Fragen und Antworten zur Freiwilligenarbeit und Auslandspraktikum

Den Unterschied zwischen der Freiwilligenarbeit und dem Auslandspraktikum kannst du im folgenden Beitrag auf unserem Blog nachlesen: Freiwilligenarbeit oder Auslandspraktikum. Kurz gesagt:

Freiwilligenarbeit ist möglich

Das Auslandspraktikum ist möglich

  • in allen Branchen (Bsp. Journalismus, BWL, Medien, IT, usw. …)
  • aber auch in sozialen Einrichtungen (Bsp. Lehramt-Praktikum)
  • mit und ohne Vorkenntnisse
  • in manchen Bereichen erst ab 2 Monaten möglich

Die Freiwilligenarbeit oder das Auslandspraktikum ist in unseren Zielländern Ghana, Südafrika und Thailand ab 16 Jahren möglich. In unseren anderen Zielländern Togo, Namibia, Uganda, Tansania und Nepal kannst du ab 17 Jahren mitarbeiten. Es gibt jedoch auch Ausnahmen, da einige Projekte aufgrund der Thematik oder der Notwendigkeit eines Führerscheins erst ab 18 Jahren möglich sind. Wenn du dir nicht sicher bist, ob dein gewünschtes Projekt für dich möglich ist, frag einfach bei uns nach. Eine Altersbegrenzung nach oben gibt es bei uns so gut wie gar nicht, vorausgesetzt du bist körperlich und geistig fit und verfügst über gute Englischkenntnisse.Mehr dazu findest du hier
Unsere Organisation arbeitet in den Zielländern ausschließlich mit eigenen RGV Teams und ist dadurch auf keine Sammeltermine angewiesen. Für dich bedeutet das maximale Flexibilität und Planungsfreiheit. Du kannst also deinen Reisetermin individuell wählen. Solltest du gemeinsam mit einem weiteren Teilnehmer fliegen wollen, so kannst du uns dies bei der Flugreservierung mitteilen. In der Regel findet sich immer ein Termin für die gemeinsame Anreise nach Afrika oder Asien.
Die minimale Teilnahmedauer der Freiwilligenarbeit in Afrika oder Asien liegt bei 4 Wochen und kann wochenweise verlängert werden. Somit hast du die Freiheit, deine Aufenthaltsdauer an dein persönliches Zeitfenster anzupassen. Solltest du dich für ein Auslandspraktikum entscheiden, so kann die minimale Teilnahmedauer abhängig vom Praktikumsbetrieb auf 2 Monate festgelegt werden.

Maximale Teilnahmedauer an einer Freiwilligenarbeit nach Monaten:

  • Ghana: 12 Monate
  • Namibia: 3 Monate
  • Togo: 12 Monate
  • Uganda: 12 Monate
  • Tansania: 12 Monate
  • Südafrika: 6 Monate (im aufwendigen Visa-Verfahren auch bis zu 12 Monate)
  • Nepal: 6 Monate
  • Thailand: 12 Monate

Für alle unsere Zielländer wird ein Visum bei der Einreise benötigt. Wir unterscheiden jedoch zwischen Visa, die vor Abreise ausgestellt werden müssen und Visa, die automatisch bei Einreise ausgestellt werden. Detaillierte Informationen zum Beantragen des Visums vor Abreise findest du hier. Unsere Zielländer haben wir nach Visum-Typ für dich geordnet:

Visum bei Einreise:

  • Südafrika
  • Tansania
  • Uganda
  • Nepal
  • Thailand (nur bis 30 Tage Aufenthalt)

Visum vor Abreise beantragen:

  • Ghana
  • Togo
  • Namibia
  • Thailand (ab 30 Tagen Aufenthalt)

Der Nachweis über eine gültige Auslandsversicherung ist Grundvoraussetzung für alle freiwilligen Helfer und Praktikanten im Ausland! Die Reiserücktrittsversicherung kann optional  dazu gebucht werden, ist aber nicht zwingend notwendig. Sofern du noch keine Versicherung hast und du auch nicht über deine Eltern mitversichert bist, empfehlen wir die Volunteer und Praktikanten Auslandsversicherung der ERV. Diese wird immer im Paket mit

  • Auslandskrankenversicherung
  • Haftpflichtversicherung
  • Unfallversicherung
  • Abbruchversicherung

angeboten und ist im Preis- / Leistungsverhältnis sehr günstig. Detaillierte Informationen findest du auch auf unserer Seite zur Reiseversicherung.

