Praktikum als Koch auf Sri Lanka

Auslandspraktikum | Sri Lanka | AU-SR170

Du wirst als Austauschkoch in Südasien gesucht!

Als Koch-Praktikant/in sind die Einsatzstellen vielfältig! Du arbeitest entweder in einem Hotel, einer Lodge oder bist in einem Gästehaus beschäftigt. Deine Aufgaben variieren hier vom Einkauf, über das Kochen, bis hin zum Servieren. Du erhältst durch deinen Allround-Einblick wichtige praktische Erfahrungen.

Programm Information

Übersicht zum Praktikum als Koch auf Sri Lanka

Alter: Ab 18 Jahren 
Anforderungen: Mit und ohne Vorkenntnisse möglich, grundlegende Kochkenntnisse, Teamfähigkeit, Geduld, Interesse an der sri-lankischen Küche
Sprache: Sinhala, Deutsch und Englisch / Voraussetzung: gute Englischkenntnisse / Empfehlung: Sinhala Sprachkurs 
Standort: Tangalle
Einsatzdauer: Ab 4 Wochen bis 3 Monate
Unterkunft: Student House oder in der Einsatzstelle
Verpflegung:  Frühstück (Mo bis Fr) und Abendessen (Mo bis Do)
Transferleistungen: Auf Anfrage möglich (Kosten ab Colombo ca. 120 Euro)
Arbeitskleidung:
Sonstiges: Nur von August bis Oktober und Ende November bis Mitte März möglich

Geschmackserlebnisse als Koch auf Sri Lanka erleben

Praktikum als Koch in Tangalle

Die sri-lankische Küche bietet echte Geschmackserlebnisse. Von herzhaften und süßen Speisen über scharfe Gewürze bis hin zu außergewöhnlichen Obst- und Gemüsesorten – hier ist kulinarisch viel geboten! Das Nationalgericht auf Sri Lanka ist „Rice and Curry“ – eine Speise aus Reis mit einer scharf gewürzten Soße. Auch für Vegetarier gibt es eine große Auswahl leichter, fleischloser Gerichte.

Was Sri Lanka noch spannender für dich macht: Viele Hotels, Logdes und Gästehäuser bieten ihren Besuchern neben traditionellen sri-lankischen Gerichten auch europäische Speisen an. Bei deinem Praktikum als Koch/Köchin auf Sri Lanka geht es deshalb primär um den kulinarischen und interkulturellen Austausch. Du lernst die traditionelle Küche des Landes kennen und bringst deinen Kolleg/innen Gerichte aus der europäische Küche näher, sodass sie ihr Angebot erweitern können. Sicherlich wirst du auch das ein oder andere Küchengeheimnis mit nach Hause nehmen können!

Anforderungen

  • Mit und ohne Vorkenntnisse möglich
  • Grundlegende Kochkenntnisse
  • Teamfähigkeit und Geduld
  • Interesse an der sri-lankischen Küche

Deine Praktikumsstelle als Koch oder Köchin in Tangalle

Für wen ist das Praktikum geeignet?

Das Auslandspraktikum auf Sri Lanka kannst du sowohl als Pflichtpraktikum für deine Ausbildung oder dein Studium, als auch ohne fachliche Kenntnisse als Orientierungspraktikum bzw. freiwilliges Praktikum absolvieren. Auf Anfrage erhältst du von uns am Ende deines Praktikums eine Praktikumsbescheinigung. Du solltest auch dazu bereit sein, dich ein auf den interkulturellen Austausch einzulassen. Auf Sri Lanka isst man beispielsweise oft ohne Besteck mit der rechten Hand – die Linke gilt als unrein.

