Freiwilligenarbeit in einer Köhlerei in Ghana

Kohle aus Bambus als schnell nachwachsender Rohstoff

Statt den Bestand wertvoller Baumarten für die Gewinnung von Holzkohle weiter zu verringern, setzt das Projekt auf den schnell nachwachsenden Rohstoff Bambus. Unterstütze unser Team bei der nachhaltigen Holzkohleherstellung und in vielen weiteren Bereichen wie z.B. dem Vertrieb oder im Marketing.

Programm Information

Übersicht zur Freiwilligenarbeit in einer Köhlerei in Ghana

Alter: Ab 18 Jahren
Anforderungen: Körperliche Fitness und Interesse am Verköhlerungsprozess. Vorkenntnisse in einem der Arbeitsbereiche können von Vorteil sein.
Sprache: Englisch / Voraussetzung: gute Englischkenntnisse
Standort: Axim
Einsatzdauer: Ab 4 Wochen bis 12 Monate
Unterkunft: Volunteer & Staff Village
Verpflegung:  Frühstück und Abendessen
Transferleistungen: Flughafentransfer zur Unterkunft der 1. Nacht
Arbeitskleidung: Lange und ordentliche Kleidung, die Knie und Arme bedeckt 
Sonstiges: Bereitschaft zum pro-aktiven Arbeiten

Gefährlich: Die Entwaldung in der westlichen Region Ghanas

Projekt in einer Köhlerei in Ghana

Ein massives Problem der Western Region Ghanas ist die Versteppung der Landschaft durch Entwaldung. Zur Gewinnung von Holzkohle werden große Mengen an Waldbeständen vernichtet. Dabei gibt es große Bambusvorkommen im Land, welche mit relativ einfachen Methoden zu qualitativ einwandfreier Holzkohle verarbeitet werden könnten!

Leider fehlt jedoch vor Ort das Verständnis für die Wertigkeit und Verwendung dieser natürlichen, schnell wachsenden Ressource. Trotz offizieller Verbote, die aufgrund der im Lande üblichen Korruption wenig Beachtung finden, schreitet die Erosion und Entwaldung erschreckend schnell voran. Ein weiteres Problem stellt der seit Jahren rücksichtslos betriebene Goldabbau dar. Das Leben in den Flüssen wird durch die damit verbundene Wasserverschmutzung sowie den Einsatz von Baggern und Saugpumpen zerstört - der Fischfang geht dramatisch zurück. Immer wieder kommt es auch zu Giftunfällen. Der einheimischen Bevölkerung bleibt aus Mangel an alternativen Arbeitsplätzen jedoch keine andere Wahl, als im Goldabbau zu arbeiten.

Mit unserer Unterstützung des Bambus-Projektes wollen wir diesen Problemen entgegenwirken und einen Beitrag zum Umweltschutz in Ghana leisten!

Warum denn Bambus?

Bambus ist ein schnell wachsendes Gehölz, das in ca. 7 Jahren seine Maximalhöhe erreicht. So kann sich das Vorkommen sehr viel schneller regenerieren als bei gewöhnlichen Baumarten. Der so für den heimischen Markt gewonnene Brennstoff ist preiswerter und entlastet die Haushaltungskosten der einzelnen ghanaischen Familien. Durch den biogenen Brennstoff der Bambuskohle und dessen umweltschonender Produktion kann ein nachhaltiger, regionaler Beitrag zum Umweltschutz geleistet werden. Außerdem trägt der faire Handel zur Entwicklungszusammenarbeit bei.

Dein Projekt: Holzkohle herstellen in Ghana

Deine Einsatzstelle und Ziele deiner Projektarbeit in der Köhlerei in Axim

Deine Einsatzstelle liegt direkt an der paradiesischen Küste Axims. Das deutsche Projektleiter-Ehepaar engagiert sich seit über 23 Jahren für den Umweltschutz und die Aufklärung der lokalen Bevölkerung. Mit verschiedenen nachhaltigen Projekten werden einerseits Bildungsmöglichkeiten und Arbeitsplätze geschaffen, andererseits die umliegenden Dörfer unterstützt und die natürlichen Ressourcen des Landes geschützt. Da es einen Mangel an Fachkräften gibt, wird deine Hilfe dankbar angenommen!

Im Projekt wird Bambus, aus den Bambusvorkommen am nahegelegenen Fluss, zu Holzkohle verarbeitet. Durch die vor Ort realisierbare moderne Technologie kann ein deutlich höherer Ertrag an Kohle gewonnen werden als bisher. Zugleich verursacht diese Methode wesentlich geringere umweltschädliche Emissionen. Außerdem werden mit dem Projekt wertvolle Arbeitsplätze geschaffen: Auf den Bambus-Plantagen, in den Köhlereien, in den Bereichen Transport, Produkt-Marketing und Verkauf der Biokohle. Faire Löhne und sichere Arbeitsplätze helfen dabei, die Minenarbeiter von der Mitarbeit in der Holzkohlegewinnung zu überzeugen.

Deine Aufgaben im Bambuskohle Projekt 

Als Freiwillige/r in der Bambusköhlerei in Ghana Axim unterstützt du die Mitarbeiter/innen unserer Einsatzstelle beim gesamten Ablauf des Verköhlerungsprozesses. Du hilfst bei der Optimierung von Arbeitsabläufen, beim Abpacken der Produkte, bei der Vertriebsentwicklung, der Materialbeschaffung und dem Transport der Kohle. Mit entsprechenden Fach- und Vorkenntnissen kannst du deine Mitarbeiter/innen im Bereich Marketing unterstützen und auch Schulungen für diese begleiten und durchführen.

Momentan liegt die monatliche Produktion bei etwa 20-30 Tonnen Bambuskohle, jedoch ist ein Ausbau des Projektes in Planung.

