka bietet die Möglichkeit, sich auf einer Trauminsel neue Erfahrungen und Fähigkeiten anzueignen. Lange Palmenstrände ziehen sich entlang der Insel und bieten eine prachtvolle Aussicht auf das strahlend blaue Meer. Die bunten Marktplätze ermöglichen einen Einblick in die kulinarische Vielfalt. Außerdem beherbergt Sri Lanka prächtige Gärten, Teeplantagen und beeindruckende Tempelanlagen sowie Safariparks.

Zum Weiterlesen: Freiwilligenarbeit in Sri Lanka

Zum Weiterlesen: Praktikum in Sri Lanka

Auslandsaufenthalt in Sri Lanka

Länderinfo Sri Lanka

Allgemeines über Sri Lanka

Unmittelbar vor der Südküste Indiens liegt der Inselstaat Sri Lanka. Die Insel ist ungefähr so groß wie Bayern und hieß bis 1972 Ceylon. Die meisten der insgesamt 21,4 Millionen Einwohner/innen Sri Lankas sind Singhalesen und buddhistischen Glaubens. Die größte Minderheit im Land stellen die Tamilen dar. Sinhala und Tamil sind deshalb auch die offiziellen Amtssprachen. Die Landesgeschichte wurde über Jahrzehnte von gewaltsamen Konflikten zwischen diesen beiden Volksgruppen geprägt. Erst seit 2009 herrscht Frieden. Die Insel erlangte 1948 ihre Unabhängigkeit von der damaligen britischen Kolonialherrschaft. Heute zählt Sri Lanka zu den wohlhabenderen Ländern der Region.

Kulturell hat das Land acht Weltkulturerbestätten zu bieten und gilt als eines der Ursprungsländer des Ayurveda, einer traditionellen asiatischen Heilkunst, die sich auch im Westen großer Beliebtheit erfreut. Bei tropisch-feuchtem Klima gedeihen neben Tee und Kaffee eine Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten. Saftige Wiesen und tropischer Regenwald prägen neben den weißen Palmenstränden die Landschaft.

Landschaft und Klima auf Sri Lanka

Auf Sri Lanka herrscht tropisches Klima. Landesweit liegen die Temperaturen auch nachts meist bei über 25°C – und zwar ganzjährig! Auch Baden hat hier immer Saison, denn das Wasser hat nur selten weniger als 25°C. Verschiedene Klimazonen prägen das Inselwetter: Die Ostküste wird von anderen Monsunen beeinflusst als die Westküste und die Regenzeiten variieren.

An der Südküste Sri Lankas, wo unser Standort Tangalle liegt, ist Regenzeit von Mai bis Juni und von Oktober bis November. Mit extremen Regenfällen musst du jedoch nicht rechnen: Die Schauer sind meist kurz und fallen oft erst abends. In Tangalle erwarten dich auch im Sommer nur selten mehr als 30°C und eine frische Meeresbrise macht die feuchte Hitze angenehm.

Im südlichen Teil der Insel erstreckt sich das Zentrale Hochland mit Bergen, die bis zu 2500m hoch sind. Tee- und Gewürzplantagen soweit das Auge reicht, verströmen hier ihre Düfte. Nach Norden hin geht die Landschaft in fruchtbare Tieflandebenen über. Diese grünen Weiten mit ihren sanften Erhebungen prägen zu einem Großteil die Landschaft Sri Lankas. Die weißen Palmenstrände der über 1300 km langen Küste sind so weitläufig, dass auch du problemlos ein einsames Plätzchen finden wirst. Eine große Zahl an exotischen Pflanzen und Tierarten sind in den Mangroven- und Regenwäldern zu Hause. Neben Elefanten und Leoparden gibt es Affen, Büffel, Warane und Schlangen – und nicht zu vergessen: quirlige Geckos überall!

Bevölkerung, Sprache und Religion auf Sri Lanka

Auf Sri Lanka leben viele verschiedene Volksgruppen. Etwa zwei Drittel der Bevölkerung sind Singhalesen, 15% gehören den Tamilen an und ca. 9% sind Moors. Die offiziellen Amtssprachen Sinhala und Tamil werden in einigen Regionen von Englisch ergänzt.