Die Impfempfehlung variiert stark von Land zu Land. In den tropischen Breiten sind mehr Impfungen notwendig als in den außertropischen Breiten. Bei der Gesundheitsvorsorge empfehlen wir immer mehrere Informationskanäle zu verwenden:

  • Beratung beim Arzt
  • persönliche Beratung von RGV (du profitierst von unserer langjährigen Praxiserfahrung in unseren Zielländern)
  • Foren und Reiseberichte im Internet

Einen guten Ratgeber findest du auf unserer Seite zur Gesundheitsvorsorge. Für die Länder Ghana, Togo und ggf. Zanzibar benötigst du zudem die Gelbfieberimpfung, diese ist bei Einreise verpflichtend.

Zu diesem Thema haben wir für dich bereits einen Blog-Beitrag erstellt: Kindergeld bei Freiwilligenarbeit im AuslandWir haben festgestellt, dass es bei den Kindergeldstellen sowie Sachbearbeitern große Unterschiede gibt. Somit variieren für den Kindergeld Antrag die Auflagen und benötigte Unterlagen. Wir Empfehlen daher die telefonische Rücksprache mit der Kindergeldstelle, bevor der Antrag gestellt wird.

Bei uns hast du immer die freie Wahl und kannst dein Wunschprojekt für die Freiwilligenarbeit laut Stellenbeschreibung heraussuchen, sofern es auch noch verfügbare Plätze gibt. Gerade bei kurzfristigen Anmeldungen können unsere Projekte natürlich auch schon belegt sein.

Noch individueller werden die Stellen im Bereich des Auslandspraktikums vergeben. Ein Praktikum wird immer nur auf Anfrage ausgearbeitet. Dazu werden schon im Vorfeld deine gewünschten Schwerpunkte für das Praktikum benötigt.

Wenn du dich für eine konkrete Stelle angemeldet hast und wir dir diese Stelle nicht anbieten können, dann kannst du entweder eine angebotene Alternative in Anspruch nehmen oder du kannst kostenfrei von deiner Anmeldung zurücktreten.

Es können sowohl Länder als auch Projekte miteinander kombiniert werden.

Projektkombinationen kannst du direkt bei deiner Anmeldung angeben, dabei ist die Projektkombination innerhalb eines Landes mit keinen zusätzlichen Kosten verbunden. Möchtest du das Projekt in deinem Land jedoch spontan vor Ort wechseln, so fällt eine Gebühr in Höhe von 50€ an.

Werden zwei Länder miteinander kombiniert, so wird das Basispaket der jeweiligen Länder berechnet und es fallen zusätzliche Kosten für einen innerafrikanischen Flug oder Überlandtransfer an (bis 1.400€ inklusive).

Bei Projektkombinationen gilt es zu beachten:

  • min. 4 Wochen Teilnahme pro Projekt vorausgesetzt (bei Praktika und einigen Tierprojekten ggf. 8 Wochen)
  • min. 4 Wochen Teilnahme pro Land vorausgesetzt
  • Zusatzkosten bei Länderkombinationen
  • Bei sozialen Projekten ist eine Kombination häufig auch kontraproduktiv, da oft eine enge Bindung zu den Kindern aufgebaut wird und eine gewisse Kontinuität für Kinder sehr wichtig ist.

Sehr gerne ermöglichen wir unseren Teilnehmern immer auch die Möglichkeit mit Freunden gemeinsam in ein Projekt und auch in eine gemeinsame Unterkunft zu gehen. Die gemeinsame Unterkunft ist sowohl im Student House als auch bei der Gastfamilie möglich, wobei das Zimmer im Student House evtl. auch noch mit weiteren Teilnehmern geteilt wird. Gemeinsame Belegungswünsche für Projekt und Unterkunft müssen schon bei der Anmeldung mit angegeben werden.

Optimal ist die Anmeldung mindestens 4-6 Monate vor Abreise. Für alle unsere Länder können wir Anmeldungen auch noch 2 Monate vor Abreise annehmen. Darüber hinaus können wir bei allen Ländern mit Visum-Ausstellung vor Ort auch sehr kurzfristige Anmeldungen akzeptieren. Allerdings kann es dabei vorkommen, dass das jeweilige Wunschprojekt bereits belegt ist.

Für den Praktikumsbereich oder für medizinische Projekte sind kurzfristige Anmeldungen nicht möglich.

Vor einer Anmeldung ist daher die telefonische Rücksprache mit jemandem von unserem Team auf jeden Fall notwendig.

Die Verlängerung deines Projekts oder deines Praktikums ist in den meisten Fällen auch noch möglich, wenn du bereits vor Ort bist. Für die Verlängerung fallen dabei sowohl Kosten für die Umbuchung des Rückfluges als auch für die Verlängerung in Wochen an. Die Ticketumbuchung können wir in Deutschland vornehmen oder du machst die Umbuchung direkt am Airline Büro in deinem Zielland. Die Umbuchung ist vor Ort immer günstiger, da dort in USD quotiert wird.