Mögliche Praktikumsstellen als Koch oder Köchin auf Sri Lanka

Deine Einsatzstelle ist ein Hotel, eine Lodge oder ein Gästehaus in Tangalle, einer Kleinstadt im Süden des Landes. Deine Aufgaben werden dir von deinen Vorgesetzten im Projekt oder deinen Kolleg/innen übertragen und können variieren. Deine Hauptaufgabe ist es, die angestellten Köche und Köchinnen in der Küche zu unterstützen. So hilfst du beispielsweise beim Kochen, Abspülen, Einkaufen oder Servieren – je nachdem was gerade anfällt. Dabei lernst du so einiges über die Essgewohnheiten und die Kochkünste auf Sri Lanka. Im Gegenzug vermittelst du ihnen dein kulinarisches Wissen. Überlege dir schon vorab, was für die europäische Küche kennzeichnend ist. Überlege dir vorab Rezepte, die du dann mit deinen Kolleg/innen nachkochen kannst. Ziel ist es, dass ein internationaler, kulinarischer Austausch zwischen dir und deinen Kolleg/innen vor Ort stattfindet. Beide Seiten sollen durch die Zusammenarbeit mit neuem Wissen bereichert werden.

Möglichkeit zur Anerkennung eines Pflichtpraktikums

Möchtest du dein RGV Auslandspraktikum im Rahmen deines Studiums oder deiner Ausbildung anerkennen lassen, informiere dich unbedingt vorher über die Regelungen deiner Hochschule bzw. deines Ausbildungsbetriebes. Meist gibt es spezielle Vorgaben bezüglich der Dauer und der Tätigkeiten. Bei manchen Institutionen müssen zusätzlich schriftliche Arbeiten verfasst werden. Unterrichte uns bitte im Vorhinein über die Vorlagen der Hochschulen / des Ausbildungsbetriebes damit alles reibungslos verlaufen kann.

Unabhängig davon ob du ein Pflicht- oder Orientierungspraktikum absolvierst – nach dem Abschluss deines RGV Auslandsaufenthaltes erhältst du von uns eine Teilnahmebescheinigung.

Dein Arbeitsalltag als Praktikant/in

Du wirst 5 Tage in der Woche für max. 8 Stunden am Tag an deiner Einsatzstelle tätig sein. Manchmal kann es auch vorkommen, dass deine Unterstützung am Wochenende gefragt ist, in der Regel hast du aber frei.

Deine Freizeitgestaltung auf Sri Lanka

In deiner Freizeit kannst du Ausflüge unternehmen und dein Gastland erkunden. Tauche in Hikkaduwa, besichtige die Nationalparks oder triff Surfer aus der ganzen Welt in Arugam Bay! Mehr Freizeit- und Reisetipps findest du hier.

Unser Projektstandort in Tangalle

Tangalle gilt als Tor zu den endlosen Landschaften und weiten Stränden im Südosten Sri Lankas. Dort wirst du sofort den historischen Charme mit einem Hauch von Erinnerung an die europäischen Kolonialmächte vor Ort spüren. Viele alte Villen und Gebäude aus der Kolonialzeit befinden sich nämlich im idyllischen Tangalle.

Bildergalerie

Im Süden Sri Lankas wohnst du unmittelbar an der Küste

Tangalle

Die Harbour Road führt dich um die Landspitze zu einem Aussichtspunkt, von dem aus du über die faszinierende Landschaft blicken kannst. Überall gibt es versteckte Strandfleckchen, die wie im Bilderbuch aussehen. Palmen schmücken kleine Buchten, in denen du im türkisen Wasser schnorcheln, tauchen oder gar surfen kannst. Auch darfst du dir eine Bootsfahrt in der Lagune nicht entgehen lassen.

Restaurants und Kneipen findest du an jeder Ecke. Im Crocodile Restaurant kannst du zum Beispiel hervorragende Meeresfrüchte essen, die heiß begehrt sind. Von April bis September kriechen Suppen-, Karett- und Lederschildkröten an Land, um ihre Eier zu legen.

Unterbringung in Tangalle Sri Lanka

Im Student House mit weiteren Teilnehmenden

Während deiner Freiwilligenarbeit oder deinem Auslandspraktikum bist du in unserem Student House in Tangalle (500m von der Küste entfernt) untergebracht. Das Student House liegt inmitten eines großen Gartens. Es gibt fließendend Wasser und Strom. Das Haus ist modernisiert und besitzt einen überdurchschnittlichen Standard. Es gibt Ventilatoren gegen die Hitze und westliche Toiletten. Die Zimmer sind mit Moskitonetzen ausgestattet.

