Ashram Volunteer in Thailand

Unterstütze bei deiner Freiwilligenarbeit ein nachhaltiges Meditations- und Bildungszentrum

Engagiere dich als Ashram Volunteer in Thailand in einem gemeinschaftsbasierten Bildungszentrum für Nachhaltigkeit im Nordosten des Landes! Hilf mit bei der Farmarbeit nach dem Prinzip der Permakultur und übe dich zudem in Yoga und Meditation. Im Ashram lernst du einen bewussten Lebensstil in Harmonie mit der Natur kennen, den du auch zuhause langfristig umsetzen kannst.

Programm Information

Übersicht zum Volunteering im Ashram in Thailand

Alter: Ab 18 Jahre
Anforderungen: Keine Vorkenntnisse erforderlich; Offenheit für Neues und körperliche Arbeit, Teamgeist, Interesse an den Themen Nachhaltigkeit, Permakultur und Spiritualität; Vorkenntnisse in der Landwirtschaft, dem Ausbau von Bewässerungssystemen, alternativen Energien und anderen relevanten Bereichen sind immer willkommen
Sprache: Thai / Voraussetzung: Gute Englischkenntnisse / Empfehlung: Thai Sprachkurs 
Standort: Nong Khai
Einsatzdauer: 4 Wochen bis 12 Monate
Unterkunft: Schlafsaal oder Bambushütte gegen Aufpreis; bitte teile uns deine bevorzugte Unterkunft bei der Anmeldung mit
Verpflegung:  Frühstück, Mittag- und Abendessen (vegetarisch)
Transferleistungen: Transfer-Service vom Flughafen/Bahnhof möglich für 15 EUR
Arbeitskleidung: Alte, bequeme Arbeitskleidung die auch schmutzig werden darf
Sonstiges: Anreise immer montags, mindestens 2 Wochen vor Kursbeginn / nur natürliche Hygieneprodukte dürfen verwendet werden / Alkohol, Rauchen und sämtliche Drogen sind nicht erlaubt im Ashram

Ashram Thailand – Ein Leben im Einklang mit der Natur

Freiwilligenarbeit-im-Meditationszentrum

Das Meditationszentrum im Norden Thailands verfolgt das Ziel, die Menschen dabei zu unterstützen eine spirituelle Beziehung zur Natur (wieder-)aufzubauen. Durch ihre Bildungsarbeit erhoffen sie sich eine Zukunft, in der die Menschen im Einklang mit der Natur und allen anderen Lebewesen leben – auch du kannst als Volunteer helfen diese Philosophie zu verwirklichen und im Zentrum aktiv umzusetzen!

Finde dabei deine eigene Verbundenheit zur Natur wieder durch Yoga, Meditation und regelmäßige Workshops. Damit erreichst du für dich selbst einen bewussten und harmonischen Lebensstil, der auch deinen Alltag zuhause nachhaltig bereichern wird. Werde Teil dieser Vision als Ashram Volunteer in Thailand!

Deine Freiwilligenarbeit im Bildungszentrum für Nachhaltigkeit

Volunteering-Meditaion-Yoga

Deine Einsatzstelle: Ein Bildungszentrum für Nachhaltigkeit in Thailand

Das Ashram befindet sich auf einer zweieinhalb Hektar großen ökologischen Farm im Nordosten Thailands. Dort leben das ganze Jahr über internationale Lehrer/innen, Mitarbeitende sowie freiwillige Helfer. Auch zwei Hunde und einige Katzen sind auf der Farm zuhause.

In dem Bildungszentrum finden vielfältige Kurse rund um die Themen Nachhaltigkeit und Ökologie statt. Unter anderem werden „Deep Ecology“, „Permakultur Design“, „Natural Building“ und „Ecovillage Design“ unterrichtet.

Bei Deep Ecology, deutsch „Tiefenökologie“, handelt es sich beispielsweise um eine grüne Philosophie, die mit ihrem Engagement für eine nachhaltige Lebensweise weit über bloßen Umweltschutz hinausgeht. Du als Volunteer bist ebenfalls herzlich eingeladen, an den Kursen teilzunehmen. Wir informieren dich bei deiner Beratung gerne zu den Terminen der einzelnen Kurse.

Dein persönliches Ziel als Volunteer im Ashram ist es ein tiefgehendes Verständnis für unsere Verbindung zur Mutter Erde und all ihren Bewohnern aufzubauen und einen achtsamen und liebevollen Umgang mit der Natur zu erlernen.

Deine Aufgaben im Meditationszentrum

Als Volunteer im Ashram in Thailand kannst du in vielen Bereichen tätig werden. Die alltäglich anfallenden Haushaltsarbeiten im Zentrum werden in einem rotierenden System gemeinschaftlich erledigt. Die Hauptaufgaben im Haushalt bestehen aus Küchendienst, Abwasch und Kompost.

