Erfahrungsbericht aus dem After School Club in Namibia

Das After School Projekt in Windhoek – Eine große Familie

„Ein Projekt mit Herz“

„Hier werden die Kinder nicht nach ihrer Herkunft beurteilt. Jeder ist für jeden da und alle halten zusammen. Im After School Projekt geht es nicht nur um die Leistung der Schüler, sondern um die Bedürfnisse jedes Einzelnen. Es ist wichtig, dass jedes Kind mit Respekt behandelt wird, denn das haben sie verdient. Die Kinder kommen aus finanziell schwachen Familien, sie wissen was es heißt, wenn man verzichten muss. Viele Kinder sind nachmittags sehr müde, sie wohnen mit vielen Familienmitgliedern in Wellblechhütten, dort ist es nachts sehr laut und die Kinder bekommen nur selten genügend Schlaf.

Schwierigkeiten der Bildung an staatlichen Schulen in Namibia

Die staatlichen Schulen haben inen sehr schlechten Bildungsstandard. Die Lehrer sind zum großen Teil schlecht ausgebildet und können den Unterrichtsstoff nur schwer vermitteln. Außerdem werden die Kinder häufig bestraft, wenn sie etwas nicht verstanden haben und Fragen stellen. Viele Familien können sich keine Schulutensilien leisten, den Kindern mangelt es an Papier, Stiften, Taschenrechnern und Geometriesets. Des Weiteren haben sie Zuhause keinen ruhigen Platz an dem sie lernen und Hausaufgaben machen können.

Förderung im After School Club durch Unterricht und Sport

Das After School Projekt unterstützt diese Kinder und versucht ihnen einen möglichst guten Start ins Leben zu ermöglichen. Die Kinder kommen nach der Schule ins Projekt und bekommen als erstes eine warme Mahlzeit zum Mittag. Danach werden gemeinsam Hausaufgaben gemacht, gelernt und unterrichtet. Es gibt einen Stundenplan, indem die wichtigsten Fächer wiederholt werden. Die Schüler dürfen so lange Fragen stellen, bis sie das Thema wirklich verstanden haben, denn das kommt in der Schule oftmals zu kurz. Es gibt drei Klassenräume in denen die Kinder von 7 bis 18 Jahren unterrichtet werden. Die Schüler werden auf den Abschluss vorbereitet, und bekommen damit die Chance ein Studium zu beginnen. Nach dem Unterricht wird jeden Nachmittag gemeinsam Sport gemacht, damit die Kinder den Alltag vergessen können, es ist jeden Nachmittag für alle das Highlight. Es gibt gesponserte Fahrräder, eine Arena in der Ballsportarten gespielt werden können, aber auch da sind das Projekt und die Kinder für neue Aktivitäten offen.

Helfende Hände gesucht

Seit zwei Monaten bin ich nun in Namibia, leider hat das After School Projekt momentan einige Schwierigkeiten. Sie sind sehr dankbar für jede helfende Hand und die werden dringend benötigt! Man braucht keine Angst zu haben, alle empfangen dich mit offen Armen und stehen dir bei Fragen und Problemen immer zur Seite. Man braucht keine Erfahrung im Unterrichten, solange man es mit Freude tut und Geduld aufbringen kann. Die Kinder schließen einen sehr schnell ins Herz. Das Unterrichtsniveau der Schüler liegt weit unter dem europäischen Durchschnitt, somit ist es für uns leicht, den Unterrichtsstoff mit den Kindern nach zu arbeiten und ihnen zu helfen.

Engagiere dich für die Kinder im After School Club

Bitte, bitte fühl dich angesprochen von diesem tollen Projekt. Es ist einfach schön, dass man den Kindern mit so wenig Aufwand ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann. Die Kinder im Projekt sind alle sehr dankbar, besonders die älteren Schüler wissen die Unterstützung zu schätzen. Für die Kinder ist es die letzte Chance ein Weg aus der Armut zu finden. Das After School Projekt ist für sie eine Familie, sie fühlen sich dort wohl und wissen, dass sie mit ihren Ängsten und Sorgen nicht alleine sind.

Zum Projekt

Bildergalerie

Efahrungsbericht soziales Projekt in Namibia
Efahrungsbericht soziales Projekt in Namibia
Erfarungsbericht aus Namibia
Erfarungsbericht aus Namibia
Freiwilligenarbeit in NAmibia Erfahrungsbericht
Freiwilligenarbeit in NAmibia Erfahrungsbericht
Volunteer Erfahrungsbericht aus dem After School Club in Namibia
Volunteer Erfahrungsbericht aus dem After School Club in Namibia