Dein Arbeitsalltag im Köhlerei Projekt

Aufgrund des Klimas beginnt dein Arbeitstag bereits um 07:00 Uhr und endet ca. um 17:00 Uhr, wobei du zwischendurch Pausen hast. Zu Mittag wird gemeinsam im Resort gegessen oder du bekommst ein Lunch-Paket mit auf den Weg. Das Mittagessen ist in der Teilverpflegung leider nicht inbegriffen. Du arbeitest bei der Freiwilligenarbeit in einer Köhlerei in Ghana an fünf Tagen die Woche.

Deine Freizeitgestaltung in Axim

Deine Freizeit – an den Abenden und an den Wochenenden – kannst du frei gestalten. Unternimm beispielsweise gemeinsam mit anderen Teilnehmenden Ausflüge in die Umgebung! Mehr Freizeit- und Reisetipps findest du hier.

Der Ablauf deines Aufenthaltes in Axim

Am Flughafen in der Hauptstadt Accra

Für deine RGV Projektarbeit in Axim landest du zunächst in der Hauptstadt Ghanas in Accra. Je nachdem um welche Uhrzeit du ankommst, macht es oft Sinn, dass du deine erste Nacht direkt in Accra verbringst. Dann kannst du am nächsten Tag entspannt deine Weiterreise nach Axim antreten. In Axim sind ein deutsches Ehepaar und deren Mitarbeitende deine Ansprechpartner.

Für deine Weiterreise nach Axim hast du zwei Möglichkeiten: Buche – gerne mit unserer Hilfe - einen Inlandsflug nach Takoradi (50 bis 70 €) oder einen Bus (10 €). Die Busfahrt dauert ca. 4,5 Stunden. Die Busstation erreichst du ganz einfach mit dem Taxi.

Angebot von RGV: Optionaler Pick-Up Service in Accra

Wenn du möchtest kannst du unseren optionalen Pick-Up Service in Anspruch nehmen. Unsere Bekannte Ursula - eine Schweizerin, die in Accra ein Guesthouse betreibt - holt dich gerne vom Flughafen ab. Sie bringt dich dann am nächsten Tag zum Flughafen oder zur Busstation, sodass deine Reise weitergehen kann.

Für einen Paketpreis von 80 Euro erhältst du hierbei die folgenden Leistungen:
• Airport Pick Up und Transfer zum Guesthouse in Accra
• 1 Übernachtung im Einzelzimmer inklusive Frühstück
• Am nächsten Tag: Begleitung zum Busbahnhof/Flughafen, Hilfe beim Ticketkauf und bei der Gepäckverladung

In Takoradi angekommen

In Takoradi angekommen, egal ob mit Flugzeug oder Bus, holt dich unser Team von der Station ab. Wir bringen dich zu deiner Unterkunft, wo du dich erst mal umschauen und einrichten kannst.

Deine ersten Tage in Ghana und deine Projektarbeit vor Ort

Dein Orientierungsprogramm in Axim

In den ersten Tagen nach deiner Ankunft an unserem Standort Axim findet dein Orientierungsprogramm statt. Dieses besteht zunächst aus einer Begrüßung und einer ersten Einführung in den Alltag in deinem Projekt. Außerdem findet sowohl eine Einweisung in die Haus- und Verhaltensregeln vor Ort, als auch ein Rundgang durch die Anlage statt. Bei dieser Gelegenheit wirst du bereits einige der gemeinnützigen Projekte unseres Teams kennenlernen.

Unser Team vor Ort wird dir dein Zimmer in einem Bungalow im „Volunteer & Staff Village“ zeigen und dir Zeit zum Einrichten lassen. Den Rest des Tages hast du Zeit, dich auf dem Gelände umzusehen, deine neuen Kolleg/innen kennen zu lernen und den sechs km langen Sandstrand zu genießen!

Deine Projektarbeit in Axim

Deine Projektstelle befindet sich immer möglichst in der Nähe deiner Unterkunft. Jede Projektstelle hat unterschiedliche Arbeitszeiten (fünf bis sechs Tage die Woche), die gleich zu Beginn deines Einsatzes mit dir ausgemacht werden.

In Ghana läuft vieles gemütlicher als bei uns. Oftmals dauern Dinge zum Beispiel etwas länger, als du es von Zuhause gewohnt bist. Das kann eine Herausforderung darstellen. Wenn du dich jedoch darauf einlässt, dann kann die ghanaische Gelassenheit richtig guttun!

Hier findest du neun Tipps zum Arbeitsalltag vor Ort!

In deiner Freizeit und an deinen freien Tagen kannst du Ausflüge, Strandbesuche und Touren zu naheliegenden Nationalparks unternehmen. Normalerweise finden sich immer kleine Reisegruppen zusammen, sodass man gemeinsam das Land erkunden kann.

Unser Team ist über die gesamte Dauer deiner Auslandszeit in Ghana dein Ansprechpartner Nummer 1. Solltest du also Fragen oder Probleme haben, kannst du dich jederzeit an unser Team wenden!

Unser Projektstandort in Axim

Ghana se´w Akwaaba! – Willkommen in Ghana! Dieses kulturell und landschaftlich vielfältige Land zieht dich sofort in seinen Bann. Der Ghanaian way of life - die Freundlichkeit und Aufgeschlossenheit der Einheimischen - macht es dir einfach, dich schnell einzuleben!

zur Bildergalerie

Sonne, Strand und Meer!

Axim

In Axim leistest du deine Freiwilligenarbeit oder dein Auslandspraktikum in einer geschützten Bucht an einem der schönsten Strände der ghanaischen Westküste. Das nahegelegene Städtchen Axim hat rund 13.000 Einwohner und liegt an einem Mangrovenfluss, der in den Golf von Guinea mündet.

