Warum RGV auf Freiwilligenarbeit in Waisenhäusern verzichtet

Behind the Rainbow

RGV ermöglicht keine Freiwilligenarbeit in Kinderheimen und Waisenhäusern

Seit Mai 2016 nimmt RGV keine weiteren Anmeldungen für die Arbeit in Kinderheimen und Waisenhäusern an. Wir ermöglichen somit keine Projektplatzierungen mehr in sozialen Einrichtungen, in denen Kinder getrennt von Angehörigen wohnen, schlafen und ihren Alltag bestreiten.

Was uns zu dieser Entscheidung bewegt hat

Bereits seit dem Jahr 2011 ist die Freiwilligenarbeit in Waisenhäusern in Entwicklungs- und Schwellenländern zunehmend in der Kritik. Die Bedenken von Kinderschutz-NGOs und Menschenrechtsorganisationen empfinden wir als berechtigt, weshalb wir mit gutem Beispiel voran gehen möchten.

Gründe, die gegen Freiwilligenarbeit mit Waisenkindern sprechen

1. Das Leben in Waisenhäusern fördert Entwicklungs- und Bildungsstörungen

Die Kinder in Waisenhäusern und Kinderheimen sind oftmals völlig auf sich allein gestellt. Häufig weisen sie Verhaltensauffälligkeiten und Bindungsstörungen auf. Grund hierfür sind fehlende verlässliche Bezugspersonen. Deshalb verhalten sich die Kinder besonders anhänglich und freundlich gegenüber Fremden. Da es unseren Freiwilligen nicht möglich ist, sich langfristig in den Einrichtungen engagieren zu können, käme es zwangsläufig zu regelmäßigen Abschieden durch das ständig wiederkehrende An- und Abreisen von liebgewonnenen Bezugspersonen. Durch den häufigen Wechsel können die Kinder emotionale Traumata erleiden. Diese Auswirkungen möchten wir von RGV nicht mit verschulden.

2. Waisenhäuser – Ein Geschäftsmodell für Kinderhandel

In den letzten Jahren wurden einzelne Waisenhäuser in Entwicklungs- und Schwellenländern als unseriöse Einrichtungen entlarvt. Unseriös deshalb, weil die Betreiber solcher Heime die bedürftigen Kinder zur Gewinnung von Spendengeldern ausnutzen. Mit Versprechungen, dass Unterkunft, Verpflegung und Schulbildung gestellt würden, werden Waisenkinder und solche, die eigentlich gar keine sind, in diese Einrichtungen gebracht. In Wirklichkeit jedoch soll das Mitgefühl potenzieller Geldgeber – unter anderen auch Touristen und Volunteers – geweckt werden. Die oftmals nicht offiziell registrierten Einrichtungen werden verdächtigt, die Einnahmen nicht zum Wohle der Kinder einzusetzen. Wir von RGV möchten nicht Gefahr laufen solche Einrichtungen zu unterstützen – deshalb unser Entschluss vom Mai 2016.

Rainbow Garden Village ist es nicht möglich die Arbeitsweise von Kinderheimen und Waisenhäusern vor Ort zufriedenstellend zu kontrollieren. Dies möchten wir auch nicht, da wir uns lediglich als unterstützende Helfende zur Selbsthilfe verstehen. Wir können unseriöse Einrichtungen nicht verhindern, aber wir können ihnen den Rücken zukehren und auf diese Weise ein deutliches Zeichen setzen.

Sinnvolle Alternativ-Projekte mit Rainbow Garden Village

Es gibt zahlreiche weiteren Möglichkeiten für dich, dich verantwortungsvoll und nachhaltig für die Kinder und Familien in unseren Zielländern einzusetzen! Wir freuen uns bereits auf deine Kontaktaufnahme! Sehr gerne ermöglichen wir dir den Einsatz in den folgenden Einsatzstellen:

  • Day Care Centern
  • Kindergärten
  • Vorschulen
  • Schulen
  • After School Clubs

… und vielen weiteren Betreuungsangeboten für bedürftige Kinder vor Ort.

 Alle Möglichkeiten zur Mitarbeit im sozialen Bereich in den RGV Zielländern findest du hier.

In allen diesen Projekten kannst du dich mit gutem Gewissen sinnvoll engagieren und sowohl deine  Energie als auch deine kreative Ideen einbringen. Dein Einsatz ist in unser langfristiges Engagement vor Ort eingebunden und beabsichtigt eine nachhaltige Verbesserung der Lebenssituation der Kinder und deren Familien vor Ort.