Meine Erfahrungen mit Rainbow Garden Village

Eine tolle Zeit als Play Volunteer im Kinderkrankenhaus in Kapstadt

Wie ich auf RGV gekommen bin

Nachdem ich mich letztes Jahr nach meinem Abitur für einen Bundesfreiwilligendienst in einer Grundschule entschieden habe, stand für mich fest, dass ich im sozialen Bereich mit Kindern arbeiten möchte! Außerdem wollte ich immer schon mal gerne ins AuslandDurch eine Freundin habe ich von RGV erfahren und habe mich sofort über die Möglichkeiten informiert. Ab da stand für mich fest: ich möchte Freiwilligenarbeit in Südafrika leisten!

Tolles RGV Team in Deutschland & vor Ort

In Deutschland habe ich alles mit dem Team aus München telefonisch geplant und die Mitarbeiter von RGV waren immer für Fragen zu erreichen und offen. Auch die Zusendung aller notwendigen Unterlagen hat super geklappt.

In Kapstadt hat mich Chad vom Flughafen abgeholt und herzlich in seinem Heimatland empfangen. Das Team vor Ort hat uns die ersten Tage in Kapstadt begleitet und alles Wichtige mit auf dem Weg gegeben. Da ich in einer Gastfamilie gewohnt habe, habe ich die restliche Zeit nicht viel von ihnen gesehen oder gehört, aber ich habe mich auch so zurechtgefunden. Wenn man Fragen hatte, konnte man Chad, Jemaine oder Verena jederzeit per Handy erreichen.

Ankunft & Orientierungs-Programm in Kapstadt

Nachdem der Flug gebucht war ging die Aufregung los! Mit vollem Koffer habe ich mich allein auf den Weg ins Ungewisse gemacht. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Doha bin ich sicher in Kapstadt gelandet und wurde sofort abgeholt.

Direkt in den ersten Tagen habe ich ein Handy bekommen und habe am Orientierungs-Programm teilgenommen. Außerdem nahmen wir an einer Bustour durch Kapstadt teil, welche gerade in den ersten Tagen sehr interessant ist um erste Eindrücke zu sammeln.

Meine  Erfahrungen im Kinderkrankenhaus

Am ersten Projekttag wurde ich von Chad ins Kinderkrankenhaus von Kapstadt begleitet. Ich habe mich entschieden als Play Volunteer in Südafrika zu arbeiten um den kranken Kindern ein Lächeln zu geben… Die Arbeit mit den Kindern hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich konnte jeden Tag eine andere Station kennenlernen. Wir haben mit den Kleinen am Krankenbett oder auch im Zimmer gespielt.

Unternehmungen und Touren rund um Kapstadt

In meiner freien Zeit habe ich mit den anderen Volunteers von RGV viel unternommen. Kapstadt bietet so viele Möglichkeiten, die man entweder mit dem Minibus oder Taxi erreicht. Man ist nie allein und es kommt keine Langeweile auf!

Berge, Stadt & Meer

Ich bin immer noch fasziniert von der Landschaft, man hat die Berge und direkt daneben ist das Meer, einfach toll. Auch wenn es jetzt im Winter etwas kalt und windig war, war doch oft die Sonne bei uns. Die vielen tollen Märkte, die Strände, wo man sich ewig aufhalten und z.B. am Strand reiten oder surfen kann.

Wenn man sich motiviert den Tafelberg hochzusteigen, wird man nach anstrengenden Stunden von einer super schönen Aussicht über ganz Kapstadt und das Meer belohnt. Auch der Lions Head ist seinen Weg wert. Auf dem Signal Hill kann man schön den Sonnenaufgang oder -untergang beobachten.

Safari mit RGV

Die 3-Tages Safari, die ich mit RGV unternommen habe war mega schön! Die vielen tollen Tiere zu sehen war einfach ein super Erlebnis! Ich habe so viel Neues und Schönes in Kapstadt erlebt!

Meine wunderbare Gastfamilie

Da das Student House voll war, bin ich in einer Gastfamilie gelandet, worüber ich im Nachhinein jedoch auch froh bin. Meine Gastfamilie war ein sehr herzliches älteres Ehepaar, das mich und die andere Volunteer von RGV wie eigene Kinder behandelt hat! Ich wurde sehr nett empfangen und hatte ein eigenes Zimmer. Letztendlich war ich froh, dass ich nicht allein dort gelebt habe, denn so hatte ich immer jemanden mit dem ich was unternehmen konnte.

Ich habe viel erfahren durch meine Gastmutter, die immer für Fragen offen war und uns gerne alles über Kapstadt, die Geschichte und Kultur erzählt hat. Auch mit dem 5-Jährigen Enkel der Familie hatte ich sehr viel Spaß. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt.

Rückblick auf meine Freiwilligenarbeit in Südafrika

Meine Freiwilligenarbeit in Kapstadt waren 4 Wochen voller Erfahrung und neuer Eindrücke über ein für mich neues Land. Ich habe die Stadt kennengelernt und die Arbeit im Projekt hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich bin froh, dass ich mich für Südafrika entschieden habe!

Play Volunteer im Kinderkrankenhaus Erfahrungsbericht von Frederike S., 17.08.2015

Zum Projekt

Bildergalerie

Frederike im Kinderkrankenhaus in Südafrika
Frederike im Kinderkrankenhaus in Südafrika
Frederike mit ihrer Gastfamilie in Südafrika
Frederike mit ihrer Gastfamilie in Südafrika
Frederikes Erfahrungen am Strand von Muizenberg
Frederikes Erfahrungen am Strand von Muizenberg
Auch der berühmte Tafelberg durfte auf Frederikes Resie nicht fehlen
Auch der berühmte Tafelberg durfte auf Frederikes Resie nicht fehlen