In der Gästelodge von Pritty

In unseren Leistungen sind Frühstück (Mo bis Fr) und Abendessen (Mo bis Do) enthalten. Optional ist eine Unterbringung in der Gästelodge von Teamleiterin Pritty möglich. Hierfür fällt jedoch ein Kostenmehraufwand von 10 bis 15 Euro pro Nacht an. Die Lodge steht jedoch ausschließlich in den Monaten April/Mai und September/Oktober zur Verfügung.

Dein RGV Team in Tangalle, Sri Lanka

Small dein rgv team in tangalle  sri lanka

Priyanthi (Pritty) leitet unser RGV Team Sri Lanka. Als Sinhala Muttersprachlerin spricht sie unter anderem auch Deutsch und Englisch. Pritty leitet eine kleine Lodge, kennt sich also bestens mit den Bedürfnissen von Besuchern aus Europa aus und ist deine Ansprechpartnerin Nummer 1 vor Ort. Sie verfügt über hervorragende Orts- und Landeskenntnisse, die sie gerne mit dir teilt. Da sie in der asiatischen sowie in der europäischen Kultur zuhause ist, freut sie sich schon darauf, dich in die neue Umgebung und in die sri-lankische Kultur einzuführen!

Herzlich Willkommen auf der paradiesischen Insel im Indischen Ozean! „Ayubowan“!

Sprachkurs auf Sri Lanka für Volunteers und Praktikanten/innen

Deine Sprachkurse auf Sri Lanka

Zusätzlich zu deiner Freiwilligenarbeit oder deinem Auslandspraktikum auf Sri Lanka, hast du die Möglichkeit dich für einen Sprachkurs anzumelden. Eigne dir Kenntnisse in der Landessprache Sinhala an!

Sinhala und Tamil - Die Landessprachen Sri Lankas

In Sri Lanka werden die Sprachen Sinhala und Tamil gesprochen. Die dominierende Bevölkerungsgruppe, die Singhalesen, sprechen Sinhala. Sinhala ist eine indoarische Sprache mit eigener Schrift, die zu den indischen Schriften gehört. Tamil wird von den Minderheiten der Tamilen und Moors gesprochen.

Wir empfehlen dir die Teilnahme am Sinhala Sprachkurs

Für alle Freiwilligen, die in einem unserer Programme auf Sri Lanka mitarbeiten möchten, empfehlen wir die Belegung eines Sinhala Sprachkurses. Die Mitarbeiter und Hilfs-Empfänger in unseren Einsatzstellen vor Ort sprechen oft sehr schlechtes Englisch, so dass die Mitarbeit mit Basiskenntnissen in Sinhala deutlich mehr Wirkung zeigt.

Englisch ist als Verkehrs- und Bildungssprache weit verbreitet und inzwischen als Verbindungssprache anerkannt. Beschilderungen in Sri Lanka sind meist in allen drei Sprachen ausgeführt.

Deine Möglichkeiten durch einen Sprachkurs

Die Landessprache zu erlernen gibt dir immer die Möglichkeit intensivere Kontakte mit der Bevölkerung zu knüpfen und interessante Einblicke in die Kultur des Landes zu bekommen. Einheimische empfinden es immer als ein Zeichen von Respekt, wenn man Interesse an ihrer Sprache zeigt und freuen sich darüber. Sinhala stellt für die Singhalesen, neben dem Theravada-Buddhismus, eine wichtige Säule ihrer kulturellen Identität dar.

Dein RGV Sprachkurs auf Sri Lanka

Dein Sri Lanka Sprachkurs besteht aus 10 x 45 Minuten und findet normalerweise im Gruppenunterricht, gemeinsam mit 2-3 weiteren RGV Volunteers, statt. Es kann jedoch auch sein, dass in deiner Anreisewoche keine weiteren Volunteers mit dem Sprachkurs beginnen. Dann findet der Sprachkurs im Einzelunterricht statt.

