Die ultimative Packliste für deinen Auslandsaufenthalt

Tipps für Volunteers
Packliste

Ich packe meinen Koffer und nehme mit …

Es ist vor jeder Reise eine Herausforderung, den Koffer so zu packen, dass man nichts vergisst, gleichzeitig aber auch nicht zu viel mit sich herumschleppt. Machst du dich als Volunteer oder Praktikant/in auf in ein fremdes Land, ist die Entscheidung gleich doppelt so schwer. Hier gilt die goldene Regel: "so viel wie nötig, so wenig wie möglich". Was aber ist ein Muss im Reisegepäck? Die ultimative Packliste für deinen Auslandsaufenthalt zeigt es dir!

1. Tragen oder ziehen?

Die erste Frage, die du dir stellen solltest ist: Backpack oder Koffer? Wir empfehlen dir den Griff zum Backpack, da man mit Rucksack die Hände frei hat und auch schlechte oder nicht asphaltierte Straßen mit links meistert. Willst du andererseits deinen Schultern die Last nur ungern zumuten, dann ist auch ein Rollkoffer in Ordnung. Informiere dich auf alle Fälle, wie viel Kilo Gepäck deine Fluggesellschaft erlaubt.

2. Tagesausflüge

Für Tagesausflüge und kleinere Exkursionen ist ein zusätzlicher, kleiner Rucksack oder eine Handtasche mit Reißverschluss ein Muss! Wir empfehlen auch hier wieder den Rucksack, einfach, da du so deinen Rücken schonst.

Extra Tipp: Nimm deinen kleinen Rucksack als Handgepäck mit in den Flieger – so sparst du Platz im Koffer bzw. Backpack und hast alle Wertsachen bei dir.

3. Die richtige Kleidung für jedes Klima

Bei der Wahl der Kleidung ist wichtig, dass du dich über die Klimaverhältnisse in deinem Gastland informierst. Denn sogar in Afrika und Asien ist es nicht immer sommerlich warm! Deine Kleidung muss also entweder luftig leicht sein oder Wind und Wetter trotzen können. Achte vor allem bei der Sommerkleidung immer darauf, dass sie nicht zu kurz ausfällt, um zu zeigen, dass du die Kultur vor Ort respektierst. Arbeitest du z.B. in einem Projekt mit Tieren, dann wähle Kleidung, die auch schmutzig werden darf. Immer wichtig ist eine Kopfbedeckung als Sonnenschutz (auch im Winter!), festes Schuhwerk und dein Badezeug.

Extra Tipp: Sogenannte Sporthandtücher sind nicht nur platzsparend und superleicht, sondern trocknen auch noch viel schneller als Frottee.

4. Essentielles, was auf keinen Fall fehlen darf

Auf keinen Fall in deinem Gepäck fehlen sollte eine Wasserflasche. Gerade wenn es warm ist, ist viel trinken wichtig! Aber Vorsicht: wenn du die Wasserflasche ins Handgepäck packst, muss sie vor der Sicherheitskontrolle unbedingt leer sein! 

Auch eine LED Stirnlampe solltest du nicht vergessen. Selbst wenn du dich in einer Großstadt engagierst, kann es immer wieder zu Stromausfällen kommen. Und bei Wochenendtrips kann deine Stirnlampe z.B. bei einem nächtlichen Toilettengang unverzichtbar sein. Informiere dich außerdem darüber, welche Art von Steckdosen in deinem Zielland üblich ist und vergiss nicht, einen passenden Adapter einzupacken. Immer gut ist auch ein kleines Vorhängeschloss mitzunehmen, damit du z.B. im Hostel deine Wertsachen im Safe einschließen kannst.

5. Der richtige Schutz

Um dich vor Insekten zu schützen, solltest du auf alle Fälle ein Mückenspray einpacken. Wir empfehlen dir No Bite. Gegen die zum Teil sehr starke Sonne hilft Sonnen- und After Sun Creme. Auch Multivitamine und ein Erste-Hilfe-Set sind empfehlenswert. Falls du persönlich Arzneimittel brauchst, pack natürlich auch diese in deine Reiseapotheke ein!

6. Für entspannte Nächte

Starte ausgeschlafen in deine Freiwilligenarbeit bzw. dein Auslandspraktikum! Um erholsame Nächte zu haben, sind eine Schlafbrille und Oropax nützliche Utensilien in deinem Reisegepäck! Praktisch ist ebenfalls ein Schlafsack-Inlet. Das ist eine Art hauchdünner Schlafsack, z.B. aus Seide, der am Wochenende bei Aufenthalten in (vor allem preisgünstigeren) Unterkünften für Komfort sorgen kann, da du so den direkten Kontakt mit Matratze und Decke vermeidest.

7. Für gute Unterhaltung und schöne Erinnerungen

Neben der Arbeit hast du natürlich auch Freizeit. Und die kann beispielsweise durch einen Ebook-Reader mit deinen Lieblingsbüchern, einen Laptop oder ein Tablet für Skype-Gespräche oder ein Reisetagebuch versüßt werden. Für lange Busfahrten eignet sich auch ein MP3-Player gut. Außerdem empfehlen wir immer, einen Reiseführer (aktuelle Ausgabe, zum Beispiel von Lonely Planet) mitzunehmen. So kannst du dich ausführlich über dein Zielland und tolle Ausflugstipps informieren. Für unvergessliche Bilder von deinen Abenteuern sollte auch eine Kamera nicht fehlen.

8. Für Gastfamilie und Projekt

Möchtest du deiner Gastfamilie mit einem Geschenk eine Freude machen, so muss in deinem Gepäck auch dafür Platz gemacht werden. Achte darauf, dass es nicht zu groß und schwer ist. Vergiss nicht, dir auch rechtzeitig über dein Projekt Gedanken zu machen. Möchtest du mit Kindern arbeiten? Dann kann es evtl. hilfreich sein, z.B. ein Englischbuch zur Unterrichtsvorbereitung einzupacken, oder Malstifte für das Children Center… Hier mehr Ideen dazu!

9. Ordnung im Papierkram

Wenn alles gepackt ist, solltest du nochmal deine Reise-Checkliste in deinem RGV Reise ABC durchgehen und sicher gehen, dass nichts vergessen wurde. Vor allem keine wichtigen Dokumente. Am besten scannst du diese ein und speicherst sie in einer Dropbox, auf einem USB-Stick oder schickst sie dir in einem E-Mail Anhang selbst, dann kann nichts verloren gehen. Zusätzlich sind auch Kopien eine gute Idee.

10. Was muss unbedingt mit?

  • Reisepass
  • Flugticket
  • Impfpass

Eventuell auch ein Internationaler Führerschein und ein Internationaler Studenten- bzw. Schülerausweis (für Eintrittsvergünstigungen). Reisepass und Flugticket packst du dann direkt in dein Handgepäck und los geht’s!

Du kannst auch unsere Packliste zum Ausdrucken und Abhaken nutzen!

Autorin: Lisa Hemauer, Januar 2017

PDF Downloads

Bildergalerie

Los geht's!