Darüber hinaus engagieren sich die Volunteers in der Pflege des Obstgartens, der Ernte des angepflanzten Gemüses, der Bewässerung der Gärten, dem Pflanzen von Setzlingen und vielen weiteren Aufgaben, die auf der Farm anfallen. Auch in der Herstellung von natürlichen Produkten, wie beispielsweise Marmelade, Shampoos und Moskitosprays kannst du dich als Volunteer einbringen. Ebenso wie beim natürlichen Hausbau und der Herstellung von natürlichen Baumaterialien, wie Lehmziegeln und Farbe zum Streichen.

Der Tagesablauf im Zentrum folgt einer Routine, die sich bewährt hat eine Balance zwischen Arbeit und kontemplativen Elementen herzustellen. So findet sich zwischen den Arbeitseinheiten immer wieder Zeit für Yoga, Meditationstanz, Gewaltfreie Kommunikationspraxis sowie ausreichend Freizeit zur persönlichen Verfügung.

Je nachdem wie lange du vor Ort bist, kannst du auch eigene Projekte vorschlagen und umsetzten. Vorkenntnisse in der Landwirtschaft, dem Ausbau von Bewässerungssystemen, alternative Energien und anderen relevanten Bereichen sind immer willkommen, aber nicht erforderlich.

Dein Arbeitsalltag im Ashram in Thailand

Der Tag im Ashram beginnt und endet täglich mit optionaler gemeinsamer Meditation, gefolgt von einem „Check-In“, in dem Ankündigungen gemacht und Bitten und Befindlichkeiten zum Ausdruck gebracht werden. Gearbeitet wird in zwei Zeitfenstern: morgens von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und nachmittags von 15:00 bis 17:30 Uhr. Dazwischen hast du Zeit gemeinsam mit den anderen Ashram Bewohnern zu kochen und zu essen. Am Nachmittag hast du auch oft Zeit, deine eigenen Projekte zu verwirklichen. Abends finden oft Workshops und Vorträge zu Themen im Bereich Nachhaltigkeit statt – auch hier kannst du dich gerne einbringen als Volunteer, wenn du Ideen hast.

Deine Freizeitgestaltung in Nordthailand

Zwischen den Arbeitszeiten hast du Zeit mit den anderen Freiwilligen Yoga oder Musik zu machen, zu meditieren oder einfach nur im Garten zu entspannen mit einem Buch aus der Mini-Bücherei. Es gibt auch ein paar einfache Fahrräder, mit denen du Ausflüge in die nähere Umgebung unternehmen kannst, beispielsweise zum lokalen Markt im Nachbarsdorf oder zu einem nahegelegenen See. Mehr Freizeit-Und Reisetipps findest du hier.

Der Ablauf deines Aufenthaltes in Nordthailand

Deine Ankunft in Thailand

Für deine Anreise hast du verschiedene Möglichkeiten: du kannst entweder nach Vientiane in Laos fliegen und von dort zum Projekstandort weiterreisen oder du fliegst nach Bangkok, die Haupstadt Thailands. Am einfachsten ist es von Bangkok einen Inlandsflug nach Udon Thani zu nehmen aber auch eine gute Zugverbindung besteht zwischen Bangkok bzw. Vietiane und deinem Projektstandort. Wir beraten dich bei der Anmeldung zu der besten Variante für dich. 

Vom Flughafen in Udon Thani, kannst du entweder den Transferservice in Anspruch nehmen oder du reist selbständig weiter zum Projektstandort. Auch vom Bahnhof kannst du dich von einem Team Mitglied abholen lassen. Bei deiner Ankunft wirst du herzlich von unserer Teamleiterin Maria empfangen und in das Leben vor Ort eingeführt.

Dein Orientierungsprogramm in Thailand

Bei deiner Ankunft im Ashram wirst du von Maria in Empfang genommen. Sie ist deine Hauptansprechpartnerin währen deines gesamten Volunteering-Aufenthalts. Sie zeigt dir alles, was du über den täglichen Ablauf im Projekt wissen musst. Zusammen richtet ihr auch dein Bett her. Im Anschluss an die Einführung hast du erst einmal Zeit dich von der Reise zu erholen, die Gärten zu erkunden und die restlichen Bewohner/innen des Ashrams kennenzulernen. Im Anschluss führt Maria dich dann bei einer ausgiebigen Tour durch die gesamte Anlage und erklärt im Detail die Arbeit und deine Aufgaben im Zentrum. Auch mit den Hausregeln, dem Tagesablauf und der allgemeinen Organisation wirst du am ersten Tag vertraut gemacht.