Deine Sinhala Sprachlehrerin lernst du bereits an deinen ersten Tagen bzw. während deines Orientierungs-Programms in Sri Lanka kennen. Termine und Unterrichtsort können vor Ort gemeinsam festgelegt werden. Empfehlenswert ist jedoch, die Kursstunden möglichst am Anfang deines Auslandsaufenthaltes zu absolvieren, um dann optimal vorbereitet in dein Projekt starten zu können.

Theorie und Praxis führen zu schnellen Lernerfolgen!

Durch den Sprachkurs werden vor allem die alltagstaugliche Anwendung der Sprache und die Erweiterung des Wortschatzes gefördert. Durch die unmittelbare Anwendung in deinem Alltag und die Projektarbeit vor Ort, wirst du schnelle Lernerfolge erzielen. Der Freiwilligenarbeit Sri Lanka Sprachkurs ist auf Wunsch natürlich verlängerbar.

Bitte wende dich direkt an uns, solltest du weitere Fragen zum Sprachkurs haben.

Preise & Leistungen

Gebühren

Das Basispaket kann wochenweise bis zu einem Jahr verlängert werden.

Basisgebühr
€ 1.790,-
4 Wochen Teilnahme und Kosten für Hin- und Rückflug (siehe Leistungen)
Verlängerungswochen
bis zu 4 Wochen jeweils
€ 135,- / Woche
bis zu 4 Wochen jeweils
€ 125,- / Woche

Preis individuell berechnen Preis individuell berechnen
Wie lange möchtest Du bleiben?

Endpreis
€ 1.790,-

Enthaltene Leistungen

  • Buchung von Hin- und Rückflug, Kosten der Flüge bis maximal 700,- Euro in den angegebenen Gebühren eingeschlossen

  • Organisation des gesamten Aufenthalts inkl. Platzierung im Projekt

  • 4 Wochen Auslandspraktikum

  • Orientierungs-Programm mit dem RGV Team vor Ort

  • Persönliche Ansprechpartner und Anleitung durch das RGV Team vor Ort

  • Verpflegung: Frühstück (Mo bis Fr) und Abendessen (Mo bis Do)

  • Unterbringung im Student House

  • 24/h Notfallnummer

  • Individuelle Beratung durch das ortskundige RGV Team in München

  • Unterstützung bei der Reisevorbereitung (Impfschutz, Versicherung, Sicherheit)

  • Umfangreiches RGV Reise ABC für deine Reisevorbereitung

  • Rainbow Family T-Shirt

  • Teilnahme-/Praktikumsbescheinigung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Visum und Impfungen (Bitte Reisehinweise beachten)

  • Reise- und Reiserücktrittsversicherung

  • Optionaler Airport-Pickup und Transfer nach Tangalle one-way jeweils € 120,- (mit Sperrgepäck € 140,- )

  • Kosten für die tägliche Anreise in das Projekt 

  • Getränke

  • Private Ausgaben vor Ort

  • Öffentliche Verkehrsmittel und extra Transfers

  • Alle Übernachtungen außerhalb deiner vereinbarten Unterkunft

  • Dein Sinhala Sprachkurs auf Sri Lanka
    € 150,-

Länderinfos & Magazin

Stöbere in unserem Magazin

Stöbere in unserem Magazin

In unserem Magazin findest du Erfahrungsberichte von der Freiwilligenarbeit in Afrika und Asien, Reisetipps, Interviews, Bildergalerien, Videos und vieles mehr. Außerdem: Alles zum Thema Reisevorbereitung.

zum Magazin

Länderinfos über Sri Lanka

Ayubowan! Erlebe eine faszinierende Zeit auf der Perle des Indischen Ozeans: Sri Lanka bietet die Möglichkeit, sich auf einer Trauminsel neue Erfahrungen und Fähigkeiten anzueignen. Lange Palmenstrände ziehen sich entlang der Insel und bieten eine prachtvolle Aussicht auf das strahlend blaue Meer. Die bunten Marktplätze ermöglichen einen Einblick in die kulinarische Vielfalt. Außerdem beherbergt Sri Lanka prächtige Gärten, Teeplantagen und beeindruckende Tempelanlagen sowie Safariparks.