Entsprechend vielfältig ist auch die religiöse Landschaft auf Sri Lanka: Die meisten Singhalesen sind Buddhisten, ein Großteil der Tamilen ist hinduistischen Glaubens und die Moors sind dem Islam zugehörig. Es gibt auch eine christliche Minderheit, die etwa 7% der Gesamtbevölkerung ausmacht.

Mit einer Arbeitslosenquote von nur ca. 4,4% geht es der sri-lankischen Bevölkerung im Vergleich zu anderen Entwicklungsländern heute erstaunlich gut. Auch die Zahl der Menschen, die unterhalb der internationalen Armutsgrenze leben müssen, ist mit 4% verhältnismäßig gering. Allerdings ist der relative Wohlstand problematisch verteilt. Der breiten Landbevölkerung fehlt es nach wie vor an Vielem, 20% der Jugendlichen haben keine Arbeit und das komplizierte Kastensystem (= die religiös begründete Aufteilung der Gesellschaft in abgegrenzte Schichten / Kasten) erschwert oft den gesellschaftlichen Aufstieg. Auch im Bildungsbereich hat Sri Lanka noch Nachholbedarf.

Zur Geschichte Sri Lankas

Die Vorfahren der heutigen Singhalesen bevölkerten Sri Lanka bereits ab dem 6. Jhd. v. Chr. und der Buddhismus verbreitete sich dort ab dem 3. Jhd. v. Chr. Tamilen besiedelten das Land erst im Verlauf des 13. Jhd. n. Chr. Die Kolonialmächte Niederlande und Portugal entdeckten Sri Lanka im 16. Jhd. Ihr Einfluss beschränkte sich aber auf die Küstenregionen.

Erst Großbritannien errang Herrschaft über die gesamte Insel und machte das damalige Ceylon im Jahr 1818 zur britischen Kolonie. Damals wurden die Wurzeln des späteren Bürgerkrieges gelegt, denn die Briten bevorzugten die tamilische Minderheit gegenüber den Singhalesen in vielerlei Hinsicht. Als Sri Lanka 1948 Unabhängigkeit erlangte, bestand die gesellschaftliche Besserstellung der Tamilen fort. In den folgenden Jahrzehnten spitzte sich der Konkurrenzkampf zwischen den beiden Volksgruppen zu und führte im Jahr 1983 zum Bürgerkrieg. Dieser dauerte bis 2009 an.

Einen traumatischen Einschnitt in die Landesgeschichte machte am 26. Dezember 2004 ein verheerender Tsunami: Dem Seebeben mit seinen gewaltigen Flutwellen fielen damals mehr als 40.000 Sri-Lanker/innen zum Opfer.

Aktuelle Politische Lage und Sicherheit

Heute ist Sri Lanka eine demokratische Republik und wird von Maithripala Sirisena regiert. In seiner Doppelrolle als Präsident und Regierungschef hat er große Macht. Seit Ende des Bürgerkrieges herrscht Frieden im Land. Es gibt keine akute Reisewarnung seitens des Auswärtigen Amts. Das Reisen ist im gesamten Inselgebiet möglich. Informiere dich dennoch unbedingt bei unserem Team vor Ort, bevor du auf eigene Faust losziehst. Manche Gebiete – insbesondere im Norden des Landes – sind noch nicht vollständig von Landminen befreit!

Im Hinblick auf die Wahrung von Menschenrechten hat Sri Lanka insbesondere zwei Schwachstellen. Zum einen wird dem Land vorgeworfen, die Presse- und Meinungsfreiheit gravierend einzuschränken. Andererseits soll innerhalb der Justiz Willkür und Korruption herrschen. Es kommt wiederholt zu Verschleppungen und sogar zu Misshandlungen von Regierungskritiker/innen. Es scheint aber am politischen Willen zu fehlen, diese illegalen Strafaktionen gerichtlich zu verfolgen. Viele Fälle bleiben ungeklärt und damit auch ungeahndet.