Deine Projektarbeit im Ashram

Sobald du dich mit allem vertraut gemacht hast, kann auch schon deine Projektarbeit starten. Die Arbeit im Ashram folgt einem festen Tagesablauf, mit dem du nach und nach vertraut gemacht wirst. Deinen Vorkenntnissen entsprechend kannst du dich in verschiedenen Projekten einsetzten aber auch an den regelmäßig rotierenden Aufgaben im Haushalt und Garten nimmst du teil.

Kurse in Gaia Ashram

Über das Jahr verteilt werden im Ashram eine Reihe von zwei- bis vierwöchigen Kursen rund um nachhaltiges Leben angeboten, unter anderem Kurse in Tiefenökologie, Permakultur Design, Ecovillage Design Education und Natural Building (Bau von Lehmhäusern und -strukturen). Diese Kurse bieten sich ideal als Ergänzung zu deiner Freiwilligenarbeit an aber bitte beachte, dass du immer mindestens zwei Wochen vor Kursbeginn anreisen solltest um genügend Zeit zu haben um dich einzuarbeiten.

Unser Projektstandort in Nordthailand

Unser Projekstandort im Norden Thailands liegt im touristisch kaum erschlossenen Isaan, unweit der Grenze von Laos. Nong Khai, die gleichnamige Hauptstadt der Provinz, liegt ca. 40 Minuten entfernt und ist ein beliebtes Ausflugsziel an den Wochenenden bei Volunteers. Die Hauptstadt von Laos, Vientiane, ist lediglich 20 km entfernt und lädt ebenfalls zu Ausflügen ein.

Erlebe den faszinierenden Kulturmix des Isaan

Unser Projektstandort in Nordthailand

Im Isaan hat sich aus dem Mix aus den thailändischen und laotischen Einflüssen eine ganz individuelle Lebensart entwickelt. Diese Gegend ist besonders bekannt für die Wärme, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft ihrer Bewohner/innen. Lass auch du dich davon bezaubern und anstecken!

Der Isaan-Dialekt, der in der Region vorwiegend gesprochen wird, ist hat sich ebenfalls aus einer Mischung aus Thai und Lao entwickelt. Mit einem Sprachkurs kannst du besonders tief eintauchen in diese Kultur!

An den Wochenenden kannst du mit anderen Freiwilligen den Nachtmarkt in Nong Khai besuchen und am Mekong-Fluss spazieren gehen. Auch viele Sehenswürdigkeiten und Kulturelles gibt es zu entdecken in Nong Khai: Ein absolutes Muss ist ein Besuch des bizarren und beindruckenden Park „Salakaewko“ mit seinen riesigen Skulpturen.

In den benachbarten Dörfern unseres Projektstandorts, wo du in deiner Freizeit auch ein Internet-Cafe besuchen oder etwas essen kannst, bekommst du einen authentischen Eindruck vom einfachen Landleben in dieser Region. In der Regenzeit erstrahlt die ganze Gegend im leuchtenden Grün der Reisfelder. Tauche ein in deine authentische Thailand-Erfahrung!

Geminschaftsunterkunft im Ashram

Unterkunft Schlafsaal

Die Unterkunft im Ashram ist einfach, aber gemütlich. Während deiner Zeit bei uns teilst du dir mit maximal 20 anderen Bewohner/innen einen Schlafsaal, der zu den Seiten offen ist. Bei Regen oder wenn es kühler ist, kann dieser mit Plastikplanen verschlossen werden. Die Schlafbereiche für Männer und Frauen sind durch einen niedrigen Sichtschutz voneinander getrennt. Eine Matratze, Bettzeug und Moskitonetzt bekommst du vor Ort.  

Im Ashram werden Komposttoiletten benutzt, die täglich geleert und durch Sägespäne geruchsneutral gehalten werden. Der Kompost wird als Dünger für den Garten eingesetzt.  

Die Duschen bestehen aus einfachen Bambuskabinen im Freien mit (kaltem) fließendem Wasser. Bitte beachte, dass nur natürliche Shampoos und Seifen verwendet werden dürfen, da das Wasser direkt im Boden versickert. Natürliche Hygieneprodukte sind auch im Ashram Shop erhältlich, du musst diese also nicht unbedingt von zuhause mitbringen.  

Wäsche kann von Hand gewaschen oder Oms Schwägerin Gig gegeben werden, die einen günstigen Wäsche-Service anbietet.

Private Unterkunft im Ashram

Bambushütte private Unterkunft

Wenn du etwas mehr Privatsphäre möchtest, hast du aber auch die Option gegen einen Aufpreis eine private Unterkunft, entweder in Form deiner eigenen kleinen Bambushütte mit Balkon oder einem Einzelzimmer in einer größeren Hütte mit drei Zimmern, anzumieten. Bitte teile uns gleich bei der Anmeldung deine bevorzugte Unterkunft mit.