Erkunde in Axim die zweitälteste Sklavenburg Ghanas, Fort San Antonio, und lerne die Geschichte des Landes kennen. Auch weitere Gebäude aus der Kolonialzeit wie die alte Polizeistation oder die berühmte Beachcomber Bar warten darauf von dir entdeckt zu werden.

Außerdem ist Axim nach wie vor sehr traditionell. Es gibt eine große Fischergemeinschaft, die täglich ihre frischen Fänge auf den örtlichen Märkten verkauft. Hier kannst du viele weitere typische Gerichte Ghanas probieren, wie zum Beispiel Fufu! Oder erforsche die Umgebung während einer Kanutour auf dem nahegelegenen Fluss. Hier kannst du mit etwas Glück und Geduld Krokodile, Schildkröten und Affen in ihrer natürlichen Umgebung beobachten!

Im September und Oktober kommst du an den ausgelassenen Feiern des traditionellen Kundum Festivals nicht vorbei. Es wird getanzt, getrommelt und gegessen. Hier erlebst du den ghanaischen Lifestyle hautnah. Kühle dich nach deiner Projektarbeit im Meer ab und lass die Seele unter den Palmen baumeln. Und veranstalte gemeinsam mit weiteren Volunteers ein Bonfire mit BBQ und DJ am Strand!

In Axim – Sonne und Meer vor der Haustür

Unterkunft im Staff Village in Axim

Hier in Takoradi bei Axim bist du gemeinsam mit weiteren Volunteers und Praktikant/innen sowie den Mitarbeitenden deiner Einsatzstelle im „Volunteer & Staff Village“ untergebracht. Das Village besteht aus Bungalows, die direkt an einem der schönsten Strände der Westküste Ghanas gelegen sind. Außerdem befindet sich das Village unweit des geheimnisvollen Mangrovenflusses Ankobra!

Dein Zimmer teilst du dir meist mit ein bis drei weiteren Freiwilligen und Praktikant/innen. Alle Zimmer sind mit einem für Ghana überdurchschnittlichen Standard, einem Ventilator und elektrischem Licht ausgestattet. Es gibt geschlechtergetrennte Gemeinschaftsbäder für Frauen und Männer.

Dein Frühstück und Abendessen sind in unseren Leistungen enthalten und werden für dich vor Ort zubereitet. Speziell für diesen Standort: Hier bekommst du sogar Slow Food serviert! Die Zutaten hierfür - wie Obst und Gemüse - sind meist aus eigenem Anbau und schmecken hervorragend. Es besteht hier zudem die Möglichkeit das Mittagessen gegen eine geringe Gebühr dazu zu buchen.

In deiner Freizeit kannst du am nahegelegenen Strand Spaziergänge unternehmen, surfen lernen, Yoga machen und dich in der hübschen Gartenanlage der Einrichtung im Schatten ausruhen... Oder du machst einen Tagesausflug in die nahegelegene Küstenstadt Axim!

zur Bildergalerie

Dein RGV Team in Axim, Ghana

Small volunteer team ghana axim

Unser Team in Axim, ein deutsches Ehepaar, leitet eine wunderschöne Einrichtung in der Küstenregion. Die Beiden engagieren sich bereits seit 8 Jahren mit Herzblut durch gemeinnützige Projekte für die bedürftigen Menschen und die Umwelt rund um die Einsatzstelle. Während er sich durch Projekte im handwerklichen Bereich für die Bevölkerung vor Ort einsetzt, leitet sie die angegliederte Farm für Obst, Zierpflanzen und Gemüse. Lass dir von ihnen außerdem das Surfen beibringen, oder nimm bei ihnen Gitarren-, Yoga- oder Pilates-Unterricht!

Sie bieten dir immer gerne ihre Unterstützung an und heißen dich herzlich willkommen!

Französisch und Englisch lernen in Axim - für RGV Volunteers und Praktikant/innen

RGV Sprachkurse in Ghana

Kombiniere deinen Auslandsaufenthalt in Ghana mit einem Sprachkurs vor Ort und tauche so noch tiefer in den ghanaischen Alltag ein!

Verbessere neben deiner Freiwilligenarbeit oder deinem Auslandspraktikum deine Englischkenntnisse. Das Tolle dabei ist, dass du deine neu erworbenen Sprachkenntnisse sofort in deinem Projekt, bei deinem Praktikum oder in deiner Freizeit praktisch anwenden kannst. So wird es dir leichter fallen, in deiner neuen „Heimat-auf-Zeit“ anzukommen.

Dein Sprachkurs ist als Zusatzpaket zu deiner Freiwilligenarbeit oder deinem Auslandspraktikum möglich.

Die bunte Sprachenvielfalt Ghanas

Afrika ist durch seine ethnische Vielfalt der sprachenreichste Kontinent der Erde. Auch in Ghana herrscht eine außergewöhnliche Sprachenvielfalt. Neben der Amtssprache Englisch wird vor allem die Sprache Akan in verschiedenen Dialekten gesprochen. Viele Kinder wachsen daher mehrsprachig auf und sprechen bis zu fünf Sprachen bzw. Dialekte fließend! Dass Englisch die ghanaische Amtssprache ist, resultiert aus der bis in die 60er Jahre reichende britische Kolonialherrschaft. Der Großteil der Bevölkerung versteht und spricht Englisch.

Dein Sprachkurs in Ghana

Dein Englisch- oder Französischsprachkurs beginnt in der Regel in den ersten Tagen nach deiner Ankunft. Die genauen Unterrichtszeiten klärst du vor Ort mit deiner Sprachlehrerin oder deinem Sprachlehrer ab. Du kannst dich entscheiden, ob du lieber an fünf Unterrichtseinheiten von je 90 Minuten oder zehn Unterrichtseinheiten von je 45 Minuten teilnehmen möchtest. 