Zum Weiterlesen: Freiwilligenarbeit in Sri Lanka

Zum Weiterlesen: Praktikum in Sri Lanka

Auslandsaufenthalt in Sri Lanka

Länderinfo Sri Lanka

Allgemeines über Sri Lanka

Unmittelbar vor der Südküste Indiens liegt der Inselstaat Sri Lanka. Die Insel ist ungefähr so groß wie Bayern und hieß bis 1972 Ceylon. Die meisten der insgesamt 21,4 Millionen Einwohner/innen Sri Lankas sind Singhalesen und buddhistischen Glaubens. Die größte Minderheit im Land stellen die Tamilen dar. Sinhala und Tamil sind deshalb auch die offiziellen Amtssprachen. Die Landesgeschichte wurde über Jahrzehnte von gewaltsamen Konflikten zwischen diesen beiden Volksgruppen geprägt. Erst seit 2009 herrscht Frieden. Die Insel erlangte 1948 ihre Unabhängigkeit von der damaligen britischen Kolonialherrschaft. Heute zählt Sri Lanka zu den wohlhabenderen Ländern der Region.

Kulturell hat das Land acht Weltkulturerbestätten zu bieten und gilt als eines der Ursprungsländer des Ayurveda, einer traditionellen asiatischen Heilkunst, die sich auch im Westen großer Beliebtheit erfreut. Bei tropisch-feuchtem Klima gedeihen neben Tee und Kaffee eine Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten. Saftige Wiesen und tropischer Regenwald prägen neben den weißen Palmenstränden die Landschaft.

Landschaft und Klima auf Sri Lanka

Auf Sri Lanka herrscht tropisches Klima. Landesweit liegen die Temperaturen auch nachts meist bei über 25°C – und zwar ganzjährig! Auch Baden hat hier immer Saison, denn das Wasser hat nur selten weniger als 25°C. Verschiedene Klimazonen prägen das Inselwetter: Die Ostküste wird von anderen Monsunen beeinflusst als die Westküste und die Regenzeiten variieren.

An der Südküste Sri Lankas, wo unser Standort Tangalle liegt, ist Regenzeit von Mai bis Juni und von Oktober bis November. Mit extremen Regenfällen musst du jedoch nicht rechnen: Die Schauer sind meist kurz und fallen oft erst abends. In Tangalle erwarten dich auch im Sommer nur selten mehr als 30°C und eine frische Meeresbrise macht die feuchte Hitze angenehm.

Im südlichen Teil der Insel erstreckt sich das Zentrale Hochland mit Bergen, die bis zu 2500m hoch sind. Tee- und Gewürzplantagen soweit das Auge reicht, verströmen hier ihre Düfte. Nach Norden hin geht die Landschaft in fruchtbare Tieflandebenen über. Diese grünen Weiten mit ihren sanften Erhebungen prägen zu einem Großteil die Landschaft Sri Lankas. Die weißen Palmenstrände der über 1300 km langen Küste sind so weitläufig, dass auch du problemlos ein einsames Plätzchen finden wirst. Eine große Zahl an exotischen Pflanzen und Tierarten sind in den Mangroven- und Regenwäldern zu Hause. Neben Elefanten und Leoparden gibt es Affen, Büffel, Warane und Schlangen – und nicht zu vergessen: quirlige Geckos überall!

Bevölkerung, Sprache und Religion auf Sri Lanka

Auf Sri Lanka leben viele verschiedene Volksgruppen. Etwa zwei Drittel der Bevölkerung sind Singhalesen, 15% gehören den Tamilen an und ca. 9% sind Moors. Die offiziellen Amtssprachen Sinhala und Tamil werden in einigen Regionen von Englisch ergänzt.