Dein RGV Team in Nortthailand

Small unser team im ashram

Dein Team im Ashram besteht aus Tom und Om, den Gründern des Projekts, deiner deutschen Ansprechpartnerin Maria sowie bis zu 25 lang- und kurzfristigen Freiwilligen und Kursteilnehmer/innen. Mae, Lars und Karla sind ebenfalls dauerhaft im Projekt und leiten Freiwillige bei der Arbeit an und stehen für Fragen und Orientierung zur Verfügung. Lars und Karla sind auch deutsch, Mae ist Thai. Weitere Mitarbeitende sind Gig, Oms Schwägerin, die Einkäufe erledigt und abends kocht, Nat (Oms Bruder), Po-Bao und Maeh-Daun (Oms Eltern), die im Garten und beim Bau neuer Gebäude helfen. 

Maria aus Deutschland ist deine erste Ansprechpartnerin im Ashram. Sie wird dich am ersten Tag empfangen und dir alles erklären, was du für deine Zeit im Ashram wissen musst. Maria kam erstmals im Januar 2017 als Freiwillige in das Ashram, verliebte sich in den Ort und entschied sich, zu bleiben. Sie hat "Asiatische Regionalwissenschaften" in Berlin studiert und studiert momentan in einem Online-Kurs "Design for Sustainability". Sie teilt ihre Begeisterung für Permakultur, Deep Ecology, Engaged Spirituality, Gewaltfreier Kommunikation und allem, was uns Menschen hilft, mit uns selbst und einander besser klarzukommen, gerne in den im Ashram angebotenen Workshops. Sie hat außerdem viel Freude daran, sich um das Wohlbefinden und die Orientierung neuer Volunteers zu kümmern und ist Ansprechpartnerin für alle deine Anliegen und Fragen.

Tom kommt ursprünglich aus Holland und hat selbst viele Jahre lang als Freiwilliger auf verschiedenen biologischen Farmen in Europa gearbeitet. Seit er 2007 einen Ecovillage Design Kurs gemacht hat, ist er im Global Ecovillage Network engagiert. Er verwendet einen Großteil seiner Zeit und Energie darauf, sein ökologisches Wissen und seine Begeisterung dafür, sich aktiv um die Regeneration der Erde zu kümmern, an junge Leute weiterzugeben. Zu diesem Zweck hat er 2012 gemeinsam mit seiner Frau Om das Ashram in Nordthailand gegründet.

Om stammt aus dem Dorf Ban Suai Long, fünf Minuten vom Ashram entfernt. Sie hat acht Jahre lang in einem Bildungszentrum für einfaches Leben, spirituelle Praxis und sozialen Aktivismus in Zentralthailand gelebt und wurde dort als Lehrerin ausgebildet. Sie gibt unter anderem Kurse in Ecovillage Design und Engagierter Buddhismus. Ihre tiefe, selbstverständliche Bindung zur Natur inspirierte sie, gemeinsam mit ihrem Mann Tom das Ashram zu gründen um damit mehr Menschen einen Weg zur Rückverbindung mit der Natur und dem Selbst anzubieten.

Das ganze Team des Ashrams unterstützt neue Freiwillige bei der Integration und beim Zurechtfinden im Alltag.

3-Wöchiger Lehmbau-Kurs

Natural Building

Termin: 18.11. - 09.12.2018

Der Bau eines Hauses aus natürlichen Materialen beinhaltet gleichzeitig das Aufbauen einer engen Beziehung mit der Erde als unserem Heimatplaneten und dem Grund und Boden, auf dem wir unser ganzes Leben verbringen. Wenn wir mit Lehm arbeiten, geraten wir in engen physischen Kontakt mit der Erde und haben jede Menge Spaß dabei, uns in der Lehmgrube so richtig dreckig zu machen. 

In diesem dreiwöchigen Kurs erhalten Teilnehmer/innen ebenso viel theoretisches Wissen über die Grundlagen des Bauens mit Lehm wie Gelegenheiten, dieses Wissen durch praktische “Hands-On” Einheiten anzuwenden und zu festigen. Dabei verwenden wir natürliche Materialen aus unserer direkten Umgebung.

Der Kurs bietet eine Einführung in verschiedene grundlegende Techniken des Lehmbaus:

  • Herstellung und Bauen mit Adobe/Lehmziegeln
  • Herstellung und Verwendung von Mörtel, Putz und natürlicher Farbe
  • Herstellung von Bambusstrukturen
  • Arbeiten mit Stroh und Lehm (wattle and cob)
  • Instandhaltung und Reparatur von Lehmhäusern
  • Dekoration, Kunst und Ästhetik beim Bauen mit Lehm 

Um das Thema Hausbau mit Lehm in den weiteren Kontext einer nachhaltigen Lebensweise einzubetten, schließen wir eine kurze Einführung in die vier Dimensionen des Ecovillage Designs (Soziales, Ökonomie, Weltanschauung und Ökologie) sowie in zentrale Aspekte des Community Living in den Kurs mit ein. 