Bei der Verlängerung vor Ort ist die folgende Reihenfolge einzuhalten:

  1. Überprüfung der Verlängerung mit unserem Team vor Ort
  2. Prüfung der Umbuchbarkeit des Tickets auf den gewünschten Rückflugtermin (Airline Office vor Ort oder unser Büro in München kontaktieren)
  3. Steht der Verlängerung nichts im Weg, so benötigen wir schriftlich oder via Mail deine Bestätigung zur Verlängerung in Wochen
  4. Wir senden dir eine Verlängerungsbestätigung zurück

Die Gastfamilie kannst du dir nicht direkt aussuchen. Die Gastfamilie wird möglichst nahe zum Projekt gewählt, sodass dein Weg zur Einsatzstelle kurz gehalten werden kann.

In den Ländern, in welchen beide Möglichkeiten angeboten werden, kannst du frei wählen ob du lieber in eine Gastfamilie oder in das Student House möchtest. Für manche Stellen bietet sich auf Grund der Entfernung jedoch nur das Eine oder das Andere an. Im dem Fall würden wir dir unsere Meinung mitteilen und eine Unterkunftsempfehlung aussprechen.

In Südafrika gibt es eine weitere Besonderheit. Das Student House kann maximal für 3 Monate belegt werden, sodass beispielsweise bei einem gesamten Aufenthalt von 6 Monaten das Stundet House für 3 Monate bewohnt wird und danach der Wechsel in eine Gastfamilie stattfindet.

In den meisten Fällen zählen die Gastfamilien in unseren Zielländern zum familiären Umfeld und Bekanntenkreis unserer Teamleiter vor Ort. Die Auswahl und Überprüfung wird von unseren Teams regelmäßig gewährleistet. In allen Ländern zählen unsere Gastfamilien zur landesüblichen Mittelschicht, da bei ganz armen Familien schnell eine finanzielle Abhängigkeit entstehen kann und der Standart teilweise zu niedrig ist. In Oberschicht Familien ist der Standard zwar überdurchschnittlich, jedoch werden Volunteers erfahrungsgemäß weniger herzlich integriert.
Spätestens 4 Wochen vor Abreise versenden wir die konkrete Einsatzstelle mit Beschreibung und dazugehöriger Unterkunft, vorausgesetzt wir haben zu diesem Zeitpunkt deine genauen Abflugdaten und alle benötigen Unterlagen wurden rechtzeitig von dir eingereicht. Es kann in Ausnahmefällen, z.B. bei komplizierter Praktikumsvermittlung, speziellen Projektwünschen oder veränderten Bedingungen vor Ort, mit der Bestätigung deines Projektes und Unterkunft auch mal etwas länger dauern. Du kannst uns aber auch jederzeit nach dem aktuellen Stand deiner Platzierung befragen.
So gut wie alle unsere Teilnehmer sind am Wochenende sehr aktiv und nutzen die Wochenenden zum Reisen! Alleine reisen sollte niemand, dazu gibt es auch überhaupt keine Veranlassung! An den meisten Standorten sind immer mehrere Teilnehmer vor Ort, sodass man mit weiteren Teilnehmer auf Tour gehen kann. Unsere Teams vor Ort beraten dich gerne zu lohnenswerten Zielen und beraten dich zu Fragen wie zum öffentlichen Verkehr.
Bezüglich des Alkohols gelten übergeordnet die landesüblichen Gesetzte. Bei Drogen- oder Alkoholmissbrauch kann sogar der Abbruch deines Auslandsaufenthaltes eingeleitet werden. Dies erfordert unsere schriftliche Mitteilung an dich oder deine Erziehungsberechtigten. Bisher war dies noch nie der Fall und wir bitten dich um Einhaltung der Gesetzte in deinem Zielland. Der Drogenkonsum wird in vielen afrikanischen Länder hart geahndet und ist immer mit Freiheitsstrafe oder hohen Geldbusen verbunden.

Die meisten Zusatzleistungen können auch noch flexibel vor Ort hinzugebucht werden. Folgende Zusatzleistungen müssen jedoch vor Abreise abgeschlossen werden:

Die meisten Kosten haben wir schon mit deinem Beitrag abgedeckt. Dennoch solltest du noch Zusatzkosten einplanen. Die größten Zusatzkosten werden in der Regel durch deine  persönlichen Ausgaben sowie durch die Freizeitgestaltung ausgelöst. Hier eine Aufstellung von kostenverursachenden Möglichkeiten:

  • Private Ausgaben
  • Freizeitgestaltung
  • Benutzung des öffentlichen Verkehrs oder Mietfahrzeug (unter der Woche zum Projekt und zurück in die Unterkunft, an den Wochenenden für Reisen)
  • Visa Verlängerung
  • Telefonkosten (Pre Paid)