Entsprechend vielfältig ist auch die religiöse Landschaft auf Sri Lanka: Die meisten Singhalesen sind Buddhisten, ein Großteil der Tamilen ist hinduistischen Glaubens und die Moors sind dem Islam zugehörig. Es gibt auch eine christliche Minderheit, die etwa 7% der Gesamtbevölkerung ausmacht.

Mit einer Arbeitslosenquote von nur ca. 4,4% geht es der sri-lankischen Bevölkerung im Vergleich zu anderen Entwicklungsländern heute erstaunlich gut. Auch die Zahl der Menschen, die unterhalb der internationalen Armutsgrenze leben müssen, ist mit 4% verhältnismäßig gering. Allerdings ist der relative Wohlstand problematisch verteilt. Der breiten Landbevölkerung fehlt es nach wie vor an Vielem, 20% der Jugendlichen haben keine Arbeit und das komplizierte Kastensystem (= die religiös begründete Aufteilung der Gesellschaft in abgegrenzte Schichten / Kasten) erschwert oft den gesellschaftlichen Aufstieg. Auch im Bildungsbereich hat Sri Lanka noch Nachholbedarf.

Zur Geschichte Sri Lankas

Die Vorfahren der heutigen Singhalesen bevölkerten Sri Lanka bereits ab dem 6. Jhd. v. Chr. und der Buddhismus verbreitete sich dort ab dem 3. Jhd. v. Chr. Tamilen besiedelten das Land erst im Verlauf des 13. Jhd. n. Chr. Die Kolonialmächte Niederlande und Portugal entdeckten Sri Lanka im 16. Jhd. Ihr Einfluss beschränkte sich aber auf die Küstenregionen.

Erst Großbritannien errang Herrschaft über die gesamte Insel und machte das damalige Ceylon im Jahr 1818 zur britischen Kolonie. Damals wurden die Wurzeln des späteren Bürgerkrieges gelegt, denn die Briten bevorzugten die tamilische Minderheit gegenüber den Singhalesen in vielerlei Hinsicht. Als Sri Lanka 1948 Unabhängigkeit erlangte, bestand die gesellschaftliche Besserstellung der Tamilen fort. In den folgenden Jahrzehnten spitzte sich der Konkurrenzkampf zwischen den beiden Volksgruppen zu und führte im Jahr 1983 zum Bürgerkrieg. Dieser dauerte bis 2009 an.

Einen traumatischen Einschnitt in die Landesgeschichte machte am 26. Dezember 2004 ein verheerender Tsunami: Dem Seebeben mit seinen gewaltigen Flutwellen fielen damals mehr als 40.000 Sri-Lanker/innen zum Opfer.

Aktuelle Politische Lage und Sicherheit

Heute ist Sri Lanka eine demokratische Republik und wird von Maithripala Sirisena regiert. In seiner Doppelrolle als Präsident und Regierungschef hat er große Macht. Seit Ende des Bürgerkrieges herrscht Frieden im Land. Es gibt keine akute Reisewarnung seitens des Auswärtigen Amts. Das Reisen ist im gesamten Inselgebiet möglich. Informiere dich dennoch unbedingt bei unserem Team vor Ort, bevor du auf eigene Faust losziehst. Manche Gebiete – insbesondere im Norden des Landes – sind noch nicht vollständig von Landminen befreit!

Im Hinblick auf die Wahrung von Menschenrechten hat Sri Lanka insbesondere zwei Schwachstellen. Zum einen wird dem Land vorgeworfen, die Presse- und Meinungsfreiheit gravierend einzuschränken. Andererseits soll innerhalb der Justiz Willkür und Korruption herrschen. Es kommt wiederholt zu Verschleppungen und sogar zu Misshandlungen von Regierungskritiker/innen. Es scheint aber am politischen Willen zu fehlen, diese illegalen Strafaktionen gerichtlich zu verfolgen. Viele Fälle bleiben ungeklärt und damit auch ungeahndet.