Egal, welchen Kurs du wählst, er wird individuell auf dich zugeschnitten. Den Sprachunterricht übernimmt eine qualifizierte Sprachlehrerin bzw. ein qualifizierter Sprachlehrer. Abhängig davon, wie viele Volunteers oder Praktikanten/innen aktuell an einem Sprachkurs teilnehmen, hast du entweder Einzel- oder Gruppenunterricht. Der Sprachkurs findet an deiner Einsatzstelle oder in Axim statt.

Welche Vorteile bringt ein Sprachkurs?

Mit guten Englischkenntnissen kannst du die Einwohner und die Kultur Ghanas besser verstehen und startest gut vorbereitet in deine Freiwilligenarbeit oder in dein Auslandspraktikum. So kannst du dich umgehend mit deinen neuen Kolleg/innen verständigen und du findest dich leichter in deiner neuen vorübergehenden Heimat zurecht.

Unsere Empfehlung

Wir empfehlen dir, deine Termine für die Unterrichtsstunden möglichst zeitnah nach deiner Ankunft zu vereinbaren, damit du optimal vorbereitet in deine Freiwilligenarbeit oder in dein Auslandspraktikum starten kannst. Auf Wunsch ist es natürlich immer möglich deinen Sprachkurs zu verlängern. Hast du weitere Fragen zum Sprachkurs? Dann wende dich einfach direkt an uns!

Dein Sprachkurs in Ghana

  • 5 x 90 min oder 10 x 45 min
  • Einzel- oder Gruppenunterricht
  • Stundenplanung vor Ort nach Absprache

Lokalsprache lernen in Ghana - für Volunteers und Praktikant/innen

RGV Sprachkurse in Ghana

Kombiniere deinen Auslandsaufenthalt in Ghana mit einem Sprachkurs vor Ort und tauche so noch tiefer in den ghanaischen Alltag ein!

Lerne neben deiner Freiwilligenarbeit oder deinem Auslandspraktikum die Landessprache Twi oder Fante! Das Tolle dabei ist, dass du deine neu erworbenen Sprachkenntnisse sofort in deinem Projekt, bei deinem Praktikum oder in deiner Freizeit praktisch anwenden kannst. So wird es dir leichter fallen, in deiner neuen „Heimat-auf-Zeit“ anzukommen.

Für den Sprachkurs deiner Wahl kannst du dich ganz einfach anmelden. Dieser ist als Zusatzpaket zu deiner Freiwilligenarbeit oder deinem Auslandspraktikum möglich.

Die bunte Sprachenvielfalt Ghanas

Afrika ist durch seine ethnische Vielfalt der sprachenreichste Kontinent der Erde. Auch in Ghana herrscht eine außergewöhnliche Sprachenvielfalt. Neben der Amtssprache Englisch wird vor allem die Sprache Akan in verschiedenen Dialekten gesprochen. Dazu zählen auch Fante und Twi. Viele Kinder wachsen daher mehrsprachig auf und sprechen bis zu fünf Sprachen bzw. Dialekte fließend! Dass Englisch die ghanaische Amtssprache ist, resultiert aus der bis in die 60er Jahre reichende britische Kolonialherrschaft. Der Großteil der Bevölkerung versteht und spricht Englisch.

Dein Sprachkurs in Ghana

Dein Twi- oder Fante-Sprachkurs beginnt in der Regel in den ersten Tagen nach deiner Ankunft. Die genauen Unterrichtszeiten klärst du vor Ort mit deiner Sprachlehrerin oder deinem Sprachlehrer ab. Du kannst dich entscheiden, ob du lieber an fünf Unterrichtseinheiten von je 90 Minuten oder zehn Unterrichtseinheiten von je 45 Minuten teilnehmen möchtest. In Axim hast du zusätzlich die Möglichkeit, dich für einen Französischsprachkurs anzumelden.

Egal welchen Kurs du wählst, er wird individuell auf dich zugeschnitten. Den Sprachunterricht übernimmt eine qualifizierte Sprachlehrerin bzw. ein qualifizierter Sprachlehrer. Abhängig davon, wie viele Volunteers oder Praktikanten/innen aktuell an einem Sprachkurs teilnehmen, hast du entweder Einzel- oder Gruppenunterricht. Der Sprachkurs findet in Axim oder direkt auf dem Gelände der Einsatzstelle statt.

Welche Vorteile bringt ein Sprachkurs?

Durch das Erlernen der Landessprachen kannst du die Einwohner Ghanas und ihre Kultur besser kennenlernen und verstehen. Außerdem startest du mit guten Twi- oder Fantekenntnissen optimal vorbereitet in deine Freiwilligenarbeit oder in dein Auslandspraktikum. Darüber hinaus erhältst du durch den Kurs einen tieferen Einblick in die ghanaische Lebensweise.

Unsere Empfehlung

Wir empfehlen dir, deine Termine für die Unterrichtsstunden möglichst zeitnah nach deiner Ankunft zu vereinbaren, damit du optimal vorbereitet in deine Freiwilligenarbeit oder in dein Auslandspraktikum starten kannst. Auf Wunsch ist es natürlich immer möglich deinen Sprachkurs zu verlängern. Hast du weitere Fragen zum Sprachkurs? Dann wende dich einfach direkt an uns!

Dein Sprachkurs in Ghana

  • 5 x 90 min oder 10 x 45 min
  • Einzel- oder Gruppenunterricht
  • Stundenplanung vor Ort nach Absprache

Preise & Leistungen

Gebühren

Das Basispaket kann wochenweise bis zu einem Jahr verlängert werden.