Kulturelle Besonderheiten

Sri Lanka Kulturelle Besonderheiten

Auf Sri Lanka hat die Religion einen besonders hohen Stellenwert. Bei Verstößen gegen religiöse Moralvorstellungen drohen sogar Haftstrafen. Verhalte dich daher bei Besuchen von Tempeln und anderen religiösen Einrichtungen respektvoll. Achte auf angemessene Kleidung und trete ruhig auf. Fotografiere nicht, ohne vorher nachzufragen. Wenn du vor Buddha-Abbildungen oder – Statuen posierst, dann wende diesen nie den Rücken zu! Sri Lanker/innen würden eine solche Positionierung als Respektlosigkeit werten.

Stelle dich darauf ein, während deinem Auslandseinsatz mit der rechten Hand zu essen. Die Linke solltest du auch zur Begrüßung nicht verwenden. Sie gilt als unrein.

Kopfschütteln hat auf Sri Lanka die gegenteilige Bedeutung wie bei uns: Es wird zum Ausdruck von Zustimmung, als „Ja“ gedeutet. Für „Nein“ sagt man „Epa“.

Die Menschen auf Sri Lanka sind sehr zurückhaltend beim Äußern von Kritik. Meist wird Negatives nur indirekt geäußert und dabei sehr ausweichend formuliert. Passe auch du bei Unmut deinen Tonfall an und wähle deine Worte mit Bedacht!

(Quellen: auswaertigesamt.de, hdr.undp.org, giz.de, srilanka-reise.info, off-the-path.com, id-reisewelt.de, srilanka-reise.info, wirtschaftslexikon.de, focus.de)

Travel Tipps Sri Lanka

Sri Lanka Travel Tipps
  • Yala-Nationalpark
    Mehrere Nationalparks warten darauf von dir erkundet zu werden. Der älteste von ihnen ist der Yala Nationalpark im Südosten der Insel. In seinen fruchtbaren Regenwäldern, Steppen und Lagunen kannst du unzählige Pflanzen- und Tierarten bewundern und Leoparden, Elefanten und Krokodile live erleben!

  • Elephant Orphanage
    In der Nähe des Uda Walawe Nationalparks gibt es eine ganz besondere Einrichtung: Ein Waisenheim für Elefanten! So nah kommst du den Tieren sonst nur selten. Du kannst - aus sicherer Entfernung - bei der Fütterung zusehen und unvergessliche Fotos schießen.

  • Victor Hasselblad Turtle Hatchery and Sea Turtle Research Center
    Wer Schildkröten mag, wird diesen Ort lieben: Auf der kleinen Schildkrötenfarm werden Meeresschildkröten gezüchtet und aufgepäppelt. Wusstest du, wie winzig sie bei ihrer Geburt sind? Hier siehst du sie aus nächster Nähe und erfährst alle Infos über diese Art, sowie ihre Gefährdung. Wer interessiert ist, kann sich umfassend zum Thema Meeresschutz informieren.

  • Wasserfälle im Hochland
    Im Hochland der Südhälfte Sri Lankas werden dich mehrere Wasserfälle mit ihrem kühlen Nass bezaubern. Wer sich am Fuß des höchsten von ihnen erfrischen will, der muss in die Gegend Kalupahana: Hier findest du den Wasserfall Bambarakanda (240m hoch) – ein Wahrzeichen Sri Lankas.

  • Colombo
    Die größte und bedeutendste Metropole Sri Lankas ist Colombo. Sie ist die eigentliche Hauptstadt der Insel und bietet für jeden etwas! Faszinierende Tempelanlagen, Märkte mit einer umwerfenden Palette an Waren, eine grüne Oase mitten im Stadtinneren und einen schönen Strand…Einkaufsmöglichkeiten so viel das Herz begehrt und auch ein Nachtleben, das sich sehen lassen kann. City-Trips als Kontrastprogramm? Auch dies bietet Sri Lanka!