Tauche ein in die Kultur des Isaan mit einem Sprachkurs

Um voll in die Kultur Thailands eintauchen zu können, empfehlen wir dir einen Thai-Sprachkurs bei Mae zu belegen. Du kannst entweder Privatstunden nehmen oder, wenn mehrere Freiwillige, die sich auf demselben Niveau befinden gemeinsam unterrichtet werden wollen, kann ein Gruppenkurs organisiert werden.

Die Unterrichtsstunden finden nachmittags oder abends statt und können individuell vereinbart werden. Informiere dich einfach bei deiner Anmeldung, wenn du Interesse hast! Der Sprachkurs kann auch jederzeit verlängert werden.

  • Bildergalerie

Erfahrungsbericht zu meiner Zeit als Ashram Volunteer in Thailand

Erfahrungsbericht Thailand Ashra
Bildungszentrum für Nachhaltigkeit

Nach meinem Studium wollte ich noch einmal eine Zeit ins Ausland bevor es mit dem Arbeitsalltag losgeht. Ich wollte meine Zeit sinnvoll nutzen und entschied mich nach Nordthailand zu gehen. Am 3. April ging meine Reise also los. Ich flog nach Bangkok, wo ich früh am Morgen landete und sofort etwas Geld gewechselt habe und mir in einem 7-Eleven Shop eine Thai-Simkarte gekauft habe. 

Preise & Leistungen

Gebühren

Das Basispaket kann wochenweise bis zu einem Jahr verlängert werden.

Basisgebühr
€ 1.590,-
4 Wochen Teilnahme und Kosten für Hin- und Rückflug (siehe Leistungen)
Verlängerungswochen
bis zu 4 Wochen jeweils
€ 95,- / Woche
bis zu 16 Wochen jeweils
€ 90,- / Woche

Preis individuell berechnen Preis individuell berechnen
Wie lange möchtest Du bleiben?

Endpreis
€ 1.590,-

Enthaltene Leistungen

  • Buchung von Hin- und Rückflug, Kosten der Flüge bis maximal 700,- Euro in den angegebenen Gebühren eingeschlossen

  • Organisation des gesamten Aufenthalts inkl. Platzierung im Projekt

  • Orientierungs-Programm mit dem RGV Team vor Ort

  • Unterbringung im Volunteer & Staff Village 

  • Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Persönliche Ansprechpartner und Anleitung durch das RGV Team vor Ort

  • Umfangreiches RGV Reise ABC für deine Reisevorbereitung

  • 24/h Notfallnummer

  • Individuelle Beratung durch das ortskundige RGV Team in München

  • Unterstützung bei der Reisevorbereitung (Impfschutz, Versicherung, Sicherheit)

  • Rainbow Family T-Shirt

  • Teilnahme-/Praktikumsbescheinigung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Airport Transfer am Tag der An- und Abreise

  • Alle Übernachtungen außerhalb deiner vereinbarten Unterkunft

  • Öffentliche Verkehrsmittel und extra Transfers

  • Private Ausgaben vor Ort

  • Visum und Impfungen (Bitte Reisehinweise beachten)

  • Natural Building (Termin: 18.11. - 09.12.2018)
    € 860,-
  • Permakultur Design (Termin: 14.10. - 04.11.2018)
    € 860,-
  • Deep Ecology (Termin: 09.09. - 30.09.2018)
    € 790,-
  • Ecovillage Design Education (Termin: 29.07. - 26.08.2018)
    € 1.200,-
  • Thai-Sprachkurs
    € 180,-

Länderinfos & Magazin

Stöbere in unserem Magazin

Stöbere in unserem Magazin

In unserem Magazin findest du Erfahrungsberichte von der Freiwilligenarbeit in Afrika und Asien, Reisetipps, Interviews, Bildergalerien, Videos und vieles mehr. Außerdem: Alles zum Thema Reisevorbereitung.

zum Magazin

Länderinfos über Thailand

Ein Aufenthalt in Thailand ist ein absolutes Highlight. Die Kombination von atemberaubenden Landschaften und Stränden, einer faszinierenden Kultur, offenherzigen Menschen und lebhaften Städten fasziniert unsere Volunteers vom ersten Augenblick an.

In Thailand ermöglichen wir die Mitarbeit an unseren Projekten an unterschiedlichen Standorten: In der am Strand gelegenen Fischerstadt Chumphon im Süden Thailands und in unseren Wildlife-Projekten in der Nähe von Hua Hin oder Cha-am in Zentralthailand.