Basisgebühr
€ 1.790,-
4 Wochen Teilnahme und Kosten für Hin- und Rückflug (siehe Leistungen)
Verlängerungswochen
jede weitere Woche
€ 140,- / Woche

Preis individuell berechnen Preis individuell berechnen
Wie lange möchtest Du bleiben?

Endpreis
€ 1.790,-

Enthaltene Leistungen

  • Buchung von Hin- und Rückflug, Kosten der Flüge bis maximal 700,- Euro in den angegebenen Gebühren eingeschlossen

  • Organisation des gesamten Aufenthalts inkl. Platzierung im Projekt

  • Pickup in Takoradi, das sich nahe dem Projektstandort befindet

  • 4 Wochen Freiwilligenarbeit

  • Orientierungs-Programm mit dem RGV Team vor Ort

  • Persönliche Ansprechpartner und Anleitung durch das RGV Team vor Ort

  • Unterbringung bei der Einsatzstelle

  • Verpflegung: Frühstück und Abendessen

  • 24/h Notfallnummer

  • Individuelle Beratung durch das ortskundige RGV Team in München

  • Unterstützung bei der Reisevorbereitung (Impfschutz, Versicherung, Sicherheit)

  • Umfangreiches RGV Reise ABC für deine Reisevorbereitung

  • Rainbow Family T-Shirt

  • Teilnahme-/Praktikumsbescheinigung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Visum und Impfungen (Bitte Reisehinweise beachten)

  • Reise- und Reiserücktrittsversicherung

  • Transferkosten zum Projektstandort 

  • Kosten für die tägliche Anreise in das Projekt 

  • Getränke

  • Private Ausgaben vor Ort

  • Öffentliche Verkehrsmittel und extra Transfers

  • Alle Übernachtungen außerhalb deiner vereinbarten Unterkunft

  • Französisch- und Englischsprachkurse in Axim
    € 150,-
  • Fante- und Twi Sprachkurse in Axim
    € 150,-
  • Einzelzimmer Aufpreis pro Woche
    € 45,-
  • Surfkurs
    € 160,-
  • Nzulezu Daytrip
    € 80,-
  • Ghana Kochkurs
    € 150,-
  • Ghana Trommelkurs
    € 150,-

Länderinfos & Magazin

Stöbere in unserem Magazin

Stöbere in unserem Magazin

In unserem Magazin findest du Erfahrungsberichte von der Freiwilligenarbeit in Afrika und Asien, Reisetipps, Interviews, Bildergalerien, Videos und vieles mehr. Außerdem: Alles zum Thema Reisevorbereitung.

zum Magazin

Länderinfos über Ghana

Erlebe deinen Auslandsaufenthalt in einem der schönsten Länder Afrikas direkt an der Goldküste! Deine Zeit in Ghana ermöglicht es dir, tropische Regenwälder, abenteuerliche Savannenlandschaften und endlos erscheinende Traumstrände zu entdecken. Wildtierbeobachtungen im Norden des Landes oder die Schwebehängebrücken im Kakum National Park sind Aktivitäten, die das Herz jedes Outdoor-Fans schneller schlagen lassen.

Das ganze Land ist geprägt von fröhlichen Festivals, den gut besuchten Märkten, der rhythmischen Musik und den gastfreundlichen und sehr positiv gestimmten Menschen. Ghana gilt als eines der sichersten Länder Afrikas und verfügt über eine aufstrebende Wirtschaft mit guter Infrastruktur.

Erlebe die ghanaische Gelassenheit und lasse dich von unserem ersten RGV Zielland begeistern. Langjährige Kooperationen mit den Projekten vor Ort zeigen den Erfolg des Engagements unserer Teilnehmer/innen. Ein großartiges Beispiel hierfür ist das erfolgreiche Bestehen unseres selbstfinanzierten Straßenkinder-Projekts. Wir ermöglichen dir projektbezogene Mitarbeit, mit besonderem Schwerpunkt auf sozialen, ökologischen und medizinische Themen!

Zum Weiterlesen: Freiwilligenarbeit in Ghana

Zum Weiterlesen: Praktikum in Ghana

Auslandsaufenthalt in Ghana

Länderinfo Ghana

Allgemeines

Ghana liegt in Westafrika, ist etwas kleiner als Deutschland und hat ca. 26 Millionen Einwohner. Das landschaftlich sehr vielfältige Land grenzt an die Elfenbeinküste, Burkina Faso und an Togo und öffnet sich an seiner langen Südküste dem Atlantischen Ozean. Jahreszeiten, wie du sie aus Europa kennst, gibt es in Ghana nicht. Stattdessen wechseln sich hier Regenzeit und Trockenzeit ab. Weil das Land nur rund 540 km nördlich des Äquators liegt, sind Tage und Nächte hier fast gleich lang. Dabei ist das gesamte Land eher flach: Der höchste Berg, der Mount Afadjato, ist gerade einmal 885 m hoch. Landschaftsprägend ist darüber hinaus der Volta-Stausee, das größte künstlich angelegte Gewässer der Erde. Die Hauptstadt Accra, Startpunkt deines Freiwilligen-Einsatzes, liegt an der Südküste und zählt ca. 2 Millionen Einwohner.

Klima in Ghana

Vier Landschafts- und Klimazonen prägen das Land: Die trockene Steppenlandschaft im Norden geht Richtung Süden in zunehmend feuchtere Savannenlandschaft über, mündet in tropischem Regenwald und endet schließlich in der Savanne des Küstenstreifens. Parallel dazu gibt es ein Temperaturgefälle von Norden nach Süden. Werden im Norden unter Wüstenwindeinfluss schon einmal bis zu 42°C erreicht, so liegt weiter südlich die Durchschnittstemperatur bei ca. 30°C, in der Trockenzeit etwas niedriger. Hier kann die Temperatur in den Monaten Juli und August auch auf Werte unter 15°C sinken.

