Medizin Praktikum in Südafrika Erfahrungsbericht

Mein Medizinpraktikum in der Day Clinic in Kapstadt

Nach dem Abi erst mal ein Schnupperpraktikum!

Nach dem Abitur wollte ich unbedingt ein Auslandspraktikum in einem Krankenhaus machen. Da es bei Rainbow Garden Village möglich ist, ein solches Praktikum ohne medizinische Vorkenntnisse zu bekommen, habe ich nicht lange gezögert und mich direkt beworben.

Meine Einsatzstelle in Kapstadt

Die Day Clinic liegt in einem Vorort von Kapstadt und ist vom Student House mit dem Minibus oder Auto gut zu erreichen. Sie verfügt über eine 24 Stunden Notaufnahme, eine Geburtenstation, eine Kinderzahnklinik, eine Apotheke und mehrere Untersuchungsräume. Hier hatten wir Praktikanten die Möglichkeit, in alle Bereiche reinzuschnuppern. Für mich war jedoch schon von Anfang an klar, dass ich die meiste Zeit in der Notaufnahme verbringen würde, da dieses Gebiet mich am meisten interessierte.

Aufgaben in der Tagesklinik

Meine Hauptaufgabe war, die Ärzte bei ihrer Arbeit zu begleiten und zu unterstützen. Ich konnte jederzeit Fragen stellen und bekam gute thematische Einblicke in die medizinische Arbeit. Aber auch die Praxis kam nicht zu kurz. Schon in den ersten Tagen lernte ich Infusionen zu legen, zu nähen, zu gipsen und Röntgenbilder auszuwerten.

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase beschloss ich, Nachtschichten zu übernehmen. In der Nacht gab es meistens mehr Notaufnahmen, wodurch noch umfangreichere Erfahrungen möglich waren. Die Nachtschichten machte ich freiwillig. Ich würde sie aber jedem nur raten. Die Arbeit mit den Ärzten und Schwestern war nicht nur sehr lehrreich, sondern machte auch unheimlich viel Spaß.

Unterbringung im Student House

Untergebracht war ich im Girls Student House, welches ich nur weiterempfehlen kann. 12 Mädchen finden in diesem Haus Platz und teilen sich ein Bad, eine Küche und ein Wohnzimmer. Ich wurde gut in die Gemeinschaft aufgenommen und schon nach wenigen Tagen schloss ich Freundschaften fürs Leben.

Das Haus ist nach europäischen Standards eingerichtet (W-Lan, warmes Wasser usw.), sodass ich nichts missen musste. Ich persönlich fand die Lage des Hauses sehr gut. Man lebt in einer sicheren Gegend und braucht mit dem Auto nur 15 Minuten nach Kapstadt.

Ausflüge und Freizeitaktivitäten in & um Kapstadt

Wir mieteten uns Autos, um flexibel etwas unternehmen zu können. Beispielsweise fuhren wir an den Strand, in die Stadt oder gingen wandern, sodass uns nie langweilig wurde. Mein persönlicher Favorit waren jedoch definitiv die wöchentlichen Food-Märkte!

Außerdem machten wir für ein paar Tage selbstständig einen Trip an die West Coast und auch eine Garden Route Tour. Diese beiden Touren waren toll, um außerhalb von Kapstadt noch mehr vom wunderschönen Südafrika sehen zu können und besondere Erfahrungen zu sammeln. Einmal durften wir zum Beispiel einen Elefanten streicheln und auf einem Strauß reiten.

Fazit zu meinem Auslandspraktikum: Lehrreich & unvergesslich!

Ich kann ein Auslandspraktikum in Kapstadt jedem weiterempfehlen. Kapstadt ist wunderschön und bietet jedem tolle Erlebnisse und Möglichkeiten. Besonders den Medizininteressenten würde ich zu meinem Praktikum raten, da man sehr viel lernt, sieht und unvergessliche Erfahrungen sammelt. Sogar im Krankenhaus spürt man die entspannte Art der Südafrikaner. Außerdem ist das Praktikum mit viel Spaß verbunden, sodass man einfach gerne zur Arbeit geht.

Ich möchte mich bei allen bedanken, die meinen Aufenthalt unvergesslich gemacht haben!

Medizin Praktikum in Südafrika Erfahrungsbericht von Alina N., 21. 08. 2015

Zum Projekt

Bildergalerie

Alina im Medizin Praktikum in Südafrika
Alina im Medizin Praktikum in Südafrika
Alina im südafrikanischen Krankenhaus
Alina im südafrikanischen Krankenhaus
In der Tagesklinik in Südafrika
In der Tagesklinik in Südafrika