Kulturelle Besonderheiten

Sri Lanka Kulturelle Besonderheiten

Auf Sri Lanka hat die Religion einen besonders hohen Stellenwert. Bei Verstößen gegen religiöse Moralvorstellungen drohen sogar Haftstrafen. Verhalte dich daher bei Besuchen von Tempeln und anderen religiösen Einrichtungen respektvoll. Achte auf angemessene Kleidung und trete ruhig auf. Fotografiere nicht, ohne vorher nachzufragen. Wenn du vor Buddha-Abbildungen oder – Statuen posierst, dann wende diesen nie den Rücken zu! Sri Lanker/innen würden eine solche Positionierung als Respektlosigkeit werten.

Stelle dich darauf ein, während deinem Auslandseinsatz mit der rechten Hand zu essen. Die Linke solltest du auch zur Begrüßung nicht verwenden. Sie gilt als unrein.

Kopfschütteln hat auf Sri Lanka die gegenteilige Bedeutung wie bei uns: Es wird zum Ausdruck von Zustimmung, als „Ja“ gedeutet. Für „Nein“ sagt man „Epa“.

Die Menschen auf Sri Lanka sind sehr zurückhaltend beim Äußern von Kritik. Meist wird Negatives nur indirekt geäußert und dabei sehr ausweichend formuliert. Passe auch du bei Unmut deinen Tonfall an und wähle deine Worte mit Bedacht!

(Quellen: auswaertigesamt.de, hdr.undp.org, giz.de, srilanka-reise.info, off-the-path.com, id-reisewelt.de, srilanka-reise.info, wirtschaftslexikon.de, focus.de)

Travel Tipps Sri Lanka

Sri Lanka Travel Tipps
  • Yala-Nationalpark
    Mehrere Nationalparks warten darauf von dir erkundet zu werden. Der älteste von ihnen ist der Yala Nationalpark im Südosten der Insel. In seinen fruchtbaren Regenwäldern, Steppen und Lagunen kannst du unzählige Pflanzen- und Tierarten bewundern und Leoparden, Elefanten und Krokodile live erleben!

  • Elephant Orphanage
    In der Nähe des Uda Walawe Nationalparks gibt es eine ganz besondere Einrichtung: Ein Waisenheim für Elefanten! So nah kommst du den Tieren sonst nur selten. Du kannst - aus sicherer Entfernung - bei der Fütterung zusehen und unvergessliche Fotos schießen.

  • Victor Hasselblad Turtle Hatchery and Sea Turtle Research Center
    Wer Schildkröten mag, wird diesen Ort lieben: Auf der kleinen Schildkrötenfarm werden Meeresschildkröten gezüchtet und aufgepäppelt. Wusstest du, wie winzig sie bei ihrer Geburt sind? Hier siehst du sie aus nächster Nähe und erfährst alle Infos über diese Art, sowie ihre Gefährdung. Wer interessiert ist, kann sich umfassend zum Thema Meeresschutz informieren.

  • Wasserfälle im Hochland
    Im Hochland der Südhälfte Sri Lankas werden dich mehrere Wasserfälle mit ihrem kühlen Nass bezaubern. Wer sich am Fuß des höchsten von ihnen erfrischen will, der muss in die Gegend Kalupahana: Hier findest du den Wasserfall Bambarakanda (240m hoch) – ein Wahrzeichen Sri Lankas.

  • Colombo
    Die größte und bedeutendste Metropole Sri Lankas ist Colombo. Sie ist die eigentliche Hauptstadt der Insel und bietet für jeden etwas! Faszinierende Tempelanlagen, Märkte mit einer umwerfenden Palette an Waren, eine grüne Oase mitten im Stadtinneren und einen schönen Strand…Einkaufsmöglichkeiten so viel das Herz begehrt und auch ein Nachtleben, das sich sehen lassen kann. City-Trips als Kontrastprogramm? Auch dies bietet Sri Lanka!