Zum Weiterlesen: Freiwilligenarbeit in Thailand

Zum Weiterlesen: Praktikum in Thailand

Auslandsaufenthalt in Thailand

Länderinfo Thailand

Allgemeines

Thailand ist das ideale Reiseziel für Abenteuerlustige und Entdecker jeder Altersgruppe. Die kulturelle und landschaftliche Vielfalt werden dich in ihren Bann ziehen! Vom türkisblauen Meer und den bunten Korallenriffen bis hin zu massiven Bergketten ist die Landschaft einmalig. Thailand liegt in Südostasien am Golf von Thailand. Im Westen grenzt es an Myanmar, im Osten an Kambodscha und Laos, im Süden an Malaysia und im Norden an den Fluss Mekong. Die Nord-Süd-Achse ist über 1800 Kilometer lang, wobei die schmalste Stelle des Landes gerade einmal 15 Kilometer breit ist. Bangkok ist die Hauptstadt und auch das geographische Zentrum des Landes. Der würzige Duft der unzähligen Garküchen wird dir an jeder Ecke um die Nase wehen. Bestaune einige der 400 buddhistischen Tempel der Stadt! In Zentralthailand, wo sich unsere Wildlife Projekte befinden, kannst du Tempelanlagen aus dem 11. Jahrhundert entdecken. Unweit unseres Standorts an der Küste, in Chumphon, gibt es einige der schönsten Strände Thailands zu erkunden.

Klima in Thailand

In Thailand gibt es nur drei Jahreszeiten – Winter, Sommer und Regenzeit. Das thailändische Klima ist stark beeinflusst vom Monsun und deshalb tropisch-monsunal*. Die Winde bringen vom Meer her viel Regen mit sich. Zudem können die Temperaturschwankungen in Thailand teils sehr groß sein. Während im Norden beispielsweise in der Regenzeit die Temperaturen auf fast 40 °C steigen, so sinken sie in klaren Nächten im Winter in den Bergregionen bis auf den Gefrierpunkt. In Bangkok und Zentralthailand liegen die Temperaturen das ganze Jahr über zwischen 20 und 30 °C. In den Sommermonaten, von März bis Juni, klettert das Thermometer aber auch mal auf 40 °C. Die Regenzeit ist in der Regel von Juli bis Oktober. Doch das bedeutet nicht, dass du den ganzen Tag mit Dauerregen rechnen musst. Oft ergießt sich der gesamte Niederschlag innerhalb von 2 Stunden, danach kommt die Sonne wieder raus. Unser Standort Chumphon ist südlicher und an der Küste gelegen. Hier fallen die Temperaturen ebenfalls nicht unter die 20 °C Marke. Doch im Vergleich zu Zentralthailand beginnt hier die Regenzeit schon im November und dauert normalerweise bis Januar an. März, April und Mai sind die wärmsten Monate in Chumphon. Da kommt eine Abkühlung im Golf von Thailand gerade recht.

* Der Monsun ist ein beständig wehender Wind, der seine Richtung oft abrupt ändert und so das Klima entscheidend beeinflusst. Die Veränderung der Windrichtung wirkt sich damit auf die Regen- und Trockenphasen Thailands aus.

Bevölkerung in Thailand

In Thailand leben rund 67 Millionen Einwohner auf einer Fläche, die etwa eineinhalbmal so groß ist wie Deutschland. Ein Drittel lebt in der Zentralebene des Chao Phraya und in Bangkok. In Thailand leben zahlreiche Volksgruppen. Von der Regierung gibt es allerdings keine konkreten Zahlen zu der ethnischen Zusammensetzung der Bevölkerung. Alle Einwohner werden als „Thais“ bezeichnet. Doch Schätzungen zufolge leben unter anderem auch viele Chinesen, Malaien, verschiedene Bergvölker, zahlreiche Arbeitsmigranten/innen sowie Flüchtlinge aus Myanmar und Kambodscha in Thailand.

Sprache in Thailand

Die Amtssprache ist Thai. Daneben gibt es zahlreiche weitere Sprachen und Dialekte. So wird beispielsweise im Norden Nord-Thai und im Süden Süd-Thai gesprochen. In den Schulen hingegen wird Zentral-Thai, auch bekannt als Siamesisch, unterrichtet. Englisch wird vor allem in den Städten und touristisch erschlossenen Regionen verstanden. In ländlichen Regionen kommst du damit allerdings nicht so weit. Daher empfehlen wir dir einen Thai-Sprachkurs vor Ort zu besuchen.