Klimabeherrschend in Ghana ist der Wechsel von Regenzeiten (April bis Juni und September bis Oktober) und Trockenzeit (November bis Februar). Die Niederschläge in der Regenzeit werden dich beindrucken, sind aber nicht immer ganz ungefährlich. Wolkenbruchartig öffnet sich dann der Himmel und es regnet mitunter so heftig, dass es zu Überschwemmungen kommen kann. Besonders die Region um Axim ist dafür bekannt. Sorge also für angemessene Kleidung, wenn dein Einsatz in diese Zeit fällt. Am besten hältst du bei allen Ausflugsplänen stets Rücksprache mit unserem Team vor Ort.

Bevölkerung in Ghana

Die rund 26 Millionen Ghanaer gehören verschiedensten Volksgruppen an. Zählungen kommen auf bis zu 120 verschiedene ethnische Gruppierungen. Eine genaue Zahl zu nennen ist aber schwierig, da die Stämme sich zunehmend untereinander mischen und die frühere Abschottungspolitik nicht mehr strikt eingehalten wird. Die größten Volksgruppen sind die Akan (ca. 49%), die Mossi (ca. 17%) und die Ewe (ca. 13%). Anfang der 60er Jahre zählte Ghana nur knapp 7 Millionen Menschen. Die Bevölkerung ist seitdem rapide angewachsen und hat sich bis heute fast vervierfacht! Der Trend der letzten Jahre ist aber eher rückläufig. Im Schnitt bekommt eine ghanaische Frau heute 3,8 Kinder – in den 60er Jahren waren es noch mehr als 6.

Dass die Menschen in Ghana im Schnitt sehr jung sind, zeigt die Gegenüberstellung mit Deutschland: Mit 21 Jahren sind sie durchschnittlich 25 Jahre jünger als die Deutschen! Im Vergleich zu anderen afrikanischen Ländern hingegen, werden die Ghanaer deutlich älter: Die Lebenserwartung in Ghana ist seit 1960 von 46 auf 61 Jahre angestiegen. Verbesserungen im Gesundheitssystem und der wirtschaftliche Aufschwung der letzten Jahrzehnte wirkten sich also auch positiv auf das Leben des Einzelnen aus.

Sprache in Ghana

Bei so vielen verschiedenen Volksgruppen gibt es natürlich auch jede Menge unterschiedlicher Sprachen in Ghana. Zählungen kommen auf bis zu 100 Sprachen und Mundarten. Wie bei der Volkszugehörigkeit, so sind auch bei der Sprache die Akan-Sprachen dominierend. Am zweithäufigsten wird die Ewe-Sprache gesprochen. Sie gehören beide zu der Familie der sogenannten Kwa-Sprachen und du kannst sie in unseren Sprachkursen vor Ort erlernen. Vereint werden die verschiedenen Sprachen in der Amtssprache Englisch. Englisch solltest auch du gut beherrschen, wenn du dich in einem unserer Projekte engagierst.

Religion in Ghana

Über 70% der Ghanaer gehören dem christlichen Glauben an, ungefähr 18% sind Muslime. Muslime leben vor allem im Norden des Landes und praktizieren einen relativ toleranten Islam: Frauen verschleiern sich in der Regel nicht und Mischehen mit Andersgläubigen werden akzeptiert. Anders als z.B. in Nigeria, wo Boko Haram die Menschen mit terroristischen Angriffen in ständige Angst und Unruhe versetzt, kommen religiöse Konflikte in Ghana nur ganz vereinzelt vor.

Daneben haben auch verschiedene traditionelle Naturreligionen überlebt und den Missionierungsbemühungen von Christentum und Islam widerstanden. Wie auf dem übrigen afrikanischen Kontinent auch, kannst du in Ghana verschiedenste religiöse Mischformen beobachten. Entdecke, wie kreativ die Einheimischen traditionell afrikanische Glaubensinhalte mit religiösen Elementen der eingewanderten Völker kombinieren!

Im Allgemeinen hat Religion in Ghana einen deutlich höheren Stellenwert als in westeuropäischen Ländern und eine ausgeprägte Religiosität ist sozusagen eine Selbstverständlichkeit. Wenn der Glaube für dich also überhaupt keine Rolle im Leben spielt, könnte dies bei den Einheimischen Verwunderung hervorrufen. Ablehnung brauchst du als Nicht-Religiöser von den offenherzigen Ghanaern aber nicht zu befürchten.

Wirtschaft in Ghana

Angesiedelt sind die meisten Ghanaer im südlichen Teil des Landes, wo die wirtschaftliche Situation und der Lebensstandard um ein Vielfaches höher ist als im dünnbesiedelten Norden. Besonders die reichen Rohstoffvorkommen an Gold, Kakao und Erdöl machten den Süden reich und veranlassen auch gegenwärtig immer mehr Nordghanaer zum Umzug in den Südteil. Während der Norden also zunehmend verarmt, erlebte Südghana seit Ende der 90er Jahre einen regelrechten Wirtschaftsboom, der sich auch auf das Pro-Kopf-Einkommen der Bürger ausgewirkt hat: Durchschnittlich hat sich das Einkommen für den Einzelnen seit dem Jahr 2000 nahezu vervierfacht! Lange Zeit galt das Land als die am schnellsten wachsende Volkswirtschaft Afrikas. Inzwischen ist das rapide Wachstum allerdings deutlich abgeschwächt: Im Jahr 2014 war Ghana das Land mit der weltweit labilsten Währung und musste schließlich Hilfskredite beim Internationalen Währungsfond (IWF) beantragen. Das überdurchschnittlich hohe Bruttoinlandsprodukt Ghanas zeigt aber, dass es dem Land im Vergleich zu anderen afrikanischen Staaten nach wie vor gut geht.