  • Temple of the Tooth: Zahntempel in Kandy
    Sri Dalada Maligawa nennen die Sri-Lankaner dieses ganz besonderes Heiligtum: Die buddhistischen Pilger/innen glauben, dass hier ein Eckzahn Buddhas aufbewahrt wird. Die imponierende Tempelanlage mit mehreren Schreinen wird dich faszinieren! In der Nähe sind auch eine Moschee und eine Kirche, so dass du auf kleinem Raum große interreligiöse Erfahrungen sammeln kannst.

  • Hummanaya Blowhole
    Hast du schon mal eine Blowhole live gesehen? Eines der weltweit größten dieser Blaslöcher erwartet dich an der Südküste Sri Lankas. Spektakuläre meterhohe Wasserfontänen schießen in regelmäßigen Abständen hier in die Höhe. Man muss fast an Meeresungeheuer denken, so lebendig erscheint hier der Ozean!

  • Sinharaja Regenwald
    Der Sinharaja Regenwald ist von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt worden! Wanderungen durch seine Waldlandschaften werden dich absolut begeistern. Die Vielfalt an Tieren und Pflanzen, die verschiedensten Farben und Düfte werden dir unvergesslich in Erinnerung bleiben! Ein Stück (nahezu) unberührte Natur genießen – Sri Lanka macht es möglich!

  • Arugam Bay
    In der Arugam Bay treffen sich Surfer aus der ganzen Welt! Entsprechend quirlig geht es auch an der umliegenden Küste zu: Partyleben und Strandgenuss inklusive. Zahlreiche Ausgeh-Gelegenheiten und Unterkünfte für jeden Geldbeutel werden in der Bucht geboten. Die Surf-Bedingungen sind optimal: Hier können Wellen bis zu unschlagbaren 500 m lang gesurft werden!

  • Hikkaduwa
    Eine Top-Adresse für Taucher/innen ist Hikkaduwa. Dieser Badeort ist als Taucherparadies bekannt. Korallenriffe mit einer Vielfalt an tropischen Fischen und Meeresschildkröten kann man hier live bestaunen! Einen Einblick in die mystische Unterwasserwelt bieten aber auch Touren mit dem Glasbodenboot! Ganz ohne nass zu werden hast du hier freien Blick in Richtung Meeresgrund.

Beachte: Sri Lankas Küsten sind für Taucher/innen nicht ungefährlich! Ein starker Wellengang herrscht und durch Unterströmungen kam es sogar bereits zu Todesfällen. Gehe nur an sicheren Stellen ins Wasser und achte unbedingt auf die Beschilderungen und Warnungen an den Stränden!

  • Adams Peak
    Samanaḷa Kanda heißt einer der höchsten Berge Sri Lankas auf Sinhala. Das heißt übersetzt „Schmetterlingsberg“. Der 2.243 m hohe Berg ist schon an sich imponierend und eine Reise wert. Zum absoluten „Must-see“ wird er jedoch durch den Sri Pada, eine Vertiefung im Fels nahe dem Gipfel: Buddhisten glauben, dies sei ein Fußabdruck Buddhas, Hinduisten halten ihn für den Abdruck Shivas, Christen und Muslime deuten ihn als Fußspur Adams. Deshalb zieht der heilige Berg Pilger/innen aller Weltreligionen an und wird auch dich in seinen spirituellen Bann ziehen!

  • Galle
    Ein Magazin hat Galle einmal zur „schnuckeligsten Stadt der Insel“ erkoren. Das hat zwar etwas Wahres, ist aber untertrieben. Die Altstadt des an der Südküste gelegenen Galle ist geprägt durch die beschauliche Architektur der Kolonialzeit. Die Kombination mit asiatischen Elementen ergibt einen Charme, dem man sich kaum entziehen kann. Zentral ist die historische Festung von Galle. Sie gilt als älteste europäische Festung in ganz Südasien und ihre Mauern prägen das Stadtbild. Auch an Einkaufsmöglichkeiten und allerlei Freizeitangeboten fehlt es in Galle nicht. Das alles bei einer willkommenen frischen Meeresbrise – Genieße es!