Religion in Thailand

In Thailand dominiert der Buddhismus. Er prägt bis heute das gesellschaftliche Leben im Land. In fast jedem Ort gibt es einen sogenannten Wat, einen buddhistischen Tempel. Beim Betreten eines solchen Tempels solltest du immer deine Schuhe ausziehen. Es ist zudem üblich, eine Spende für den Erhalt der Tempelanlage zu hinterlassen. Die Bauweise und kunstvollen Verzierungen der meist prunkvollen Tempel werden dich beeindrucken. Die rund 200.000 thailändischen Mönche werden im Land sehr verehrt. Wenn du also einem Mönch begegnest, ist es Tradition ihn besonders höflich zu begrüßen und ihm beispielsweise einen Sitzplatz im Bus anzubieten. Die Buddhisten glauben an Karma und erhoffen sich durch gute Taten Glück im Leben zu haben. Außerdem werden dir die sogenannten Geisterhäuser auffallen. Denn vor jedem Haus steht ein eigenes Geisterhäuschen, in dem der Hausgeist wohnen kann.

Wirtschaft in Thailand

Durch die Industrialisierung steigt in Thailand stetig der Wohlstand. Auf Grund des starken Wachstums in den 90er Jahren veränderte sich die Wirtschafts- und Sozialstruktur des Landes grundlegend. Wichtige Dienstleistungsbereiche sind der Tourismus, die Telekommunikation und der Finanzmarkt. In der Industrie sind die Automobil-, Elektro- und Textilindustrie führend. Die meisten industriellen Produktionsstätten sind im Großraum von Bangkok ansässig.

Zur Geschichte Thailands

Bis ins 13. Jahrhundert war das Einflussgebiet der Thais deutlich größer als heute. So gehörten damals Teile Kambodschas, Vietnams und Burmas, dem heutigen Myanmar, ebenfalls zu Siam. So wurde Thailand bis 1939 offiziell benannt. Seine kulturelle Blüte erlangte Thailand Ende des 13. Jahrhunderts unter König Ramkhamhaeng. Im 14. Jahrhundert entstand das Königreich Ayutthaya als Nachfolgestaat. Ab dem 16. Jahrhundert verstärkte sich der europäische Einfluss in Thailand. Doch auf Wunsch des Adels wurden die Beziehungen zu Europa ab 1688 für 150 Jahre eingestellt. Mit der bis heute herrschenden Chakri Dynastie wurde eine Politik der Restauration angestoßen. So wurden beispielsweise neue Paläste und Tempel errichtet, die Handelsbeziehungen zu China ausgeweitet und die Beziehungen zu Europa wieder aufgenommen. Thailand ist das einzige südostasiatische Land, das nie kolonialisiert wurde. Nach der Revolution von 1932 fand die Umwandlung von der absoluten Monarchie zu einer konstitutionellen Monarchie statt. Die erste demokratische Verfassung trat in Kraft. Es kam immer wieder zu Putschversuchen, da das Militär im Land bis heute eine große Machtposition einnimmt. In Thailand gibt es daher immer noch Konflikte zwischen den Gelbhemden (privilegierten, königstreuen Eliten; Mittelschicht aus Händlern, Beamten und Armeeoffizieren) und Rothemden (ärmere Bevölkerungsteile).

Aktuelle Politische Lage und Sicherheit

Seit 1932 herrscht in Thailand eine konstitutionelle Monarchie. Die Staatsgewalt liegt also nicht mehr nur beim König, sondern auch bei der Nationalversammlung und dem Staatsrat. Allerdings hat das Parlament durch eine Machtzunahme des Militärs seit einem Putschversuch 2014 weniger Einfluss auf die Regierung. Die Sicherheitslage ist jedoch stabil. Demonstrationen und großen Menschenansammlungen solltest du allerdings aus dem Weg gehen. Aktuelle Sicherheitshinweise findest du beispielsweise auf der Seite des Auswärtigen Amts.

Für wen eignet sich Thailand?

Thailand ist bei unseren Volunteers ein beliebtes Zielland, da es für gutes Essen, beeindruckende Natur und einen relativ hohen Lebensstandard steht. Es eignet sich für jeden, der eine gesunde Grundfitness und ausreichende Englischkenntnisse mitbringt. Wenn du Lust hast dich in einem unserer Projekte in Thailand zu engagieren oder ein Auslandspraktikum hier absolvieren willst, heißen wir und unser RGV-Team vor Ort dich herzlich willkommen!

Kulturelle Besonderheiten

Smile in Thailand

Thailand wird nicht ohne Grund als „Land des Lächelns“ bezeichnet. Die Thailänderinnen und Thailänder sind zwar oft zurückhaltend, aber überaus freundlich. Sie bleiben auch bei Auseinandersetzungen ruhig und höflich. Außerdem spielen bestimmte Körperteile eine wichtige Rolle: Füße beispielsweise gelten als unrein. Daher ist es wichtig, dass du vor dem Betreten eines Tempels oder Hauses die Schuhe ausziehst! Außerdem gilt es als Beleidigung, beim Sitzen die Füße in Richtung einer Person zu strecken. Der Kopf hingegen gilt als der heiligste Teil des Körpers. Denn hier sitzt die Seele. Berühre bitte aus diesem Grund nie einen Einheimischen – auch keine Kinder – am Kopf!

