Meine Zeit im Children Centre in Südafrika

Erfahrungen aus dem Children Center in Südafrika

Schon lange Zeit war es mein Traum, einmal nach Afrika zu reisen, um dort mit Kindern zu arbeiten. Diesen Juni war es endlich soweit: Für mich ging es einen Monat lang nach Südafrika, um dort in einem Children Centre zu helfen. Eine Entscheidung, die ich immer wieder genau so treffen würde! :)

Meine Ankunft in Südafrika

Nach meinem 12-stündigen Flug kam ich endlich am Flughafen an. Ich war total erschöpft, aber noch mehr überwog meine Nervosität und Aufregung. Mein Flug und meine Ankunft verliefen komplett reibungslos. Nachdem ich meinen Koffer hatte, erwartete Chad mich auch schon am Flughafen und fuhr mich auf direktem Wege zu meiner Gastfamilie. Auch dort wurde ich superherzlich in Empfang genommen und hatte genügend Zeit mich auszuruhen und meine Sachen auszupacken.

Die Unterkunft

Ich habe bei einer achtköpfigen Familie in Mitchell's Plain gelebt. Ich wurde sehr herzlich aufgenommen und hatte immer jemanden, an den ich mich wenden konnte oder wo ich meine Fragen loswurde. Ich habe dadurch einen großartigen Blick in die Kultur und Traditionen bekommen. Außerdem hatte ich die Chance bei Familienfesten dabei zu sein, beispielsweise ,'Eid' (Zuckerfest). Ich habe mich bereits in den ersten Tagen sehr wohl gefühlt!

Mitchell's Plain liegt sehr nah an Philippi, dem Stadtteil in dem auch das Children Centre liegt. Meine Gastmutter arbeitet ebenfalls in diesem Children Centre, somit hatte ich die Möglichkeit mit meiner Gastmutter zur Arbeit und auch wieder zurück zu fahren. Das einzige Problem an meiner Unterkunft war, dass meine Unterkunft zwar sehr nah an meiner Arbeit lag, jedoch war es noch ein gutes Stück bis zu dem Student House, dem Office und Kapstadt selber. Ohne die Uber-App wäre ich wahrscheinlich so gut wie verloren gewesen. Alle Informationen dazu bekommt man aber durch RGV!

Meine Arbeit im Children Center Projekt

Die Arbeit im Children Centre war mit Abstand das schönste an meiner Reise! Ich fühlte mich ab dem ersten Tag schon willkommen und wohl. Die Hauptaufgabe ist es den Kindern Liebe und Aufmerksamkeit zu schenken, die sie möglicherweise anderswo nicht bekommen. Natürlich greift man auch bei anderen Aufgaben unter die Arme.

Es gibt nichts Schöneres als das laute „Teacher, Teacher“ und die Umarmungen jeden Morgen, wenn man den Raum betritt.

Ich bin unglaublich dankbar, dass ich diese Kinder kennenlernen durfte! Im eigentlichen Sinne war ich der „Teacher“ und doch habe ich am meisten von diesen Kindern lernen dürfen. Am meisten hat mich beeindruckt zu sehen, wie dankbar die Kinder sind. Sie denken nicht darüber nach, was sie nicht besitzen, sondern erfreuen sich an allem was sie haben dürfen.

Mein Fazit

Meine Freiwilligenarbeit im Children Centre in Südafrika war für mich eine unglaublich prägende und schöne Zeit, in der ich sehr viel lernen durfte. Ich würde es wirklich jedem weiterempfehlen, der Interesse daran hat Südafrika von einer ganz anderen Seite kennen zu lernen. Wann hat man denn sonst schon mal die Möglichkeit genau dort zu sein, wo Hilfe gebraucht wird?

Ich bin davon überzeugt, dass man nach dieser Reise auf viele Dinge eine ganz andere Sicht hat und vieles hier in Deutschland viel mehr zu schätzen weiß!

Ein Erfahrungsbericht von Fabienne F., die von Juni 2017 bis Juli 2017 im Children Center in Südafrika tätig war

Zum Projekt

Bildergalerie

RGV Volunteer in Südafrika
RGV Volunteer in Südafrika
Fabienne im Children Center
Fabienne im Children Center
Im Children Center Südafrika
Im Children Center Südafrika
RGV Freiwillige Fabienne mit einem tierischen Erlebnis
RGV Freiwillige Fabienne mit einem tierischen Erlebnis
Fabienne mit einem der Kinder im Children Center
Fabienne mit einem der Kinder im Children Center