Zur Geschichte Ghanas

Wer als Europäer nach Ghana reist, sollte sich einige historische Hintergründe bewusst machen. Diese prägen das kollektive Bewusstsein der Ghanaer bis heute: Kolonialisierung, Gold- und Sklavenhandel sind hierbei die zentralen Schlagworte.

Erstmals betraten im Jahr 471 Europäer ghanaisches Land: Portugiesische Seefahrer landeten an der Küste Ghanas, entdeckten die reichen Goldvorkommen und begannen bald mit regem Handel. Zunächst war es ein Geben und Nehmen: Gold gegen Stoffe, Alkohol und besonders auch Waffen. Davon profitierte insbesondere die Volksgruppe der Aschanti, die in der Goldregion angesiedelt war. Die Aschanti waren es auch, die auf ghanaischem Land ab dem 16. Jahrhundert eines der schwärzesten Kapitel der Menschheitsgeschichte mitschrieben, indem sie den Sklavenhandel aktiv unterstützten. Ghanas Küste war einer der Hauptumschlagsorte für diesen grausamen Menschenhandel, der bis ins 19. Jahrhundert andauern sollte. Schätzungen zufolge wurden dabei 20 bis 30 Millionen Schwarzafrikaner über den Atlantik nach Amerika und die karibischen Inseln verschleppt.

Gold und Sklaven lockten im Verlauf der Geschichte auch Engländer, Niederländer, Deutsche, Schweden und Dänen ins Land, die ihrerseits untereinander um die Vormachtstellung kämpften. Ende des 19. Jahrhunderts waren es dann die Briten, die zunächst das Aschantireich und später auch den Norden des Landes als Kolonie unter ihre Herrschaft brachten.

Aktuelle Politische Lage und Sicherheit

Seine Unabhängigkeit erlangte Ghana am 6. März 1957. Es war damit das erste Land Afrikas, das sich von der Britischen Krone löste. Da Ghana aber Vollmitglied im Commonwealth of Nations blieb, war diese Loslösung keine komplette Abkehr vom ehemaligen Kolonialherren. Es folgten unruhige Jahre mit mehreren Militär-Aufständen. Der 1981 ebenfalls durch Staatsstreich an die Macht gekommene Jerry Rawlings jedoch war es, der Ghana im Jahr 1992 eine demokratische Verfassung gab, das Mehrparteiensystem einführte und freie Wahlen installierte.

Seither herrscht relative politische Stabilität im Land und gewaltsam ausgetragene Konflikte kommen lediglich im äußersten Norden vereinzelt vor, wo bis heute Landverteilungsstreitigkeiten schwelen. Dennoch bleibt auch das Auswärtige Amt bei seiner positiven Einschätzung der Sicherheitslage in Ghana, da es als Hauptgefahren nur Kleinkriminalität zu nennen weiß. Dass du trotzdem vorsichtig sein solltest, auf deine Wertsachen achten und dich – besonders als Frau – nachts nicht alleine auf Ghanas Straßen bewegen solltest, ist dir hoffentlich bewusst. Lass dich nicht von Leichtsinn treiben und sprich alle deine geplanten Unternehmungen mit unserem Team vor Ort ab. Beachte außerdem die rigiden Bestimmungen zum Umgang mit Betäubungsmitteln: Drogenbesitz bzw. –konsum wird auch bei kleinsten Mengen mit Haftstrafen von mindestens fünf Jahren bestraft und auf Handel mit Drogen stehen zehn Jahre Gefängnis oder mehr.

Für wen ist Ghana geeignet?

Auf Grund der äußerst gastfreundlichen Mentalität der Ghanaer und unserer familiären Betreuung vor Ort ist Ghana geeignet für Jung und Alt. Salopp gesagt heißen wir alle von 16 bis 99 Jahre willkommen, solange eine gesundheitliche Grundfitness und gute Englischkenntnisse vorhanden sind. Als Volunteer musst du nicht fließend Englisch sprechen können (vom Projekt abhängig), jedoch solltest du in der Lage sein, ein Gespräch auch mit Hilfe von Umschreibungen führen zu können. Wenn du dir nicht sicher bist, ob deine Sprachkenntnisse ausreichen, vereinbaren wir mit dir gerne ein ungezwungenes Interview auf Englisch und geben dir im Anschluss eine ehrliche Rückmeldung.

Kulturelle Besonderheiten

Auslandsaufenthalt in Ghana

Die Menschen, denen du in Ghana begegnen wirst, werden dich positiv überraschen: Mit einer unglaublichen Offenheit und Neugier begegnen sie dir und treten mit dir in Kontakt, sofern du es nur zulässt. Verschlossenheit ist in Ghana sozusagen ein Fremdwort und wer sich einkapselt, irritiert: Reserviertheit könnte als Ablehnung missverstanden werden. Darum: Komm aus dir heraus, öffne dich den Menschen – sie werden dich herzlich aufnehmen! Vermeide jedoch bei Begrüßungen die Hände mit der linken Hand zu schütteln! Generell gilt die linke Hand als unrein, so dass du nach Möglichkeit für jeden Austausch und jede Berührung die rechte Hand nehmen solltest. Das gilt im übrigen auch für Linkshänder!

Orientiere dich in deinem Verhalten am besten generell an den Einheimischen, beobachte sie, passe dich an, lerne von ihnen. Lerne vor allem bald die ghanaische Begrüßung: Das Fingerschnipsen! Es wird der Brückenbauer für dich werden! Charakteristisch für Ghanaer ist außerdem ihre Hilfsbereitschaft: Ungefragt eilen sie dir zu Hilfe, packen mit an, geben dir Rat. Du wirst das so oft erleben, dass dein anfänglich vielleicht empfundenes Misstrauen solchen Hilfsangeboten gegenüber bald schwinden wird. Die Menschen in Ghana feiern sehr gerne, sie nennen das „festival“: Auch auf Beerdigungen wird zwei Tage gefeiert und nur einen Tag lang getrauert. Lass dich anstecken von der ghanaischen Lebensfreude!