Die königliche Familie genießt in Thailand ein hohes Ansehen. Die Majestätsbeleidigung ist hier eine sehr ernst zu nehmende Straftat. Neben unpassenden Bemerkungen solltest du auch mit Geldscheinen und Briefmarken, welche die Porträts der Königsfamilie tragen, respektvoll umgehen. Außerdem dürfen Heiligtümer, die mit der Monarchie in Beziehung stehen, nicht fotografiert werden.

Mit diesen Tipps bist du gut gewappnet für einen gelungenen Auslandsaufenthalt. In Thailand gibt es vieles Spannendes zu erleben und entdecken – also auf ins Land des Lächelns!

(Quellen: auswaertigesamt.de, liportal.de, tourismthailand.org, fit-for-travel.de/reiseziel/thailand)

INFOBOX: Königslied im Kino

Retro

Im Kino in Thailand wird kurz vorm Beginn des Filmes das Programm unterbrochen. Alle erheben sich, während Bilder der Königsfamilie über die Leinwand flimmern. Dabei ist die Familie in allen Lebenslagen zu sehen. Begleitet wird das Film- und Fotopotpourri von einer Melodie, die man so schnell nicht vergisst: dem Königslied!

Travel Tipps Thailand

Travel Tipps Thailand
  • Hauptstadt Bangkok
    Thailands Metropole ist mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten auf jeden Fall einen Besuch wert.

  • Wat Phra Kaeo
    Eine der schönsten Tempelanlagen in Bangkok. Du solltest für ihre Besichtigung viel Zeit einplanen, da es rund 100 Tempel und Statuen zu sehen gibt, von denen der berühmte Smaragd-Buddha die Hauptattraktion ist.

  • Khaosan Road
    Ein beliebter Treffpunkt für Backpacker in Bangkok. Mit seinen Bars und Kneipen ist sie immer voller Leben und gilt als Symbol für den Rucksacktourismus.

  • Wat Mahathat Ayutthaya
    Buddhistische Tempelanlage die sich in Ayutthaya, der ehemaligen Hauptstadt des Königreichs Siam befindet. Die Stadt verbindet tropische Atmosphäre und altertümliche Tempel und ist UNESCO Weltkulturerbe.

  • Damnoen Saduak
    Schwimmende Märkte in den Kanälen des Chao Phraya Flusses, ca. 80km vor Bangkok. Ab 6 Uhr morgens kannst du hier Waren, hauptsächlich landwirtschaftliche Produkte und Speisen kaufen. Highlight sind die schwimmenden Garküchen, die leckere Speisen anbieten und farbenfrohe Fotomotive bilden.

  • Brücke am River Kwai
    Sie wurde im Zweiten Weltkrieg errichtet und verkörpert heute ein Stück thailändische Geschichte.

  • Wat Chalong
    Tempelanlage auf Phuket, in der noch heute Rituale an buddhistischen Statuen stattfinden. Auch farbenfrohe Tempelmärkte und einen heiligen Goldfischteich, der Glück bringen soll, gibt es.

  • Surin
    Die Elefantenstadt, von dort sollen die besten Elefantenführer kommen und auch heute besitzt noch fast jede Familie einen Elefanten als Arbeitstier. Hier kannst du im Oktober auf dem Elefantenfest Paraden mit geschmückten Tieren bestaunen und auch das Reiten auf ihnen wird angeboten.

  • Nationalpark Khao Sok
    Er zählt zu den schönsten Nationalparks weltweit. Er liegt im Zentralmassiv in der regenreichsten Region Thailands. In seinem alten Dschungel kannst du bei Kanutouren, Elefantenritten oder Nachtwanderungen Wasserfälle und eine artenreiche Tierwelt sehen.

  • Ko Phi Phi
    Die Inselgruppe in der Andamanensee im Süden ist beliebt für viele Wassersportarten und Tauchgänge am Korallenriff. Hier muss man mit dem Boot anreisen.

  • Ko Samui
    Ist die drittgrößte Insel Thailands und durch seine traumhaften Strände und vielen Bars und Clubs einen Besuch wert.

  • Ang Thong Marine Nationalpark
    Der Nationalpark ist ein Archipel aus 42 kleinen Inseln. Hier kannst du beim Schnorcheln rosa Delphinen und Meeresschildkröten begegnen. Auf den Inseln gibt es dazu noch eine Tropfsteinhöhle, Affen und Schlangen zu sehen.