  • Temple of the Tooth: Zahntempel in Kandy
    Sri Dalada Maligawa nennen die Sri-Lankaner dieses ganz besonderes Heiligtum: Die buddhistischen Pilger/innen glauben, dass hier ein Eckzahn Buddhas aufbewahrt wird. Die imponierende Tempelanlage mit mehreren Schreinen wird dich faszinieren! In der Nähe sind auch eine Moschee und eine Kirche, so dass du auf kleinem Raum große interreligiöse Erfahrungen sammeln kannst.

  • Hummanaya Blowhole
    Hast du schon mal eine Blowhole live gesehen? Eines der weltweit größten dieser Blaslöcher erwartet dich an der Südküste Sri Lankas. Spektakuläre meterhohe Wasserfontänen schießen in regelmäßigen Abständen hier in die Höhe. Man muss fast an Meeresungeheuer denken, so lebendig erscheint hier der Ozean!

  • Sinharaja Regenwald
    Der Sinharaja Regenwald ist von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt worden! Wanderungen durch seine Waldlandschaften werden dich absolut begeistern. Die Vielfalt an Tieren und Pflanzen, die verschiedensten Farben und Düfte werden dir unvergesslich in Erinnerung bleiben! Ein Stück (nahezu) unberührte Natur genießen – Sri Lanka macht es möglich!

  • Arugam Bay
    In der Arugam Bay treffen sich Surfer aus der ganzen Welt! Entsprechend quirlig geht es auch an der umliegenden Küste zu: Partyleben und Strandgenuss inklusive. Zahlreiche Ausgeh-Gelegenheiten und Unterkünfte für jeden Geldbeutel werden in der Bucht geboten. Die Surf-Bedingungen sind optimal: Hier können Wellen bis zu unschlagbaren 500 m lang gesurft werden!

  • Hikkaduwa
    Eine Top-Adresse für Taucher/innen ist Hikkaduwa. Dieser Badeort ist als Taucherparadies bekannt. Korallenriffe mit einer Vielfalt an tropischen Fischen und Meeresschildkröten kann man hier live bestaunen! Einen Einblick in die mystische Unterwasserwelt bieten aber auch Touren mit dem Glasbodenboot! Ganz ohne nass zu werden hast du hier freien Blick in Richtung Meeresgrund.

Beachte: Sri Lankas Küsten sind für Taucher/innen nicht ungefährlich! Ein starker Wellengang herrscht und durch Unterströmungen kam es sogar bereits zu Todesfällen. Gehe nur an sicheren Stellen ins Wasser und achte unbedingt auf die Beschilderungen und Warnungen an den Stränden!

  • Adams Peak
    Samanaḷa Kanda heißt einer der höchsten Berge Sri Lankas auf Sinhala. Das heißt übersetzt „Schmetterlingsberg“. Der 2.243 m hohe Berg ist schon an sich imponierend und eine Reise wert. Zum absoluten „Must-see“ wird er jedoch durch den Sri Pada, eine Vertiefung im Fels nahe dem Gipfel: Buddhisten glauben, dies sei ein Fußabdruck Buddhas, Hinduisten halten ihn für den Abdruck Shivas, Christen und Muslime deuten ihn als Fußspur Adams. Deshalb zieht der heilige Berg Pilger/innen aller Weltreligionen an und wird auch dich in seinen spirituellen Bann ziehen!

  • Galle
    Ein Magazin hat Galle einmal zur „schnuckeligsten Stadt der Insel“ erkoren. Das hat zwar etwas Wahres, ist aber untertrieben. Die Altstadt des an der Südküste gelegenen Galle ist geprägt durch die beschauliche Architektur der Kolonialzeit. Die Kombination mit asiatischen Elementen ergibt einen Charme, dem man sich kaum entziehen kann. Zentral ist die historische Festung von Galle. Sie gilt als älteste europäische Festung in ganz Südasien und ihre Mauern prägen das Stadtbild. Auch an Einkaufsmöglichkeiten und allerlei Freizeitangeboten fehlt es in Galle nicht. Das alles bei einer willkommenen frischen Meeresbrise – Genieße es!