Zur Finanzierung deines Auslandsaufenthaltes haben wir einen hilfreichen Blogartikel zum Thema Finanzierung einer Freiwilligenarbeit im Ausland.
In der Regel haben wir in unseren Zielländern über das ganze Jahr verteilt Teilnehmer aus unserer Organisation vor Ort. Du wirst hier also viele neue Kontakte aus ganz Deutschland, Österreich oder der Schweiz knüpfen können. Wenn du wissen möchtest wie viele Teilnehmer sich zu deinem gewünschten Zeitraum in deinem Wunschland angemeldet haben, kannst du uns gerne anrufen und nachfragen.
Selbstverständlich sind wir zu unseren Beratungszeiten von montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr auch über Skype oder Facebook erreichbar.
Auf unserer Website findest du bereits viele Erfahrungsberichte, die von ehemaligen Teilnehmern verfasst wurden, um dir einen ersten persönlichen Eindruck zu geben. Aber auch auf unsere Facebook Seite posten wir regelmäßig tolle Bilder aus unseren Zielländern und natürlich kannst auch du hier Beiträge oder Kommentare verfassen, um mit ehemaligen Teilnehmern in Kontakt zu treten. Auf Facebook posten unsere Fans regelmäßig, um schon vor der Abreise Kontakte zu knüpfen oder sich über die Erfahrungen Ehemaliger auszutauschen. Natürlich kannst du uns auch gerne anrufen, wenn du nach einem Kontakt zu einem ganz bestimmten Projekt suchst und wir dir dabei weiterhelfen sollen.
In der Regel buchen wir das Flugticket unserer Teilnehmer gemeinsam am Telefon. Hierbei kannst du selbst bestimmen, von welchem Abflughafen du zu welchem Datum abfliegen möchtest. Solltest du im Anschluss an dein Projekt noch mit Freunden oder Familie reisen wollen, können wir deinen Rückflug auch gerne dementsprechend später oder sogar von/zu einem anderen Flughafen buchen. Auch für deine Mitreisenden können wir gerne passende Flüge buchen, sprich uns darauf einfach an. Natürlich kannst du deinen Hin- und Rückflug auch selber buchen, in diesem Fall erstellen wir dir eine Gutschrift in Höhe von 600€.
Es sprechen verschiedene Gründe dafür, dass es sinnvoll ist deine Flugbuchung von unserem Münchner Team durchführen zu lassen:
  1. Wenn Teilnehmende Flüge selbst buchen, dann dauert es in der Regel einige Zeit bis die Flüge gebucht werden und Flugdaten wiederum an uns gesendet werden. Die Fehlerquellen bei der Übertragung der Flugdaten kennen wir aus der Praxis. Unsere Teams in den Zielländern können zudem erst mit deiner Projekt-Platzierung beginnen, wenn deine Flugdaten bei uns vorliegen.
  2. Wenn du deinen Flug selbst buchst, können wir nicht darauf achten, dass die mit unserem Team abgesprochenen Anreisetage eingehalten werden. Dies hat in der Vergangenheit schon oft zu Problemen geführt. Entweder seitens unseres Teams, da dich eines unserer Team-Mitglieder möglicherweise in seiner Freizeit abholen muss. Oder unser Team ist zum Zeitpunkt bereits anderweitig mit der Betreuung von Volunteers verplant und gerät in Zeitnot. Im schlimmsten Fall musst du deinen Transfer dann selbst organisieren, was gleich zu Beginn des Aufenthaltes zu Unmut führen kann. Das möchten wir vermeiden. Indem wir die Flüge buchen, können wir die Anreise und Flughafen-Abholung mit dem Team abstimmen und auch die Orientierungs-Programme danach ausrichten.
  3. Es kommt zudem sehr häufig vor, dass sich Flugzeiten bei Langzeitaufenthalten ändern. Haben wir deinen Flug für dich gebucht, so haben wir auch die Zeitänderungen gleich gebündelt bei uns im System und können diese auf direktem Wege an unsere Teams vor Ort und dich als  Teilnehmenden weiterleiten.
  4. Solltest du deinen Flug vor Abreise nochmal ändern wollen, können wir – da wir all deine Daten im System haben – die Flugbuchung ganz einfach für dich vornehmen und leiten die neuen Daten gleich an unser Team vor Ort weiter.

Aufgrund der oben beschrieben Vor- und Nachteile haben wir großes Interesse, Flüge pauschal anzubieten und zentral zu verwalten. Daher haben wir schon vor Jahren die Flugkostenregelung eingeführt und informieren darüber an allen ersichtlichen Stellen im Katalog und auf unserer Website.

Hier findest du einen passenden Blogbeitrag zum Thema Reisesicherungsschein.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.