Mit weiteren Hinweisen über die Besonderheiten Ghanas werden wir dich nach deiner offiziellen Anmeldung durch Zusendung deines individuellen Reise-ABC versorgen. Natürlich ist außerdem unser Team vor Ort der Ansprechpartner für all deine Fragen, Dos und Don'ts.

(Quellen: hdr.undp.org, auswaertigesamt.de, bmz.de, cia.gov/library/publications/the-world-factbook/, giz.de, worldbank.org, faostat3.fao.org)

Travel Tipps Ghana

Kulturelle Besonderheiten Ghana
  • Kokrobite
    Nur 20 km außerhalb von Accra findest du einen schönen Palmenstrand der weniger stark besucht ist als die Strände direkt in Accra. Mit dem Trotro können unserer Volunteers ganz einfach von Accra Circle aus direkt anreisen. Achtung: An Stränden sollte man stets aufpassen und nichts unbeaufsichtigt herumliegen lassen.

  • Butre Beach
    Butre Beach ist ein ca. 3 km langer Strandabschnitt wie im Bilderbuch. Ein kleines Dörfchen, zwei Gäste Lodges und sonst nur endlos langer Sandstrand mit Palmen. Die Anreise dauert vier bis fünf Stunden und geht nur über einen Zwischenstop in Takoradi. Tolle Unterkunft bietet z.B. Ellis Hide Out, direkt am Strand gelegen.

  • Kakum National Park
    Die Schwebebrücken des Kakum National Parks sollte man auf jeden Fall gesehen haben. Nördlich von Cape Coast liegt einer der üppigsten Regenwälder Ghanas. Die Schwebehängebrücken befinden sich unmittelbar zwischen den Baumkronen des Regenwald Riesen. Ein Muss für jeden Reisenden in Ghana.

  • Cape Coast
    Die frühere Sklavenhochburg ist heute noch ein Mahnmal an vergangene Tage. Das Cape Coast Castle mit seinem „Gate of no return“ war für lange Zeit der größte Standort des Sklavenhandels. Nach Schätzungen wurden 90% Prozent aller nach Amerika verschifften Sklaven durch dieses Castle deportiert, viele Menschen verloren bei der Verschiffung ihr Leben. Teilweise erreichten nur 10 % aller Sklaven an Bord das amerikanische Festland. Die Führung im Cape Coast Castle gehört auf schmerzhafte Art und Weise zu Ghanas Geschichte und sollte in deinem Reiseplan nicht fehlen.

  • Shai Hills
    Zwischen Tema und Akosombo triffst du auf den Shi Hills Park, bekannt für seine Antilopen und Affenvielfalt. Das Arial ist grasbewachsen und mit großen Felsen bestückt, auf denen man mit etwas Glück Affen beobachten kann. Ein wirklich schöner Ausflug fürs Wochenende!

  • Lake Bosomtwe
    Weltweit jüngster Meteoritenkrater See mit absolut mystischem Faktor. Wer wirklich mal zu sich kommen möchte ist hier goldrichtig. Es führt nur ein schmaler Schotterweg entlang des Sees. Rings herum befinden sich 24 Dörfer, die einfacher nicht sein könnten. Die Menschen am See sind zum Großteil Selbstversorger und leben sehr autark. Von Abono, dem Hauptort aus sollte man den Weg entlang dem Paradise Hotel suchen und eine Wanderung bis zum 4. Dorf „Anyiniatiase“ einschlagen. Wer übernachten möchte, sollte das Rainbow Garden Village Guesthouse direkt vor Anyiniatiase aufsuchen. Ein wirklich optimaler Platz um sich selbst zu finden. Trommelei, Gesang und Tiere, und vor sich ein Kreisrunder mystischer See mitten in Ghanas Landschaft.

  • Mampong Plateau
    Auf dem Weg nach Kumasi kannst du dir Zeit für das Plateau nehmen. Es ist Ghanas höchste Erhebung und die Aussicht von oben ist einfach nur atemberaubend: So weit das Auge reicht ein grünes Meer aus Regenwald! Einheimische nennen das Plateau auch Prayers Mountain. Menschen ziehen sich dort hin zurück und beten mehrere Tage ohne zu Essen. Eine Zwischenübernachtung ist erforderlich, um am nächsten Tag nach Kumasi weiterreisen zu können.

  • Boabeng Fiema
    Auch bekannt als das Affendorf Ghanas. Dort leben die Menschen einer Gemeinschaft mit den kleinen Stummelbart Affen. Das Dorf scheint eine einzige Spielwiese für Affen zu sein. Die Menschen glauben, dass sie als Affen in Ihrem Dorf wiedergeboren werden und begraben ihre Affen teilweise wie Menschen auf dem Friedhof. Ein lohnenswerter Zwischenstopp auf dem Weg in den Norden.

  • Mole National Park
    Über Tamale erreicht man Ghanas größten National Park. Beachte aber: Die Anreise ist beschwerlich und dauert den ganzen Tag. Besser man legt einen Zwischenstopp rund um Kumasi ein. Für Volunteers ist das Baboo`s Cafe ein beliebter Treffpunkt. Im Mole Nationalpark besteht die ghanaweit einzige Möglichkeit, Großtiere wie Elefanten und Wildkatzen zu beobachten, so dass man gerne die strapaziöse Anreise in Kauf nimmt.