Namibia Wildlife Resort Erfahrungsbericht

Mein Praktikum im Wildlife Projekt in Namibia

Auf ins Abenteuer Afrika!

Im Oktober 2012 ging ich für insgesamt 8 Wochen ins Namibia Wildlife Resort, um mich in Afrika für den Tierschutz zu engagieren. Der Hauptgrund meiner Reise war das Wildlife Projekt, auf welches ich über die Organisation Rainbow Garden Village gestoßen bin. RGV organisierte den Transfer vom Flughafen zum Camp und betreute mich bei meinen Reisevorbereitungen. Kurz darauf konnte es auch schon losgehen mit meinem großen Abenteuer. Mein Auslandspraktikum in Namibia sollte eigentlich in einem Zelt-Camp stattfinden mit dem Hauptthema Feldbiologie.

Die Farm in Namibia

Doch nach meiner Ankunft auf der Farm in der Kalahari Wüste erlebte ich die erste typische "Afrika-Überraschung". Es war zu heiß um im Camp zu wohnen. So wurde ich mit meiner Praktikumskollegin auf der Farm in ein stationäres, sehr geräumiges Zelt einquartiert.
 Unsere Aufgabe war deshalb nun auch nicht mehr vorrangig die Feldbiologie, sondern wir sollten uns um das junge Nashornbaby Kiacho kümmern, das erst seit ein paar Wochen auf der Farm versorgt wurde da die Mutter des kleinen gestorben ist. Das stellte sich als wahrer Glücksfall und wahrscheinlich als einmalige Gelegenheit heraus.

Ein Nashorn-Baby und Game Drives durch die Wüste

Unsere Aufgaben beim Namibia Wildlife Resort waren z.B. 5 mal am Tag Milch zu zubereiten, 2 mal am Tag mit dem Jeep neue Büsche für die Nahrung des kleinen holen, oder das Gehege sauber halten und vergrößern. Damit war der Tag schon ziemlich ausgefüllt. Die Arbeit mit dem jungen Nashornbaby war einzigartig und machte mir persönlich großen Spaß.
 Highlights des Lebens auf der Farm waren sicherlich die Game-Drives, die wir einige Male begleiten durften und die Ausflüge, auf denen ich manchmal den Besitzer der Farm begleiten durfte. Es geschahen viele unvergessliche Dinge. Einmal brannte es sogar auf dem Farmgelände, da es um diese Zeit sehr trocken war und ich musste stundenlang mit den Farmbesitzern und den Arbeitern von der Farm gegen die Flammen ankämpfen. Auch das war ein einmaliges Erlebnis, das ich in Namibia machen durfte.

Mein Fazit zum Wildlife Projekt in Namibia

Besonders das gemeinsame Arbeiten mit den Buschleuten auf der Farm machte mir großen Spaß, und auch zu den Farmbesitzern entwickelte sich eine Freundschaft. 
Ich habe nahezu alle Tiere, die auf der Farm leben, aus nächster Nähe gesehen, wie z.B. Nashörner, Giraffen, Oryx-Antilopen oder Zebras. Dies war einer meiner Hauptgründe warum ich unbedingt ein Projekt mit Tieren in Afrika machen wollte und dieser Wunsch wurde bei dieser Reise voll erfüllt. 
Nach den 4 Wochen auf der Farm war mein Projekt leider schon vorbei und ich machte anschließend noch eine 4-wöchige Safari durch das südliche Afrika. 
Insgesamt waren diese 8 Wochen in Afrika eine unglaubliche Zeit und ich werde wahrscheinlich bald wieder nach Afrika zurückkehren!

Namibia Wildlife Resorts Erfahrungsbericht von Jan R.

Zum Projekt

Bildergalerie

Jan bei der Arbeit im Wildlife Projekt in Namibia
Jan bei der Arbeit im Wildlife Projekt in Namibia
Auch Nashörner können im Wildlife Projekt gesichtet werden
Auch Nashörner können im Wildlife Projekt gesichtet werden